bis 29 Februar 2012

Donnerstag 1. März 2012

Cisco und NetApp beschleunigen Übergang zur Microsoft Private Cloud mit neuem FlexPod Design Guide

IT-Verantwortliche konsolidieren zunehmend Dateninseln, Shared IT-Infrastrukturen und Hypervisoren, um die Betriebskosten der IT zu senken und deren Handhabung zu verbessern. Dem Wunsch nach mehr Auswahl und Flexibilität bei der Konsolidierung werden jetzt Cisco und NetApp gerecht und liefern eine FlexPod Shared-Infrastruktur mit Cisco Validated Design für die Microsoft Private Cloud. Infrastrukturen und Applikationen lassen sich damit in Stunden statt Tagen implementieren, während physische und virtuelle Ressourcen besser nutzbar werden. Der neue FlexPod Design Guide ist Teil einer Reihe gemeinsamer, innovativer Lösungen, die Cisco und NetApp mit Unterstützung von Microsoft auf den Markt bringen. In ausgewählten Microsoft Technologiezentren (MTC) können sich Partner und Kunden von den Vorteilen der Lösung überzeugen.

Die neue FlexPod Shared-Infrastruktur ist für das Microsoft Private Cloud Fast Track-Programm validiert und integriert Cisco UCS Server, Cisco Switches, NetApp Unified Storage unter Data ONTAP sowie die Microsoft Private Cloud Fast Track-Architektur mit Windows Server 2008 R2 und System Center. FlexPod basiert auf einem getesteten Architektur-Design-Guide für Netzwerk, Rechenleistung und Storage in einer Shared-Infrastruktur und unterstützt zahlreiche Applikationen und Workloads für schnelle, einfache Wege in die Cloud. Die flexible, skalierbare Shared-Infrastruktur sorgt für reibungslosen Betrieb, mehr Effizienz im Datacenter und die flexible IT-Basis für eine Microsoft Private Cloud.

Die für die Microsoft Private Cloud validierte FlexPod Lösung bietet weit mehr als Virtualisierung: Der tiefe Einblick in Applikationen und ein einfacher Entwicklungspfad zu IT-as-a-Service lassen echten Businessnutzen entstehen. Kunden können ihre IT-Ressourcen orchestrieren und Applikationen als Service liefern, Probleme rasch lösen, die Applikationsverfügbarkeit erhöhen und Service Level Agreements (SLAs) erfüllen. Die Lösung ist in ausgewählten MTCs weltweit aufgesetzt, um Microsoft System Center mit Windows Server Hyper-V auf einer FlexPod Shared-Infrastruktur zu demonstrieren. Partner und Kunden haben Zugang zu Beispielinstallationen und Technologieexperten von Cisco, NetApp und Microsoft, die persönliche Beratung leisten sowie Architektur Design Sessions und Machbarkeitsnachweise durchführen.

Die FlexPod Shared-Infrastruktur von Cisco und NetApp

Seit der Ankündigung im November 2010 fand die FlexPod Lösung großen Anklang bei Channel-Partnern und Kunden. Stand heute sind weltweit zirka 500 gemeinsame Channel-Partner für den Vertrieb zertifiziert. Mehr als 600 Kunden haben eine FlexPod Lösung implementiert – gegenüber Mai 2011 ein Plus von 400%. Aktuell sind für FlexPod 13 Cisco Validated Designs für verschiedene Hypervisoren, Workloads und Businessapplikationen verfügbar. Cisco und NetApp sind Sponsoren des Microsoft Management Summit 2012 vom 16.-20. April in Las Vegas, wo diese und weitere Private Cloud-Lösungen vorgestellt werden.

Für Channel-Partner haben NetApp und Cisco spezielle Programme aufgesetzt, um differenzierte Service-Angebote, schnelle Markteinführung und Umsatzsteigerungen zu ermöglichen. Wesentliche Programmpunkte sind technische Schulungen und Service-Vorteile sowie Marketing- und Sales-Unterstützung.

Brad Anderson, Corporate Vice President, Management and Security,

Microsoft: "Kunden der Microsoft Private Cloud profitieren dank unseres Cross-Plattform-Ansatzes auf herausragende Weise, da sie heterogene Workloads und Plattformen in einer einzigen Private Cloud betreiben können. Die für Microsoft Private Cloud validierte FlexPod Lösung bietet Best Practices zur effektiven Integration von Server-, Storage- und Netzwerkelementen mit Windows Server, Hyper-V und System Center. In der Kombination mit Cisco und NetApp Lösungen bieten wir gemeinsamen Kunden eine integrierte, agile und effiziente Datacenterumgebung."

Satinder Sethi, Vice President, Server Access Virtualization Technology Group, Cisco: "FlexPod validiert für die Microsoft Private Cloud stärkt Ciscos Versprechen von Datacenterlösungen, mit denen unsere Channel-Partner Kunden eine größere Auswahl und Flexibilität bieten können. Mithilfe von Shared-Infrastrukturen, integriertem Management, dem Applikationseinblick von Microsoft sowie den Möglichkeiten der automatischen Orchestrierung von FlexPod Ressourcen können Microsoft-Kunden Applikationen als Service anbieten und Business-SLAs einhalten."

Phil Brotherton, Vice President of the Enterprise Software Group,

NetApp: "Die große Nachfrage nach Microsoft Private Cloud-Lösungen basierend auf Cisco und NetApp Technologien stärkt die Relevanz der strategischen Partnerschaft der drei Hersteller. Gemeinsam bringen wir überzeugende und innovative Lösungen auf den Markt, mit denen unsere Partner und Kunden sichere Private Clouds aufbauen sowie Effizienz, Flexibilität und Nutzen steigern können. Die kontinuierliche, bewährte Integration von NetApp Lösungen mit Cisco UCS und Windows Server, Hyper-V, System Center und Applikationen veranschaulicht unser Engagement. Wir freuen uns auf weitere Lösungen auf dem Microsoft Management Summit im April."

Weitere Informationen

· Cisco Validated Design für FlexPod Lösung mit Microsoft Private Cloud: http://www.cisco.com/en/US/solutions/ns340/ns414/ns742/ns743/ns1050/landing_flexpod.html

· FlexPod Datacenter: http://www.netapp.com/de/technology/flexpod/

· NetApp Microsoft Private Clouds: http://www.netapp.com/de/solutions/infrastructure/microsoft-cloud-de.html

· NetApp Private Cloud Solution Brief: http://media.netapp.com/documents/ds-3164-0511-netapp-microsoft-private-cloud.pdf

· NetApp Blog zum Thema Microsoft-Umgebungen: http://blogs.netapp.com/msenviro/ · Weitere Cisco getestete und validierte Designs für

Microsoft-Applikationen: http://www.cisco.com/go/microsoft.

· Microsoft Private Cloud-Plattform: http://www.microsoft.com/de-de/server-cloud/readynow/default.aspx

· Cisco Unified Computing: http://www.cisco.com/en/US/products/ps10265/index.html

· Microsoft Fast Track Architecture Guide: http://media.netapp.com/documents/wp-7132.pdf

· NetApp Communities: http://www.netapp.com/de/communities/

· NetApp auf Twitter: http://www.twitter.com/NetAppGermany

· NetApp auf Facebook: http://www.facebook.com/NetAppGermany

· NetApp auf XING: http://www.xing.com/companies/netappdeutschlandgmbh

· NetApp auf YouTube: http://www.youtube.com/NetAppTV

· NetApp auf LinkedIn: http://www.linkedin.com/groups?about=&gid=111681

· NetApp Blog "Team Deutschland": http://communities.netapp.com/community/netapp-blogs/team-deutschland

Dell erweitert ProSupport auf Netzwerk- und Speicherprodukte

Dell erweitert sein ProSupport-Serviceangebot und bietet ab sofort auch Unterstützung für Netzwerk- und Speicherlösungen von Cisco, Fujitsu, HP, IBM, NetApp und Sun sowie für Unix-Produkte. Mit dem ProSupport stehen weltweit mehr als 30.000 Techniker in über 100 Ländern zur Verfügung, die in 55 Sprachen kommunizieren können.

Der Dell Multivendor ProSupport ist jetzt weltweit auch für nicht-x86-basierte Produkte wie Netzwerk-, Speicher und Unix-Lösungen von Anbietern wie Cisco, Fujitsu, HP, IBM, NetApp und Sun verfügbar. Unternehmen müssen sich dann nicht mehr mit komplexen Serviceverträgen mehrerer IT-Anbieter auseinandersetzen, sondern haben mit Dell ProSupport eine zentrale Anlaufstelle für alle Anfragen und Support-Leistungen. Das gesamte IT-Management wird dadurch einfacher und Unternehmen können ihre Verwaltungskosten senken.

"Unsere Kunden können sich auf das Know-how, das weltweite Netzwerk und die Verfügbarkeit unseres ProSupport für ihre Dell-Systeme rund um die Uhr verlassen und jetzt auch die gleichen Vorteile für ihre gesamte IT-Umgebung in Anspruch nehmen", sagt Doug Schmitt, Vice President Dell Services. "Für Unternehmen bedeutet die jetzige Ausweitung des Dell ProSupport, dass sie sich mit all ihren Supportanforderungen an Dell wenden können. Angefangen von End-User-Systemen bis hin zu komplexen Rechenzentrumsinfrastrukturen sparen Unternehmen so Zeit und Geld. Mit dem auf Netzwerk- und Speicherprodukte erweiterten Angebot erhalten Unternehmen den gleichen preisgekrönten Support, den sie bereits bisher von ihren Dell-Lösungen gewohnt sind."

Rob Addy, Research Director bei Gartner, ergänzt: "Der Wandel zu einem Integrated Infrastructure Support (IIS), sprich zu Multivendor Services, ist unbestreitbar. Viele Unternehmen sind aktiv auf der Suche nach Partnern, um ihre Wartungsverträge bei einem einzelnen Ansprechpartner zu konsolidieren und sie erwarten zudem, durch Größenvorteile, bessere Service Levels und einfacheres Vertragsmanagement profitieren zu können."

Im Rahmen des Dell ProSupport erhalten Unternehmen rund um die Uhr telefonische Unterstützung und können sich auf ein Supportteam von mehr als 30.000 Technikern in über 100 Ländern verlassen, das in 55 Sprachen kommunizieren kann. Vor der jetzigen Erweiterung war der Multivendor Dell ProSupport bereits für x86-Systeme von HP, IBM, Lenovo und Acer in Nord- und Südamerika, Europa und Asien verfügbar.

Weitere Informationen zu diesem Angebot gibt es auf http://www.dell.de/prosupport.

Dell auf Twitter: http://twitter.com/DellGmbH

Der März wird zum Virtual Console-Monat

Jetzt in den Online-Shops von Nintendo: Fantastische NES-Klassiker und SEGA Game Gear-Titel
Der Frühling naht und die Online-Shops von Nintendo zeigen sich lebendig. Nie sind im Nintendo eShop und im Wii-Shop-Kanal mehr Virtual Console-Titel erschienen als in diesem März. Die Freunde des tragbaren Nintendo 3DS dürfen sich auf ein Wiedersehen mit NES- und Game Boy-Klassikern freuen - und erstmals auch auf einige der beliebtesten Spiele, die ursprünglich für den Handheld SEGA Game Gear entwickelt worden sind. Die Wii-Besitzer wiederum können sich Spiele von drei klassischen Konsolen herunterladen, darunter einige der besten Titel von Capcom und SEGA.
Klassiker für Nintendo 3DS
Den Auftakt zum Virtual Console-Monat im Nintendo eShop machen die beiden NES-Originale Super Mario Bros. und Punch-Out!!. Klempner Mario und sein Bruder Luigi retten nun schon seit 25 Jahren Prinzessinnen aus Bowsers Klauen, und nun können Nintendo 3DS-Spieler zu den Ursprüngen einer Videospiel-Legende zurückkehren.
Dasselbe gilt für die Fans der Science Fiction-Serie Metroid und ihrer Heldin Samus Aran. Sie erleben jetzt, wie alles begann, wenn sie das 1986 auf NES erschienene Metroid auf ihren Nintendo 3DS laden. Und schließlich heißt es auch für die Freunde der Serie Kid Icarus ebenfalls „Back to the roots!“ Denn am 23. März kommt der neue Nintendo 3DS-Titel Kid Icarus: Uprising in den Handel. Wer dessen Helden, den Engel Pit, noch etwas besser kennenlernen möchte, sollte sich auf keinen Fall den Download des Game Boy-Klassikers Kid Icarus™: Of Myths and Monsters entgehen lassen.
Das legendäre Game Boy-Puzzle Dr. Mario™ verspricht einen gesunden Spielspaß für geschickte Pillendreher. Und endlich sind ab März auch die lang ersehnten SEGA Game Gear-Klassiker im Nintendo eShop erhältlich, darunter Dragon Crystal™, Shinobi™ und Sonic the Hedgehog™: Triple Trouble.
Überraschendes aus dem Wii-Shop-Kanal
Auch die Wii-Fans werden im März wieder mit fantastischen Virtual Console-Titeln verwöhnt. Im Wii-Shop-Kanal werden Mega Man X und Mega Man 5 von Capcom erhältlich sein. Vom gleichen Publisher stammt das Kampfsport-Spektakel Super Street Fighter 2, der erste Virtual Console-Titel, der die Online-Fähigkeit der Wii nutzt. Über die Nintendo Wi-Fi Connection können sich nun Spieler aus aller Welt gegenseitig ihre Kampfkünste beweisen. Damit nicht genug, warten noch zwei weitere, klassische 2D-Kampf- und Action-Titel auf die Wii-Spieler: Strider – ebenfalls von Capcom – sowie Samurai Shodown IV: Amakusa’s Revenge von SNK.
Weitere Download-Angebote im März
Zusätzlich zu den Spielen für Virtual Console erscheinen im März weitere spannende Downloads für die Nintendo-Fans: So ist im Nintendo eShop eine kostenlose Demo-Version des SEGA-Titels Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: London 2012 erhältlich. Dort und im Nintendo DSi Shop gibt es außerdem Lola’s Alphabet Train, das den jüngsten Spiele-Fans die Welt der Buchstaben und des Lesens näher bringt.
Wer sich die kostenlose Software Nintendo Video auf seinen Nintendo 3DS geladen hat, empfängt über die SpotPass-Funktion der Konsole automatisch den zweiten Video-Clip aus der Serie von Breakthru Films: Papa’s Boy erzählt die Geschichte des Mäusejungen Tiny, der mit seiner Familie im Fuß eines alten Konzertflügels wohnt und davon träumt, Tänzer zu werden. Das Video ist Teil der Kurzfilm-Serie The Flying Machine. Eigens dafür hat Star-Pianist Lang Lang eine weitere von Frédéric Chopins berühmten Klavier-Etüden (Opus 25, Nr. 9) eingespielt.
Ob man für Spiele, Filme oder Musik schwärmt - ein Besuch im Nintendo eShop und im Wii-Shop-Kanal lohnt sich im März für Jedermann.

Neuer Nogacom Service identifiziert sensible Daten automatisch innerhalb von sieben Tagen

Neues Der neue NogaLogic Sensitive Data Service macht die Identifizierung sensibler Daten einfach, schnell und günstig

Nogacom, führender Anbieter von Datenklassifizierungs-Lösungen für Information-Governance stellt heute seinen NogaLogic Sensitive Data Identification Service vor. Im Rahmen der Dienstleistung analysiert Nogacom in sieben Arbeitstagen bis zu 1 Terabyte unstrukturierter Unternehmensdaten und identifiziert Dokumente, die sensible Geschäftsinformationen enthalten. Der NogaLogic Sensitive Data Identification Service ist derzeit für Unternehmen in Deutschland verfügbar und beläuft sich auf 3.950€ für den 7-Tage-Service. Weitere Informationen oder die Möglichkeit zur Registrierung finden sie unter: http://www.nogacom.com/sensitive_data_7_days.html

Das Der NogaLogic Sensitive Data Identification Service bietet Verantwortlichen für Informationssicherheit und Compliance einen effektiven, schnellen und kostengünstigen Weg zur Erkennung sensibler Daten ihres Unternehmens. Zudem erkennen sie, wie die Daten innerhalb des Unternehmens genutzt werden, wie auf sie zugegriffen wird und wo sie gespeichert sind. Sobald die sensiblen Daten erst einmal identifiziert sind, können Unternehmen angemessene Schritte einleiten, um Risiken zu reduzieren und um Governance- und Compliance-Vorschriften, zum Schutz sensibler Daten, einzuhalten. Diese Schritte beinhalten:

• Sensible Dokumente in einen sicheren Server verschieben oder kopieren, um alle notwenigen Änderungen der Infrastruktur, der Technologie und Abläufe in der aktuellen Datenumgebung umzusetzen

• Entsprechende Geschäftspraktiken für Anwender erstellen/aktualisieren, um den zukünftigen Umgang mit sensiblen Daten zu regeln.

• Dokumente mit verständlichen Kategorien wie z.B. „streng vertraulich“ oder „nicht klassifiziert“ markieren

• Vorgaben für Data Leak Prevention (DLP) und Verschlüsselung zu liefern

Die Dienstleistung wird durch Experten des Professional Service von Nogacom durchgeführt, die dazu die preisgekrönte, automatisierte Datenklassifizierungs-Lösung NogaLogic von Nogacom nutzen. Damit kann der NogaLogic Sensitive Data Identification Service bis zu 1 Terabyte der unternehmenseigenen unstrukturierten Daten analysieren, die in File Systemen gespeichert sind.. Zuerst werden alle Daten anhand ihres geschäftlichen Kontexts und dem Wert für das Unternehmen klassifiziert und organisiert. Sind diese dann klassifiziert, werden die sensiblen Daten automatisch auf Grundlage geschäftsrelevanter Vorgaben und anhand von Kriterien identifiziert, die spezifisch für jedes Unternehmen sind.

Als Teil des NogaLogic Sensitive Data Identification Service bietet Nogacom detaillierte Reports über die sensiblen Daten eines Unternehmens. Dazu gehört:

• Eine Übersicht über die sensiblen Daten, einschließlich deren Speicherorte, der Menge der Dokumente und der Dateiformate

• Bestehende Zugriffsrechte auf sensible Dokumente, einschließlich Zugriffsrechte von Benutzergruppen

• Kopien und Versionen von sensiblen Dokumenten, einschließlich Speicherorte und Dateiformate

„Es herrscht die Meinung, dass das Identifizieren sensibler Daten ein äußerst komplexer und zeitintensiver Prozess ist, der umfangreiche Ressourcen und Kenntnisse erfordert“, kommentiert Thomas Quednau, CEO von Nogacom. „Deshalb möchten wir beweisen, dass diese Zeiten vorbei sind. Mit dem Launch unseres neuen Service macht Nogacom den Prozess zur Identifizierung sensibler Daten schneller, einfacher, kostengünstiger und vor allem effektiver.“

Der NogaLogic Sensitive Data Identification Service folgt den Nogacom Best-Practices zum Identifizierung und Verwalten sensibler Daten über deren gesamten Lifecycle hinweg. Dieser Ansatz wird im Whitepaper „Wissen Sie wirklich welche sensiblen Daten Sie haben?“ erläutert und steht und folgendem Link zum Download bereit: http://www.nogacom.com/german/sensitive_data.html

Emsisoft stellt die Vertrauensfrage: Download-Quelle oder Malware-Schleudern - Wie sicher sind Download-Portale noch, die Wrapper einsetzen?

Viele Software-Portale nutzen Download-Wrapper als eine Möglichkeit zur Refinanzierung. Diese Wrapper kümmern sich darum, die eigentliche Software zu laden. Oft zeigen sie dabei Werbung, ändern die Startseite des Browsers und richten eine neue Toolbar ein. Emsisoft, auf die Entwicklung von Sicherheits-Software für Windows spezialisiert, sieht in den Wrappern ein gewaltiges Risikopotenzial. Sollten sich Malware-Autoren auf Download-Wrapper spezialisieren, droht eine völlig neue Infektionswelle.

Viele Download-Portale, die Freeware, Shareware, Demos, Treiber und andere Software zum Herunterladen per Mausklick anbieten, haben ein Problem: Sie zahlen viel Geld für die immensen Datenmengen, die von ihren Servern abgerufen werden. Das muss refinanziert werden.
Ein Weg ist die Verwendung von "Download-Wrappern" - unter dem Vorwand, es handele sich dabei um eine kleine Installations-Hilfe. Der Anwender, der etwa eine nützliche Gratis-Software herunterladen möchte, kann so nicht das Programm selbst downloaden, sondern wird gezwungen, erst den Wrapper zu beziehen. Der kümmert sich um Abruf und Installation der Software, konfrontiert den Benutzer dabei aber mit teilweise massiven und missverständlichen Werbeangeboten. Einige Wrapper versuchen sogar, den Browser zu manipulieren, indem eine Toolbar installiert oder die Startseite geändert wird. Emsisoft beklagt zudem die Möglichkeit der Erstellung individueller Nutzerprofile - je detaillierter sie ausfallen, umso teurer kann die Werbung in den Wrappern verkauft werden.
Christian Mairoll, Geschäftsführer bei Emsisoft, einem Unternehmen, das Sicherheits-Software für Windows entwickelt: "Download-Wrapper sind völlig überflüssig, bieten keinen Vorteil, stellen ein echtes Sicherheitsrisiko dar und belästigen den Anwender mit störender Werbung und unerwünschten Eingriffen in sein System. Wir sind selbst betroffen, weil unsere Software ebenfalls in den Download-Portalen angeboten wird. Wie alle Entwickler haben wir bereits eine funktionierende Installationsroutine in unsere Software integriert. Wir brauchen den Download-Wrapper nicht."
Download-Wrapper: Großes Risikopotenzial für den Anwender, große Chancen für alle Malware-Autoren
Große Portale wie Download.com, Softonic.com oder Tucows.com nutzen die Wrapper bereits optional oder ausschließlich, um auf diese Weise Werbung zu zeigen, Browser-Toolbars zu installieren oder um die Startseite der Browser zu ändern. Welche Methoden die genannten Portale jeweils einsetzen, hat Emsisoft hier zusammengetragen:
http://www.emsisoft.de/de/kb/articles/tec120224/.
Jede Software, die neu auf dem eigenen Rechner installiert wird, ist immer auch ein Sicherheitsrisiko. Warum also völlig unnötig eine weitere Software installieren, die man eigentlich gar nicht haben möchte? Zumal die Anwender in die Irre geführt werden: Sie möchten eine bestimmte Software downloaden, bekommen dafür aber erst einmal nur den Wrapper geliefert, der dann die Software nachlädt. Dass sich die Zusatzfunktionen wie die Einrichtung einer Toolbar auch deaktivieren lassen, übersteigt oft den technischen Verstand IT-ungebildeter Anwender.
Bei den Wrappern kommt hinzu: Der Anwender sieht die Code-Signatur des Herstellers bei der Ausführung der heruntergeladenen Datei nicht mehr, kann also nicht feststellen, ob die Software verifiziert ist oder nicht.
Christian Mairoll: "Hier sehen wir ein völlig unnötiges Sicherheitsrisiko für die Anwender. Gelingt es einem Hacker, ein Download-System zu infiltrieren, kann er über die Wrapper Schad-Software im großen Stil verteilen. Wir erwarten für den Fall, dass die Malware-Entwickler das Potenzial der Wrapper erkennen, eine große Infektionswelle auf uns zukommen, da über die Portale stündlich zigtausende Programme heruntergeladen werden. Es ist klar, dass sich Download-Portale finanzieren müssen, aber Wrapper sind eine für uns indiskutable Option. An erster Stelle sollte die Sicherheit der Anwender stehen und nicht der Umsatz des Portals, welches das durch seine Besucher entgegengebrachte Vertrauen missbraucht."
Emsisoft empfiehlt, Download-Wrapper zu vermeiden und Portale zu nutzen, die auf sie verzichten. Bereits installierte Wrapper lassen sich leicht deinstallieren. Das Sicherheits-Programm Emsisoft Anti-Malware meldet Download-Wrapper übrigens als Riskware. Der Verhaltensanalyse-Wächter zeigt außerdem sofort einen Spyware-Alarm, sobald ein Wrapper unsichtbar im Hintergrund Daten vom Hersteller lädt oder welche an ihn überträgt.
Den vollständigen Artikel von Emsisoft über Download-Wrapper - mit vielen weiteren Informationen - finden Sie hier:
http://www.emsisoft.de/de/kb/articles/tec120224/

Mittwoch 29. Februar 2012

Hilfestellung bei allen IT-Sicherheitsfragen:

F-Secure startet deutsche User-Community

Umfassendes Online-Portal zu neuen Produkten, Business-Lösungen und aktuellen Sicherheitsbedrohungen

Die User-Community von F-Secure ist um ein Highlight reicher: neben dem sehr erfolgreichen englischsprachigen Forum mit über 3.270 verfassten Beiträgen gibt es die Plattform ab sofort auch auf Deutsch. Über diese sollen zukünftig Informationen zum Unternehmen und dessen Produkte schnell und unkompliziert zur Verfügung gestellt werden. Die Beliebtheit zeigt sich bereits schon jetzt: seit dem Launch wurden rund 150 Beiträge zu unterschiedlichsten Themen verfasst. Auf diese Weise bereichert F-Secure seinen Kundensupport um ein weiteres wertvolles und vor allem orts- und zeitunabhängiges Feature.

Interaktive Hilfestellung

Erreichbar sind die neue deutsche Community sowie das englisch-sprachige Forum über die Webseite und den Facebook-Auftritt von F-Secure. Die geposteten Beiträge dienen dazu, dass sich die Nutzer gegenseitig bei Fragen und Problemen rund um PC-Sicherheit, Internet-Sicherheit sowie Backup-Möglichkeiten unterstützen. Daneben können über die Sicherheitslösungen von F-Secure, aber auch allgemeine Themen rund um die Sicherheit in der digitalen Welt diskutiert werden. Die Community ist dabei bunt gemischt: neben einer Vielzahl an hoch qualifizierten Experten sind auch Einsteiger und fortgeschrittene Computeranwender stark vertreten.

Mit dem Release des deutschsprachigen Forums erweitert F-Secure nicht nur seinen Support, sondern bietet eine interaktive Plattform zum Austausch mit seinen Kunden.

Klaus Jetter, Country Manager DACH bei F-Secure sagt: „Mit der neuen Community möchten wir unseren deutschsprachigen Kunden einen zusätzlichen Benefit auf unserer Webseite bieten. Wir wünschen uns, dass die Plattform zukünftig für Diskussionen rund um unsere Dienste und Produkte sowie die Sicherheit in der digitalen Welt im Allgemeinen genutzt werden wird.“

Links zu den F-Secure-Foren:

http://community.f-secure.com/Deutsch

http://community.f-secure.com/English

Avisions Mobile Scanner „MiWand 2 Pro“ kommuniziert bestens mit dem Apple iPad™

Der handliche Scanner für mobile User lässt sich via „Apple Kamera Kit“ in Windeseile kinderleicht an Apple´s Tablet PC anschließen

Rasante Scangeschwindigkeit, Farb-LCD für Scankontrolle, eigene Stromversorgung über herkömmliche Batterien, Scannen ohne PC auf MicroSD-Karte, Buchscans ohne Verluste bis an die Kante, Übertragung an gängige Tablet PCs und Android Smartphones. Optional mit Dockingstation zum Einzugsscanner wandelbar. UVP 109,- / 149,- Euro inkl. MwSt.

Besuchen Sie AVISION auf der CeBIT in Halle 3, Stand H34

Krefeld, 28. Februar 2012 – Der neue Avision „MiWand 2 Pro“ ist ein kompakter und sehr leistungsfähiger Handscanner, der sowohl mit wie auch ohne Dockingstation erhältlich ist. Der handliche Scanner für mobile User lässt sich via „Apple Kamera Kit“ in Windeseile auch kinderleicht an Apple´s Tablet PC iPad™ anschließen. Die direkte Übertragung der Scans an gängige Tablet PCs und Android Smartphones aber auch Notebooks etc… ist ebenso problemlos möglich.

Die Tage der klassischen Kopie dürften somit bald gezählt sein. Stattdessen ist Mobilität gefragt. Besonders Geschäftsleute, Außendienstler, Handelsreisende, Studenten und auch Schüler verfügen heute längst über mobile Kommunikationsgeräte wie Notebook, Tablet PC oder moderne Smartphones. Ab sofort ergänzt der Hersteller Avision Europe GmbH, seit über 20 Jahren Experte für Scanner-Technologie, das mobile Equipment um einen professionellen und ultraleichten Mobile Scanner für unterwegs.

Mit einem Abstand von weniger als 3 mm bis zum Seitenrand eignet sich der MiWand 2 ideal zum Scannen von Bücher- oder Magazinauszügen bis in die Buchkante hinein. Mit dem MiWand 2 scannt der moderne User problemlos, höchst mobil, jederzeit und überall von der Visitenkarte, über A4 bis zu einer maximalen Dokumentengröße von 21,5 cm x 35,6 cm - ob auf Dienstreise, in der Universität und Schule oder sonst wo – natürlich auch daheim. Versorgt mit nur zwei AA Alkaline Batterien, erlaubt es der MiWand2 ohne Computer, Software oder Stromkabel zu scannen. Einfach über die Oberfläche einer Seite gleiten und schon ist der Scan fertig. Die Bilder werden dann auf der mitgelieferten 4GB MicroSD Karte gespeichert

Der neue Avision „MiWand 2“ scannt mit einer Auflösung von 300dpi oder 600dpi eine A4-Seite zwischen 1,6 Sek. bzw. 6,5 Sek. Da der „MiWand 2“ über gleich zwei Spurrollen verfügt, entsteht immer ein gerader und gleichmäßiger Scan ohne jegliche Pixelsprünge, Verzerrungen oder Unschärfen durch eventuelles Verwackeln. Die hochwertigen Scans, in OCR-Qualtität werden als JPEG oder PDF auf der MicroSD Karte gespeichert. Darüber hinaus besitzt der MiWand 2 ein 1,8“ Farb-Display, welches die Vorschaubilder, Scannereinstellungen und Warnmeldungen anzeigt.

Der neue Mobile Scanner Avision „MiWand 2“ ist ab sofort im Fachhandel in weiß sowie drei verschiedenen Design-Farben erhältlich. Der empfohlene Endkundenpreis beträgt 109,- Euro inkl. MwSt. ohne, sowie 149,- Euro inkl. Mwst. mit Dockingstation.

Besuchen Sie AVISION auf der CeBIT in Halle 3, Stand H34

Weitere Informationen zu den neuen Produkten erhalten Sie unter www.avision.de

Fortinet erweitert Next Generation Firewall-Produktlinie um Enterprise Appliance und Security Blade der Carrier-Klasse

Schnellste Firewall für IPv4 und IPv6: neues FortiGate-5101C Blade kombiniert mit FortiGate-5140B Chassis schützt IPv6-Traffic bei über 100 Gb/s

Fortinet (NASDAQ:FTNT) – ein weltweit führender Anbieter von High-Performance Network Security – hat seine Next Generation Firewall-Produktserie erweitert und adressiert die wachsenden Anforderungen an den Schutz vor Bedrohungen und die Kontrolle der IT-Infrastruktur bei Großunternehmen, Service Providern und Carriern mit komplexem, mandantenfähigem Cloud Service-Angebot. So bietet die neue FortiGate-3240C als Multi-Threat Security Appliance die für optimale Skalierbarkeit nötige hohe Portdichte. Ausgestattet mit den neuesten FortiASIC-Prozessoren steigert das neue Security Blade FortiGate-5101C die Performance der ACTA-konformen FortiGate-5000-Serie. Dazu gehört mit einer IPv6-Performance von 100 Gb/s die schnellste IPv6-Firewall der Welt – die FortiGate-5140B.

Dank höchster Performance und vielfältiger Security-Möglichkeiten können die Next Generation Firewalls von Fortinet dedizierte Produkte konsolidieren. Durch den Wegfall der Ursachen für hohe Latenz und beeinträchtigte Netzwerkperformance wird der klassische Security/Performance-Kompromiss minimiert. Die Kontrolle der IT-Infrastruktur wird deutlich granularer und ohne Performance-Kompromiss möglich. Dieses Plus an Kontrolle verbessert die allgemeinen Sicherheitseinstellungen, aber auch den Schutz von Usern, Anwendungen, Daten und Geräten und unterstützt Produktivität und Business-Prozesse.

FortiGate-3240C bietet granulare Kontrolle über mehr als 1.900 Einzelanwendungen sowie proaktiven Schutz in Echtzeit gegen Advanced Persistent Threats. Als Next Generation Firewall ist die Appliance mit Technologien zur Applikationskontrolle sowie mit Intrusion Prevention ausgestattet. Die kompakte 2-RU Appliance liefert bis zu 40 Gb/s Firewall-Durchsatz und enorme Skalierbarkeit mit jeweils Hardware-beschleunigten 16 Gigabit Ethernet (GbE) Ports sowie zwölf 10 GbE Ports – zugleich die höchste 10 GbE Port-Dichte in dieser Klasse.

Die Security-Palette der FortiGate-3240C für bandbreitenintensive Netzwerke umfasst Intrusion Prevention, benutzerdefinierte Richtlinien und Endpoint Policy Enforcement. Als IPv6-fähige Plattform mit strengen Authentifizierungsoptionen für sicheren Remotezugriff und Policy Compliance bietet die neue Appliance über die Integration mit FortiManager und FortiAnalyzer zentralisiertes, einfaches Management, Reporting und Analyse für tausende Fortinet Systeme. Die Firewall unterstützt redundante Hot Swap-Stromversorgung, um punktuelle Ausfälle in komplexen Enterprise- und Carrier-Netzwerken zu minimieren und finanziellen Konsequenzen eines Netzwerkausfalls vorzubeugen.

Ausgestattet mit den neuesten FortiASIC Chips zur Content- und Security-Verarbeitung steigert das FortiGate-5101C Security Blade die Performance der ACTA-konformen FortiGate-5000 Serie. Ein mit FortiGate-5101C Security Blades voll ausgerüstetes FortiGate-5140B Chassis hat bis zu 100 Gb/s IPv6 Firewall-Durchsatz – der schnellste IPv6-Schutz für Next Generation-Netzwerke. Dies ist enorm wichtig für Großunternehmen und Service Provider, die auf das neue Internet-Protokoll migrieren wollen.

FortiGate-5101C ist nicht nur das schnellste ACTA Security Blade, sondern schützt mit konsolidierten Security-Funktionen auch latenzarme Netzwerke gegen Blended Threats und Web-basierte Angriffe. Mit der Kombination aus FortiGate-5101C und FortiGate-5000 Systemen können Netzwerke, segmentiert nach Kunden, Geschäftsbereichen oder anderen logischen Kriterien, granular überprüft werden. Ideal für virtualisierte

Infrastrukturen: Es werden bis zu 300 virtuelle Domains pro Blade unterstützt. Die Integration mit FortiManager und FortiAnalyzer sorgt für zentralisierte Bedienung, umfassende Analysen und Reporting, so dass Security Manager auf neue Security-Anforderungen jederzeit reagieren können.

"Mit unseren neuen Next Generation Firewall-Produkten setzen wir neue Standards, was die Security-Performance in großen Enterprise-, Service

Provider- oder Carrier-Netzwerken angeht", sagt Christian Vogt, Director Germany and Netherlands bei Fortinet. "Der hohe Durchsatz und die enorme Skalierbarkeit dieser Systeme gibt Kunden die Freiheit, strengere Sicherheitsrichtlinien zu entwickeln und umzusetzen. Damit wird ein hoch granularer Schutz von Usern, Anwendungen und Geräten ohne Kompromiss bei der Netzwerkperformance möglich. Mit unseren Lösungen können Kunden Security Best Practices mit optimalen Betriebs- und Geschäftsprozessen verschmelzen."

FortiGate-3240C und FortiGate-5101C sind ab dem zweiten Quartal 2012 verfügbar.

Keine Angst vor IBAN und BIC: MailCom Konto-Check
Neues Modul des Adressspezialisten konvertiert Kontonummern in das neue EU-Format und bietet integrierte Plausibilitätsprüfung
Vor wenigen Tagen hat das EU-Parlament die Verordnung zur europaweiten Einführung der IBAN-Kontonummern beschlossen. Spätestens ab Februar 2014 gelten die neuen, 22-stelligen Kontodaten, die eine Kombination aus Bankleitzahl und Kontonummer darstellen, somit auch in Deutschland.
Für Unternehmen ist damit eine Mammutaufgabe verbunden, da der gesamte Zahlungsverkehr und insbesondere auch Lastschrifteinzüge spätestens zum Stichtag entsprechend umgestellt werden müssen, um Fehlbuchungen und Stornokosten zu vermeiden.
Die Lösung: MailCom Konto-Check
MailCom (
www.mailcom.eu), Spezialist für Software zur professionellen Aufbereitung und Pflege von Kunden- und Mailingadressen, bietet mit dem neuen Modul MailCom Konto-Check bereits heute eine Lösung für diese Herausforderung.
Deutsche Kontonummern und Bankleitzahlen können automatisch in die international gültigen Formate IBAN und SWIFT-BIC konvertiert werden. Dabei können Daten aus beliebigen Datenbank-, Tabellen- oder Textformaten im Batch-Modus verarbeitet werden. Selbst große und sehr große Kontodatenbestände sind so innerhalb kürzester Zeit konvertiert.
Für beleglosen Zahlungsverkehr lassen sich DTA-Dateien (Datenträgeraustausch-Verfahren) direkt aus dem Modul heraus erstellen. Zahlungen und Lastschriften können auf diese Weise problemlos online an die Bank übermittelt werden.
Um Irrläufer und Fehlbuchungen zu vermeiden, bietet MailCom Konto-Check darüber hinaus eine integrierte Plausibilitätsprüfung, die sicherstellt, dass das jeweilige Konto bei dem entsprechenden Kreditinstitut auch tatsächlich vorhanden ist. Dies ist vor allem deshalb von Bedeutung, da Banken mittlerweile nicht mehr verpflichtet sind, einen Abgleich des Empfängernamen mit dem Namen des Kontoinhabers vorzunehmen.
„Trotz der Übergangsfrist für innerdeutsche Überweisungen sollten Unternehmen sich möglichst frühzeitig um eine Lösung für die IBAN-Thematik kümmern“, empfiehlt Mathias Laforsch, Inhaber von MailCom. „Wer zu lange wartet, muss rund um die Umstellung mit großer Hektik und erhöhten Kosten rechnen. Im schlimmsten Fall drohen Liquiditätsengpässe durch Zahlungsverzögerungen. Mit einer rechtzeitigen
Anpassung hingegen können Unternehmen bereits heute von den Vorteilen des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraumes profitieren.“
Weitere Features und Vorteile im Überblick:
- Automatische Korrektur fehlerhafter Bankbezeichnungen
- Erstellung von Datenträgerbegleitzetteln und Protokolldateien für den beleglosen Zahlungsverkehr
- Schutz vor Rücklastschriften und Fehlbuchungen
- Mehr Sicherheit und Effizienz im Zahlungsverkehr
Preis und Verfügbarkeit:
MailCom Konto-Check kann direkt über den Onlineshop von MailCom (
www.mailcom.eu) sowie über die Vertriebspartner des Unternehmens bezogen werden. Aktuelle Konditionen sowie Sonder- und Einführungspreise stehen im Shop zum Abruf bereit. Die Software ist ab dem Betriebssystem Windows 98 einsetzbar. Kostenlos enthalten ist zudem der universelle MailCom Datenbank-Viewer für das Öffnen und Bearbeiten von Adressdateien.

"See the bigger picture" mit Canon auf der drupa 2012
Canon konzentriert sich auf der drupa 2012 (3.-16. Mai 2012 in Düsseldorf) darauf, Druckanbieter zu inspirieren, ihren Blickwinkel zu vergrößern und neue Chancen zu entdecken. Der Canon Stand in Halle 8a, Stand C06 - 1, der mit Océ ein Unternehmen der Canon Gruppe umfasst, wird erfolgreiche Kundenanwendungen präsentieren, neue Branchenstudien vorstellen, innovative Druckanwendungen herausstellen und neue Wege demonstrieren, über die Kunden ihr Geschäft verbessern können.

Mickie Krause ist der TravelKönig, er sagt: Hau doch ab - etwa nach Malle! Neues Reiseportal mit Bestpreis-Garantie online!

Mickie Krause ist der TravelKönig und schickt die Bundesbürger ab sofort mit der Bestpreis-Garantie in den Urlaub. Nach Malle oder wohin auch immer: Hau doch ab, heißt es ganz lapidar im Krause-Stil auf der neuen Reise-Site, die aus vielen Millionen Reisenangeboten immer das mit dem günstigsten Preis herauspickt. Und Mickie Krauses neuester Song lässt sich auch gleich umdichten: "Schatzi, schenk mir einen Urlaub, schenk mir einen Urlaub mit dir!"

Da, wo Mickie Krause ist, ist Party, da ist Urlaub. Ab sofort sorgt Micke Krause dafür, dass noch mehr Deutsche dem grauen Alltag entkommen und Urlaub im Ausland machen - bevorzugt natürlich auf Malle. Oder eben überall dort, wo es warm und schön ist.
Mickie Krause ist der TravelKönig. Auf dem gleichnamigen Reiseportal (
http://www.travelkoenig.de/) schickt er alle Besucher der Homepage schnell in den wohlverdienten Urlaub: Hau doch ab, heißt es da in Anlehnung an einen sehr bekannten Krause-Song.
Wer sich für Action, Beach und Party entscheidet, ist immer nur einen Mausklick entfernt von der extrem einfach zu handhabenden Urlaub-Finde-Maschine. Sie nimmt die gewünschten Reisedaten entgegen, darunter den Abflughafen, das Reiseziel, den möglichen Reisezeitraum, die Anzahl der Erwachsenen und der Kinder sowie die gewünschte Hotelkategorie, die Zimmerart und die Verpflegungsform vor Ort. Gern berücksichtigt die Suche auch Filter wie "direkt am Strand", "Wellness", "Animation" und/oder "Pool". Die Volltextsuche nimmt auch Extrawünsche wie "Wasserrutsche", "Tauchen", "Golf" oder "Kundenfestpreis" ernst, um so noch besser zum perfekten Angebot zu finden.
Ralf Bürger von der für TravelKönig verantwortlichen Firma DBC-SERVICES: "Der TravelKönig findet aus vielen Millionen Angeboten immer die günstigsten Reiseschnäppchen - und das weltweit. Die Bestpreis-Garantie stellt auf diese Weise sicher, dass die Urlauber viel Geld beim Buchen sparen. So bleiben leicht noch ein paar Euro mehr in der Tasche, um den Urlaub richtig genießen zu können."
Übrigens: Findet der TravelKönig ein interessantes Angebot, so kann es gleich aus der Website heraus verbindlich gebucht werden.
Mickie Krause setzt sich gern die Krone auf und freut sich als TravelKönig, wenn seine Fans preiswerte Urlaube erleben können. Er sagt: "Schatzi, das Leben ist zu kurz, um immer nur zu arbeiten. Mit dem TravelKönig ist der nächste Urlaub schnell gebucht - und er kostet auch besonders wenig Geld. Natürlich würde ich mich freuen, wenn viele meiner Fans gleich einen Trip nach Mallorca buchen, um hier live bei einem meiner Auftritte mit dabei zu sein."
Wichtige Links:
Homepage
:
http://www.travelkoenig.de/

Dell stellt neue Server, Storage- und Netzwerklösungen vor

Die 12. Generation der Dell-Server zeichnet sich durch umfangreiche innovative Funktionen aus und ist für den Einsatz von Mission-Critical-Applikationen optimiert. Darüber hinaus unterstützen alle neuen Server, Storage- und Netzwerklösungen nativ 10 Gigabit Ethernet.

Die neuen Server, Storage- und Netzwerklösungen von Dell ermöglichen es Unternehmen, mit ihrer IT in kürzerer Zeit eine höhere Effizienz zu erzielen. Immer wieder müssen sich Unternehmen heute auf neue Anforderungen einstellen. Daher benötigen sie umfassende IT-Lösungen, mit denen sie schnell und problemlos auf geänderte Kundenwünsche reagieren können. Mit den jetzt vorgestellten Lösungen bietet Dell eine End-to-End-IT-Plattform, die sich durch kundenzentrierte Innovationen, ein vereinfachtes Management, höhere Performance und eine langfristige Wertsteigerung auszeichnet.

Server

Die 12. Generation von Dells Blade-, Rack- und Tower-Servern wurde gezielt für den Einsatz von Mission-Critical-Applikationen optimiert. In die Produktentwicklung ist das Feedback von mehr als 7.700 Kundengesprächen in 17 Ländern auf vier Kontinenten eingeflossen – mit besonderem Fokus auf Innovationen, die eine höhere Effizienz ermöglichen. Die neuen Dell-PowerEdge-Server harmonieren perfekt mit den neuen Storage- und Netzwerklösungen und bieten eine Reihe von Innovationen:

* Dell schafft die Grundlage für eine Einbeziehung der Server in die Fluid Data Architecture (1). Die neue Dell-PowerEdge-Express-Flash-PCIe-Solid-State-Festplatte kann bis zu 10,5 Mal mehr Microsoft-SQL-Server-Transaktionen verarbeiten als eine HDD-Lösung (2). Der Dell CacheCade Data Accelerator kann Queries in Oracle-Datenbanken bis zu 28 Mal schneller ausführen (3).

* Dell baut sein Angebot an Systemverwaltungsfunktionen mit der zweiten Generation der Server-Management-Tools weiter aus. Sie ermöglichen eine hocheffiziente Einrichtung, ein Update, die Überwachung und die Wartung über den gesamten Lebenszyklus von Servern. Die neuen Dell-PowerEdge-Server benötigen weit weniger manuelle Konfigurationseinstellungen und ermöglichen eine deutlich schnellere Implementierung und Bereitstellung für den operativen Einsatz.

* Die 12. Generation der PowerEdge-Server erlauben zusammen mit Funktionen zur freien Luftkühlung deutliche Einsparungen bei den Energiekosten.

Storagelösungen

Die neuen kompakten Dell Storage Arrays bieten eine höhere Leistung und verursachen geringere Betriebskosten als die Vorgängermodelle. Die neuen Modelle auf einen Blick:

* Die Dell-EqualLogic-PS6110-Serie eignet sich für mittelgroße Konfigurationen mit mehreren physikalischen und virtuellen Servern. Die Arrays enthalten sowohl optische (SFP+) als auch Kupfer-basierte (10GBASE-T) 10-GbE-Ports und lassen sich sehr flexibel in Rechenzentren einsetzen. Mit bis zu 72 TB in einem einzelnen Storage Array und 1,2 PB in einer Array-Gruppe können Unternehmen bei Bedarf ihre Konfigurationen problemlos ohne Stillstandszeiten oder aufwändige Upgrades ausbauen.

* Die Dell-EqualLogic-PS4110-Serie bietet als 10-GbE-Einstiegsmodell die gleichen Vorteile wie die Dell-EqualLogic-PS6110-Serie und eignet sich vor allem für kleinere Installationen und Niederlassungen. Das System unterstützt bis zu 36 TB in einem einzelnen Array und bis zu 72 TB in einer Array-Gruppe.

Dell Virtual Network Architecture

Die Virtual Network Architecture (VNA) (4) von Dell basiert auf Lösungen von Force10 Networks und bietet ein offenes Rahmenwerk für die Virtualisierung, Automation und Verwaltung von Netzwerk-Services in Rechenzentren, in Filialen oder auf dem gesamten Firmengelände. VNA stellt ein End-to-End 10 GbE Framework bereit, das 10 GbE Top-Of-Rack und 10/40 GbE Distributed Core Fabrics enthält. In den sechs Monaten seit der Übernahme von Force10 Networks hat Dell die weltweite Verfügbarkeit der Produkte um mehr als 40 Prozent auf nunmehr 80 Länder ausgebaut, und es sind rund 600 Kunden neu hinzugekommen.

Dell vStart Private Cloud

Dell vStart (5) für Private Clouds unterstützt Unternehmen bei der schnellen Einrichtung ihrer eigenen Private Cloud. Mit der vorkonfigurierten Lösung vStart für Private Clouds erhalten Unternehmen ein Komplett-Paket aus Servern der 12. Generation, Massenspeicher, Netzwerk-Komponenten, Rack, Verkabelung und Verwaltungssoftware aus einer Hand, das sofort einsatzbereit ist.

Desktop-Virtualisierung

Mit den Desktop-Virtualisierungs-Lösungen von Dell können Unternehmen das PC-Management vereinfachen und die Sicherheit erhöhen. Dell Desktop Virtualization Solution Simplified ist eine integrierte, vorkonfigurierte Appliance inklusive Software und Hypervisor, mit der sich die Kosten und Komplexität von kleineren Desktop-Virtualisierungs-Lösungen senken lassen. Desktop Virtualization Solution Enterprise lässt sich auf Tausende von virtuellen Desktops ausbauen, wobei Unternehmen in der kleinsten Konfiguration mit 50 Lizenzen starten können.

Die Dell Quickstart Data Warehouse Appliance unterstützt Mittelständler und Unternehmensabteilungen dabei, Daten einfach zu organisieren sowie zu analysieren und hilft ihnen, entscheidungsrelevante Daten schneller aufzuspüren. Die Data Warehouse Appliance basiert auf neuen Dell-PowerEdge-Servern sowie Microsoft SQL Server 2012 und nutzt Dell Boomi (6) für die Datenintegration.

Verfügbarkeit

Die 12. Generation der PowerEdge-Server wird in Kürze verfügbar sein.

Die Storage Arrays der Dell-EqualLogic-PS6110- und Dell-EqualLogic-PS4110-Serie sind ab sofort verfügbar.

Die Dell Quickstart Data Warehouse Appliance befindet sich im Betatest und wird im zweiten Quartal verfügbar sein.

Dell vStart für Private Clouds wird im zweiten Quartal dieses Jahres verfügbar sein.

Dell Desktop Virtualization Solution Simplified wird in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden ab dem 12. April 2012 verfügbar sein. Dell Desktop Virtualization Solution Enterprise folgt in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden ab dem 17. April.

Die Dell-Networking-10-GbE-Lösungen sind ab sofort verfügbar.

Zitate

"Von unseren Kunden wissen wir, dass sie eine hochperformante, einfach zu verwaltende IT-Infrastruktur benötigen, die ihnen eine höhere Effizienz ermöglicht. Wir stellen heute eine Reihe neuer Rechenzentrumslösungen vor, die sich durch gemeinsame Kernfunktionen von Servern über Storage- bis hin zu Netzwerklösungen auszeichnen. Möglich wird dies durch eine Kombination strategischer Übernahmen wie Force10 mit einer kundenzentrierten Produktentwicklung der 12. Generation unserer PowerEdge-Server und Storage-Lösungen, die eine integrierte Infrastruktur auf Basis einer sehr leistungsfähigen Network Fabric bereitstellen. In Verbindung mit der zweiten Generation einer integrierten Systemverwaltung der Server bietet Dell eine der zuverlässigsten und am einfachsten zu verwaltenden Rechenzentrumsinfrastrukturen auf dem Markt."

Brad Anderson, President der Enterprise Solutions Group bei Dell

"Dell investiert viel in Lösungen für Unternehmen und erzielt deutliche Erfolge als vertrauenswürdiger Anbieter von IT-Lösungen. Heute hat Dell den nächsten wichtigen Schritt durch die Fokussierung auf die größten Herausforderungen von Unternehmen getan. Die neuen Lösungen bieten Rechenzentren jeder Größe innovative Funktionen und eine höhere operative Effizienz. Dell hat das gesamte Portfolio von PowerEdge-Servern optimiert. Damit lassen sich die anspruchsvollsten Workloads bearbeiten, und die Server eignen sich zum Einsatz in kleinen und mittleren bis hin zu den größten Unternehmen. Dell ist einer der führenden Anbieter von automatisierten Systemmanagement-Lösungen und hat bereits Millionen von Servern mit derartigen leistungsfähigen Funktionen ausgeliefert. Auf Basis der technologischen Neuerungen in den Bereichen Server, Storage, Netzwerke und Virtualisierung, die Dell heute vorgestellt hat, befindet sich das Unternehmen auf dem besten Wege, seine Marktanteile im Enterprise-Bereich zu erhöhen."

Matt Eastwood, Group Vice President Enterprise Platform Research bei IDC

"Wir planen für 2012 eine Migration unserer vorhandenen Virtualisierungsplattform auf eine Private Cloud. Der Dell PowerEdge M620 ist dabei unsere bevorzugte Lösung, da sich der Hauptspeicher für diesen Zweck deutlich und problemlos ausbauen lässt. Die Datenbank, die wir virtualisieren wollen, benötigt sehr viel RAM, und die große Kapazität des Dell PowerEdge M620 bietet genau die dafür benötigten Funktionen. Nach der Virtualisierung der meisten anderen Applikationen und Web-Server ist dies der nächste logische Schritt." Max Wagener, Head of Enterprise Architecture bei der GfK

Dell auf Twitter: http://twitter.com/DellGmbH

(1) http://www.dell.com/fluiddata

(2) Die Ergebnisse basieren auf Tests, bei denen PowerEdge-R720-Server mit PowerEdge Express Flash und eine SQL-Datenbank zum Einsatz kamen. Express Flash wird nur zusammen mit einer R720-XD 16-Drive Configuration unterstützt.

(3) Die Ergebnisse basieren auf internen Tests von Dell im Januar 2012.

(4) http://content.dell.com/us/en/enterprise/by-technology-networking.aspx

(5) http://www.dell.com/de/unternehmen/p/dell-vstart-v100/pd

(6) http://www.boomi.com

Eminent Web-TV-Empfänger EM 8100 mit App und jetzt im Handel – SmartTV auf jedem Fernseher

Egal ob Flachbild oder Röhre. Die ganze farbenfrohe Welt des Internets gibt es jetzt auf jedem Fernseher. Mit dem Web-TV-Empfänger EM 8100 vom niederländischen Hersteller Eminent ist das kein Problem mehr. Und das Schöne: Der EM 8100 ist ab sofort für 149 Euro im Handel verfügbar. Neben einer großen Auswahl an deutschen und internationalen WebTV-Sendern und Internetinhalten ist der EM 8100 auch ein vollwertiger Full HD-Medienplayer. Er unterstützt dabei alle herkömmlichen Audio- und Video-Formate. Auch das Handling ist komfortabel. Neben einer Fernbedienung kann man die Web-TV-Box auch über iPhone, iPad und Android-Geräte inklusive Tastatur-Funktion für einfache Texteingabe ansteuern. Die mobile, kostenlose App „SmartTV Box Remote Control“ macht es möglich.

Sein Bruder EM 8102, der einen Festplatten-Einschub und USB 3.0 mitbringt, kommt in der zweiten Märzhälfte auf den Markt. Der EM8102 wird 169 Euro kosten. Es ist übrigens mit beiden Eminent-Geräten nicht mehr notwendig, eine Verbindung zwischen dem Computer/ Notebook und dem TV-Gerät her zu stellen. Kostenlose online Audio- und Video-Inhalte wie beispielsweise YouTube, Podcasts und Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender, wie auch Social Media wie Facebook und Twitter sind direkt am TV nutzbar - und das ganz ohne Computer. Die kinderleichte Steuerung findet über die Fernbedienung statt. Die Web-TV-Empfänger von Eminent können auf mehr als 500 (meistens) kostenlose und bezahlte Audio- und Video-Inhalte aus dem Internet zugreifen.

EM8100 und EM 8102 bringen Video-Angebote wie Sport, Nachrichten, Wetter, Trailer und unterschiedliche Mediatheken direkt zum Fernseher ohne zusätzliche Kosten. Unter den verfügbaren Audio-Diensten befinden sich unter anderem Musik-Anbieter, Radiosender, Hörbücher und Podcasts. Neben der großen Vielfalt an online Audio- und Video-Angebote kann man auch Spiele direkt am Fernseher spielen.

Die beiden Boxen haben auch eine vollwertige MediaPlayer-Funktionalität mit Unterstützung der meist herkömmlichen Dateien und Formate wie z.B. MKV, VideoTS, Blu-Ray ISO, AVCHD, TrueHD, DTS HD, Untertitel, Menüs usw. Die EM8100 Web-TV Box ist lüfterlos, hat analoge und digitale Audio-Ausgänge zum Anschluss einer Anlage und unterstützt externe Speichermedien über die USB 2.0-Anschlüsse. EM8102 hat dazu weitere Extra-Features wie einen Festplatten-Einschub, Gigabit LAN und einen USB 3.0-Anschluss. Beide Produkte haben fünf Jahre Garantie, eine deutsche Bedienungsanleitung und einen sehr kompletten Lieferumfang.

Eminent ist auf der CeBIT in Halle 15, D66 (Planet Reseller). Weitere Informationen, Download und druckfähige Fotos unter

http://www.eminent-online.com/de/press/100/eminent-web-tv-empf-nger-em-8100-mit-app-und-jetzt-im-handel---smarttv-auf-jedem-fernseher.html

Kaspersky Lab stellt Kaspersky Tablet Security vor
Lösung für Android schützt Tablets vor zunehmender mobiler Malware

Kaspersky Lab stellt auf dem Mobile World Congress in Barcelona Kaspersky Tablet Security vor, eine auf Android-Tablets zugeschnittene Sicherheitslösung. Kaspersky Tablet Security, die als Basis-Version bereits in Kaspersky ONE Universal Security integriert ist, wird voraussichtlich ab April 2012 auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar sein. Kaspersky Tablet Security schützt vor Cyberbetrug sowie Schadsoftware und schottet sensible Daten nach einem Diebstahl oder Verlust des Geräts ab.

Eine aktuelle Umfrage von Kaspersky Lab unter Power-Nutzern zeigt, dass das Vertrauen der Tablet-Nutzer in die Sicherheit ihrer Geräte derzeit sehr hoch ist, auch wenn sie keine dedizierte Sicherheitssoftware einsetzen [1]. So gehen 57 Prozent der deutschen Power-Nutzer davon aus, dass ihr Tablet sicher ist. Von der verwendeten Technik her gesehen sind Tablets allerdings nicht immun gegen Schädlinge oder Datenspionage. Kaspersky Lab beobachtet einen rasanten Anstieg an Schädlingen im Android-Bereich [2]. Derzeit sind bei Kaspersky Lab 6.707 einzelne mobile Schädlinge in den Datenbanken verzeichnet. Die meisten davon (67 Prozent) haben es auf das Betriebssystem Android abgesehen. Zudem werden mobile Schadprogramme immer komplexer und raffinierter.


Kaspersky Tablet Security integriert lokale und Cloud-basierte Technologien und bietet so adäquaten Schutz, auch vor unbekannten mobilen Schädlingen. Nutzer sind vor infizierten und betrügerischen Webseiten und Apps geschützt, bewegen sich sicher in sozialen Netzwerken und können sensible Aktionen wie Online-Banking durchführen.

Kaspersky Tablet Security ist bereits als Basis-Version über die plattformübergreifende Lösung Kaspersky ONE Universal Security verfügbar. Als Einzellösung wird die Tablet-Security-Suite in Deutschland, Österreich und der Schweiz voraussichtlich ab April 2012 verfügbar sein. Kaspersky Tablet Security ist mit Android unter OS 2.x-4.x kompatibel.

Mehr Informationen über Kaspersky ONE Universal Security sind unter http://www.kaspersky.com/de/universal-security verfügbar.

Grimlands: postapokalyptische Shooter-Action im neuen Gameplay-Trailer
Im Rahmen des europäischen Presse-Events „next-g 2012“ veröffentlichen Publisher gamigo und Entwickler Drago Entertainment einen neuen Trailer zum
Shooter-MMORPG Grimlands. Im Trailer wurden ausschließlich Szenen aus der aktuellen Alpha-Version des Spiels verwendet. Grimlands wird neben actionreichen Shoot-Outs auch ein umfangreiches Craftingsystem, Gildenstädte, Fahrzeuge und PvP-Inhalte bieten.

CeBIT 2012: NetApp setzt Fokus auf effizientes und flexibles Datenmanagement

Für NetApp steht die CeBIT im Zeichen flexibler und zukunftssicherer Rechenzentren jeder Größenordnung. Für Mittelständler, die kosteneffizient wachsende IT-Anforderungen, begrenzte Ressourcen und Datenwachstum bewältigen wollen, ist die neue FAS2000 Serie eine interessante Option. Die Systeme sind bei einer Reihe von NetApp Vertriebspartnern ausgestellt. Für Unternehmen auf dem Weg in die Cloud eignet sich die Datacenter-Lösung FlexPod von Cisco und NetApp. Die validierte und vorkonfigurierte Architektur kombiniert Netzwerk, Computing und Storage in einer flexiblen Shared-Infrastruktur und unterstützt zahlreiche Applikationen und Workloads. Ob Kommunikation, Collaboration, Virtualisierung oder ERP, Kunden können aus aktuell 13 FlexPod Spezifikationen die passende für ihre geschäftskritischen Anwendungen wählen. Wer die FlexPod Lösung in einer Live Demo sehen will, kann dies bei Pan Dacom in Halle 13, Stand C38 tun.

Die Datacenter-Lösung vPack von NetApp, VMware, Cisco und Fujitsu ist ein vorkonfiguriertes, validiertes Lösungsbundle, das für Mittelstandskunden besonders attraktiv ist: vPack ermöglicht den einfachen Einstieg in die Virtualisierung und Konsolidierung von Rechenzentrumsumgebungen. Die nach Best-Practices konzipierte Lösung vereint Performance, Sicherheit, Verfügbarkeit, Flexibilität und Effektivität, um die vielschichtigen Herausforderungen im virtualisierten Rechenzentrum zu adressieren. vPack ist bei NetApp Technologiepartner Fujitsu (Halle 2, Stand B52) zu sehen.

Ebenfalls bei Fujitsu erhalten interessierte Besucher einen Einblick in die integrierte Infrastrukturlösung zur Datenanalyse in Echtzeit bestehend aus SAP HANA Appliance Software, Fujitsu PRIMERGY Servern und NetApp FAS3200 Storage. Erstmals lassen sich extrem große Datenmengen in kürzester Zeit durchsuchen und Entscheidungsprozesse beschleunigen. Dank NetApp Storage-Architektur ist die Fujitsu HANA Infrastrukturlösung als Multi-Node Cluster-Lösung zertifiziert.

Darüber hinaus ist NetApp auch dieses Jahr wieder im Public Sector Park (Halle 7, Stand 28) vertreten und stellt den kompletten Prozess von der Planung und Ausgestaltung einer Storage-Lösung bis hin zu Implementierung und Support für Kunden aus dem öffentlichen Bereich vor. Insgesamt können sich Besucher auf der diesjährigen CeBIT bei 23 Vertriebspartnern über NetApp Lösungen informieren.

Otherland: Erster Gameplay-Trailer!
Publisher gamigo und Entwickler RealU veröffentlichen im Rahmen des europäischen Presse-Events „next-g“ den ersten Gameplay-Trailer zum MMORPG
Otherland, das derzeit in Singapur entwickelt wird. Im Video wurden ausschließlich Szenen in Spielgrafik verwendet, die dank Unreal Engine 3 hohe Maßstäbe im Free-to-Play-Genre setzt.

Heimnetzwerken einfach wie nie

Elegantes und kompaktes Powerline 500 Nano Adapter-Set für schnellste Netzwerkperformance

Netgear stellt heute die neueste Erweiterung der Powerline Produktfamilie vor. Der platzsparende Powerline 500 Nano Adapter macht es Anwendern so einfach wie nie zuvor, Heimkino und Spielkonsolen in das Netzwerk einzubinden. Durch das kompakte Nano-Design wird das Powerline Adapter-Set zum unauffälligen Netzwerkzugang. Die energieeffizienten Adapter erweitern den Internetzugriff im ganzen Haus schnell und unkompliziert über jede Steckdose für anspruchsvollste Multimedia-Anwendungen. Das Adapter-Set ist ab Ende März 2012 für 129 Euro (unverbindliche Preisempfehlung, inklusive Mehrwertsteuer) verfügbar.

Das neue Powerline 500 Nano Adapter-Set XAVB5101 kommt in dem heute kleinsten verfügbaren Design (67,05 x 55,11 x 41,91 Millimeter). Die einfache ‚Plug-and-Play‘-Einrichtung ist optimal geeignet, um einzelne Endgeräte wie Spielkonsolen, Blu-Ray-Player, Smart TVs, HD Settop-Boxen, Festplattenrekorder, PCs und andere Geräte kinderleicht mit Router und Internet zu verbinden. Über ‚Push-and-Secure’ wird das Netzwerk mit nur einem Tastendruck geschützt. Mit der ‚Pick-a-Plug‘-Funktion von Netgear prüft der Powerline Adapter automatisch die Verbindungsqualität jeder Steckdose, um sicherzustellen, dass die bestmögliche Leistung erreicht werden kann. Die Qualität der jeweiligen Verbindung wird über farbige LEDs angezeigt.

Die vom Netgear Powerline 500 Nano Adapter-Set gelieferte Geschwindigkeit von bis zu 500 Mbit/s unterstützt HD und 3DHD Video-Streaming, Multimedia, Multiplayer Gaming und andere bandbreiteintensive Anwendungen. Dank der außergewöhnlich niedrigen Latenzzeiten profitieren besonders Gamer von der Powerline Technologie.

Das XAVB5101 ist Homeplug AV zertifiziert. Ein bestehendes Netzwerk aus anderen Homeplug AV Powerline Adaptern kann so jederzeit erweitert werden. Die Adapter erreichen im Stand-by-Modus einen Verbrauch von unter 0,5 Watt und bieten dem Anwender Energie- und Kosteneffizienz bei Höchstleistung.

Weitere Informationen erhalten Sie auf: www.netgear.com/N500.

Acer auf der CeBIT 2012: Gaming für alle

Der größte Stand in Halle 22, fast 200 Gaming-Geräte und die weltbesten Spieler in den Kategorien StarCraft 2, League of Legends und FIFA – der Acer-Stand auf der diesjährigen CeBIT steht ganz im Zeichen der Superlative und des eSports. Vom 06. bis zum 10. März macht Acer im Rahmen der CeBIT life Produkte erlebbar. Das CeBIT life-Konzept verbindet Entertainment und Produkte zu einem ganz neuen Messe-Erlebnis.

In Halle 22, Stand B24 können sich nicht nur Zocker von dem breiten Acer Produktportfolio überzeugen. Auf einer Gesamtfläche von über 650 qm können die Besucher an insgesamt 192 Produkten testen, spielen und ausprobieren. Angefangen beim Desktop-PC über das Notebook bis hin zum Tablet – am Acer-Stand ist für jeden etwas dabei.

Deutschland ist Weltmeister!

Auf dem Stand sorgen die neuen Acer-Geräte für einen erlebnisreichen CeBIT-Besuch und auf der Bühne bietet ein abwechslungsreiches Programm den Besuchern Unterhaltung: Beim FIFA-Showmatch zeigt der bekannte Gamer „Deto“ sein Können. Hinter diesem Usernamen steckt der amtierende FIFA-Weltmeister Kai Wollin aus dem Team Acer. Seit drei Jahren führen deutsche Spieler schon die Weltrangliste des FIFA-Computerspiels an. Kai Wollin alias „Deto“ konnte im Dezember 2011 in Südkorea die Meisterschaft für sich entscheiden. Außerdem haben spielfreudige Besucher des Acer-Standes die Möglichkeit, im Anschluss an das Showmatch in einem Shootout gegen einen echten Profi anzutreten.

Ausgezeichnetes Teamplay

Mit den weltbesten Spielern in den Kategorien StarCraft 2 und League of Legends zeigt sich noch mehr Gamer-Prominenz am Acer-Stand. Viele von ihnen sind Mitglieder im Team Acer und geben den Besuchern die Möglichkeit, sich in spannenden User Contests als gute e-Sportler zu beweisen. Vor Ort sind zudem die Communitymanager von League of Legends und präsentieren gemeinsam mit Acer mehrmals täglich das Spiel.

Das Team Acer – eine Erfolgsstory seit März 2011

Neben Kai Wollin sind noch zwei weitere amtierende Weltmeister im Team: Kalle Wiedekull aus Schweden und das Team Acer TrackMania. Insgesamt stellt das Team Acer mehr als 40 Spieler aus 16 Ländern in 5 Kategorien. Allein im Jahr 2011 gewann das Team zusammen 38 Top Awards. Der Erfolg zeigt sich auch auf der Community Site: Hier sind mehr als 100.000 Nutzer registriert.

Weitere Informationen zum Team Acer gibt es auf www.aceresport.com. Auf der Facebook-Seite www.facebook.com/TeamAcer werden zudem alle Aktionen des Teams auf der CeBIT begleitet

CeBIT: DictaNet stellt Weltneuheit für Smartphone-Kommunikation vor

Pünktlich zur CeBIT präsentiert die RA-MICRO Unternehmensgruppe ihre Neuentwicklung DictaNet Sclip. Das neuartige Sprach-Telekommunikationssystem verschmilzt Telefonieren und Diktieren beim zeitversetzten Austausch von Sprach-Clips zu sogenannten Sclips und setzt damit neue Maßstäbe in der menschlichen Kommunikation.

Mit der Produktneuheit DictaNet Sclip bringt die RA-MICRO Unternehmensgruppe ein Kommunikationssystem auf den Markt, das die Vorteile des Onlinegesprächs mit denen der textbasierten Kommunikation vereint. So ist es möglich, Sclips von bis zu 15 Minuten Länge unabhängig von einer bestehenden Internetverbindung und der aktuellen Erreichbarkeit des Empfängers zu versenden. Ein empfangener Sclip kann entweder sofort oder zeitverzögert abgehört und beantwortet werden. Damit integriert sich das Produkt optimal in den individuellen Workflow und trägt auf diese Weise zu höherer Produktivität und Effizienz bei.
Zudem verfügt DictaNet Sclip über eine integrierte Dokumentenkommunikation: Dokumente oder ganze Ordner lassen sich per drag & drop auf das Bild des Empfängers ziehen. Sie erscheinen dann im Posteingang von DictaNet Sclip und können komfortabel mit dem integrierten Touch-Viewer gelesen werden. Damit revolutioniert DictaNet Sclip die Möglichkeiten der internen Unternehmenskommunikation.
DictaNet Sclip, die Kommunikations- und Diktierversion für den Windows PC, leitet eine neue Ära digitaler Diktiersysteme ein. Mittels einer völlig neuartigen speech to text Unterstützung, dem DictaNet SclipWriter, werden aus Sclips kurzerhand Textnachrichten, Memos oder ganze Dokumente, ohne dass spezielles Diktierzubehör wie der bisher obligatorische Fußschalter notwendig ist. Mit der optionalen Anbindung herkömmlicher Schreibsets mit Fußschalter ist dSclip zudem ein vollwertiger Diktat-Player.
DictaNet Sclip kommuniziert in verschiedenen Versionen zwischen Smartphones, Tablets und PCs. Die Kommunikation erfolgt via LAN, Cloud-Server (z. B. Dropbox) oder WLAN-FTP direkt zwischen zwei Geräten mit den Betriebssystemen Windows, Apple iOS, Android, Phone7.
Die RA-MICRO Unternehmensgruppe stellt auf der CeBIT in Halle 5, Stand G06 aus.

Canon EOS-1D X - ab Ende April 2012 im Fachhandel erhältlich
Canon kündigt heute den Verkaufsstart seines professionellen EOS DSLR Flaggschiffs an: Die EOS-1D X wird ab April 2012, zum Preis von 6299* Euro im Fachhandel erhältlich sein. Die Kamera ist der Höhepunkt aus 40 Jahren Erfahrung bei der Entwicklung professioneller Kameras und läutet eine neue Ära für das EOS System ein. Sie ist konsequent auf einzigartige Geschwindigkeit, Auflösung und Qualität für herausragende Bilder und Full-HD-Videos ausgelegt.

Dienstag 28. Februar 2012

Dragon TV von Nuance bringt Sprachfunktionen in die digitalen Fernsehgeräte von Panasonic

Nuance und Panasonic verändern das digitale Wohnzimmer: Sprachfunktionen sorgen für eine interaktive und intuitive Nutzerfahrung beim Fernsehen

Die Sprachtechnologien von Nuance Communications Inc. (NASDAQ: NUAN) werden jetzt auch in den digitalen Fernsehgeräten von Panasonic eingesetzt. Damit sollen Nutzer digitale Fernsehprogramme intuitiv und interaktiv nutzen können. Panasonic setzt auf die kürzlich von Nuance auf den Markt gebrachte Dragon-TV-Plattform und bringt ein neues TV-Portfolio auf den Markt, das den Zugang zu und die Nutzung von digitalen Inhalten äußerst bedienerfreundlich macht.

Oscar-prämierter Animationsfilm "Hugo Cabret" von Martin Scorsese mit IT-Lösungen von Dell produziert

Der mit fünf Oscars ausgezeichnete Spielfilm "Hugo Cabret" von Martin Scorsese wurde vom VFX-Unternehmen Pixomondo mit IT-Lösungen von Dell produziert. Pixomondo steuerte mit über 850 Einstellungen nahezu 100 Prozent der digital bearbeiteten Bilder für den Film bei. Die Arbeit wurde nun mit einem Oscar für die besten visuellen Effekte belohnt.

Pixomondo ist ein internationales Unternehmen für visuelle Effekte mit über 670 Mitarbeitern an elf Standorten auf drei Kontinenten, das mit seiner vernetzten IT-Infrastruktur eine 24/7-Produktion gewährleisten kann. Um diese hohe Produktionssicherheit zu garantieren, hat sich das Unternehmen für Dell als Partner entschieden. Dell sorgt dabei für die komplette IT-Ausstattung der weltweit elf Studios und bietet Pixomondo einen internationalen Support. Dell hilft Pixomondo zudem dabei, die IT-Infrastruktur flexibel an neue Herausforderungen anzupassen.

IT-Lösungen von Dell kamen auch beim jüngsten Großprojekt, dem Spielfilm "Hugo Cabret" von Martin Scorsese, zum Einsatz: Pixomondo hat fast 100 Prozent der visuellen Effekte dieses Werks erstellt und produzierte mit über 850 Einstellungen den Hauptanteil der digital bearbeiteten Bilder. Der Film wurde dafür nun unter anderem in der Kategorie "Beste visuelle Effekte" mit dem Oscar ausgezeichnet.

Für die ressourcenintensiven Bildberechnungen kamen IT-Lösungen von Dell zum Einsatz. Insgesamt wurden über 316 Milliarden Pixel gerendert, 3,1 Petabyte an Daten ausgetauscht und 432 Tage gearbeitet – und das an neun Pixomondo-Standorten weltweit parallel.

Für die Koordination der einzelnen Standorte setzte Pixomondo auf eine spezielle Datenbank, um die Produktionsprozesse auf die verschiedenen Standorte zu verteilen und die lokalen Ressourcen zu einer globalen "Render-Cloud" zusammenzufassen. Durch die intelligente Verteilung der Daten war eine durchgehende Produktion möglich: So konnte beispielsweise ein Pixomondo-Mitarbeiter in Deutschland in den Feierabend gehen, während der Kollege in Los Angeles genau an der passenden Stelle die Arbeit fortsetzte.

 "Bei Pixomondo müssen wir oftmals in kürzester Zeit neue Projekte in Angriff nehmen und fertigstellen. Wir sind deshalb auf eine IT-Infrastruktur angewiesen, die sich schnell an unsere Bedürfnisse anpassen kann", sagt Christian Vogt, COO von Pixomondo Deutschland. "Mit Dell haben wir einen Partner gefunden, der uns mit umfangreichem Know-how unterstützt und auch bei neuen Herausforderungen immer eine Lösung findet."

"Pixomondo benötigt einen weltweiten Support und muss eine 24-Stunden-Produktion gewährleisten können. Dell sorgt dafür, dass dies reibungslos funktioniert", sagt Uwe Wiest, Advanced Solution Group Director Germany & Austria bei Dell. "Wir sind stolz darauf, dass wir mit unseren Lösungen zur Erstellung eines Spielfilms beigetragen haben, der gleich mit fünf Oscars ausgezeichnet wurde."

Pixomondo nutzt für das Rendering von Filmen und andere Aufgaben keine Spezial-Hardware, sondern Standard-Server von Dell. Allein in Deutschland kamen für den Hugo-Cabret-Film rund 100 Dell-Server der PowerEdge-Reihe und Dell-Storage-Lösungen zum Einsatz.

Der Film erhielt bei der Oscar-Verleihung 2012 insgesamt fünf Auszeichnungen in den Kategorien Beste Spezialeffekte, Beste Kamera, Bester Tonschnitt, Beste Tonmischung und Beste Art Direction.

Das Video zur Partnerschaft von Pixomondo und Dell lässt sich unter http://www.youtube.com/watch?v=6rlcHxa5Q5o abrufen. Mehr Informationen zu Dell sind unter http://www.dell.de verfügbar.

Dell-Umfrage: Kleinere Unternehmen stehen bei Cloud Computing noch ganz am Anfang

In einer von Dell und Intel Research in Auftrag gegebenen Studie wurden IT-Verantwortliche in kleineren Unternehmen nach dem Einsatz von Server- und Storage-Lösungen befragt. Demnach geben Unternehmen bis 100 Mitarbeiter im Jahr durchschnittlich etwa 35.000 Euro für ihre IT aus. Von den Möglichkeiten des Cloud Computing machen bereits 17% der Befragten Gebrauch, mehr als ein Drittel hat sich aber noch gar nicht mit Cloud Computing beschäftigt.

In einer Studie, die das Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne im Auftrag von Dell und Intel durchgeführt hat, wurden 1.150 IT-Verantwortliche kleinerer Unternehmen mit maximal 100 Mitarbeitern aus unterschiedlichen Branchen in Belgien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und Großbritannien zu ihren Anforderungen an eine Server- und Storage-Infrastruktur befragt.

Obwohl Cloud Computing derzeit in aller Munde ist, zeigt die Studie, dass das Thema in kleineren Unternehmen noch nicht so recht angekommen ist. Dabei könnten gerade diese von der Skalierbarkeit und der Kostentransparenz der Cloud profitieren. 17% der Befragten nutzen die Cloud bereits mehr oder weniger intensiv. Weitere 21% der Befragten wollen mittelfristig eine Cloud-basierte Infrastruktur verwenden, 28% haben derzeit nicht die Absicht, Cloud Computing zu verwenden. Noch nicht näher mit Cloud Computing befasst haben sich 35% der Unternehmen.

Die in der Öffentlichkeit wiederholt diskutierten Vorbehalte gegenüber Cloud Computing werden auch von den Verantwortlichen der kleineren Unternehmen vorgebracht. In der vorliegenden Untersuchung wurden dabei als wichtigste Bedenken bei der Nutzung Cloud-basierter Anwendungen und der Implementierung einer Cloud-basierten Infrastruktur am häufigsten die Sicherheit (28%) und die Privatsphäre (20%) sowie Performance (14%) und Verfügbarkeit (12%) genannt. Lediglich 15% der Befragten haben keine Bedenken geäußert.

Klassische Server bleiben das Rückgrat der IT-Infrastruktur

Korrespondierend zur noch geringen Nutzung der Cloud bilden in den kleineren Unternehmen nach wie vor klassische Server das Rückgrat der IT. 85% der kleinen Unternehmen setzen einen oder mehrere Server ein. 7% der Befragten verwenden mehr als zehn, weitere 5% mehr als zwanzig Server. Im Durchschnitt betreiben kleine Unternehmen sechs Server. Virtualisierung nutzen immerhin 41% der Befragten.

Die Umfrage ergab außerdem, dass 93% der kleineren Unternehmen bereits mit Systemausfällen konfrontiert waren, die ihren regulären Geschäftsbetrieb unterbrochen haben. 17% gaben an, dass dies sogar mindestens einmal pro Woche geschieht. Nur 7% hatten bis dato noch nie mit solchen Ausfällen zu tun. Auch hier könnte Cloud Computing eine wirksame Lösung darstellen, weil die Cloud eine hohe Verfügbarkeit gewährleisten kann. 

Wachsende Datenmengen auch in Kleinunternehmen

Vom enormen Anwachsen der Datenmengen in der IT sind natürlich auch kleine Unternehmen betroffen. Die Mehrheit der befragten Unternehmen (63%) haben mittlerweile Speicher mit einer Kapazität von mehr als einem Terabyte installiert, mehr als ein Drittel (35%) sogar über zwei Terabyte. Besonders speicherhungrig sind offenbar die Schweizer Kleinunternehmen: Hier haben 76% mehr als eine Terabyte und fast die Hälfte (49%) über zwei Terabyte. Sie liegen damit deutlich über Kleinunternehmen in Großbritannien (37% mit mehr als zwei Terabyte), Frankreich und Benelux (beide 34%) sowie Deutschland (31%).

Allerdings verwenden die befragten Unternehmen nur einen Bruchteil ihres verfügbaren Speicherplatzes: 17% von ihnen nutzen weniger als ein Viertel davon, von Unternehmen mit weniger als 25 Beschäftigen sind es sogar 30%. Auch hier ließe sich die Effizienz durch den Einsatz von Cloud-Lösungen verbessern.

Durchschnittliche IT-Ausgaben liegen bei 35.000 Euro

Die Mehrheit der kleinen Unternehmen (54%) gibt pro Jahr mehr als 10.000 Euro für ihre IT aus. Allerdings wendet eine beträchtliche Anzahl (29%) von kleinen Unternehmen sogar weniger als 5.000 Euro für die IT auf, in Deutschland sind es sogar 34%. Erwartungsgemäß liegen die IT-Aufwendungen vor allem bei den ganz kleinen Unternehmen so niedrig: in 69% der Unternehmen mit weniger als 24 Beschäftigten sogar unter 5.000 Euro pro Jahr. Immerhin 11% der befragten kleinen Unternehmen geben mehr als 100.000 Euro pro Jahr für ihre IT aus. Die durchschnittlichen IT-Ausgaben aller befragten Unternehmen betragen etwa 35.000 Euro pro Jahr.

Die Studie zeigt damit, dass kleine Unternehmen gegenüber Cloud Computing noch recht zurückhaltend sind, wobei sich ein relativ großer Teil der IT-Verantwortlichen noch gar nicht ernsthaft mit dem Cloud Computing auseinandergesetzt hat. Hier besteht also noch ein großer Informationsbedarf.

Die vollständige Studie kann hier abgerufen werden: http://www.dellsbsolutions.com/businessline/servers-storage/de/manage-your-changing-it-needs

Rechtsanwalt Solmecke: Teile des deutschen Telekommunikationsgesetzes sind verfassungswidrig, Rückverfolgung von dynamischen IP-Adressen nicht erlaubt! Dürfen Filesharer aufatmen?

Das ist ein Urteil mit Konsequenzen. Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass bedeutende Teile des deutschen Telekommunikationsgesetzes (TKG) verfassungswidrig sind. Es geht konkret um die Herausgabe von PIN-Codes an die Behörden und um die Rückverfolgung von dynamischen IP-Adressen, wie sie etwa bei der Verfolgung der Filesharer zum Einsatz kommen. Rechtsanwalt Christian Solmecke kommentiert das Urteil und seine Bedeutung.

Christian Solmecke: "Hätte das Bundesverfassungsgericht den Behörden keine Übergangsfrist eingeräumt, dann wären jetzt schwere Zeiten für die Strafverfolgungsbehörden in Deutschland angebrochen. Bislang ist es gängige Praxis, Privatpersonen, die eine Straftat wie z.B. eine Urheberrechtsverletzung begangen haben, über die Rückverfolgung der dynamischen IP Adresse zu ermitteln. Ob das rechtens ist, ist unter Juristen schon seit Jahren umstritten. § 113 Abs. 1 TKG als dafür zuständige Norm ist so schwammig formuliert, dass bislang ein erheblicher Interpretationsspielraum bestand."
Mit diesem Rätselraten ist es nun vorbei. Die Verfassungsrichter machen mit ihrem Urteil deutlich, dass mit der Rückverfolgung einer dynamischen IP-Adresse ein Eingriff in das grundrechtlich geschützte Telekommunikationsgeheimnis stattfindet.
In der Vergangenheit wurden in Deutschland tausende Nutzer von so genannten Filesharing-Tauschbörsen durch die Staatsanwaltschaften unter Berufung auf § 113 Abs. 1 S.1 TKG ermittelt und später von der Musik- oder Filmindustrie abgemahnt. "Die auf diese Weise erteilten Auskünfte der Provider sind zwar allesamt aufgrund einer verfassungswidrigen Interpretation des Telekommunikationsgesetzes erstellt worden, aufatmen können die Betroffenen allerdings dennoch nicht. Denn nach der heutigen Entscheidung soll ein solches Vorgehen noch bis zum 30. Juni 2013 möglich sein."
Bis dahin muss der Gesetzgeber handeln. Zunächst einmal muss § 113 Abs. 1 TKG klarer gefasst werden und darüber hinaus muss über eine Fußnote im Gesetz deutlich werden, dass die Norm einen Grundrechtseingriff erlauben soll. Schafft der Gesetzgeber eine solche Umsetzung nicht fristgemäß, können die Behörden nur unter den strengen Vorgaben eines richterlichen Beschlusses dynamische IP-Adressen zurückverfolgen.
Für nicht mit der Verfassung vereinbar hielten die Richter darüber hinaus die Möglichkeit der Behörden, PIN und PUK Nummern genutzter Handys und Internetzugänge von den Telekommunikationsprovidern herausverlangen zu können. "Gerügt wurde, dass das Telekommunikationsgesetzt zwar regele, wann Zugangscodes herausgegeben werden müssen, sich aber nicht dazu äußere, wie diese dann von den Behörden genutzt werden dürfen. Darin sahen die Richter einen Verstoß gegen den Verhältnismäßigkeitsgrundsatz", erklärt Rechtsanwalt Solmecke.
"Für die Zukunft ist dem Gesetzgeber jetzt ein ganzes Paket an Hausaufgaben mitgegeben worden. Angesichts der Bundestagswahl im Jahr 2013 ist kaum zu erwarten, dass die geforderten Änderungen bis dahin tatsächlich umgesetzt worden sind. Ist die Politik zu langsam, werden es Strafverfolgungsbehörden künftig schwer haben, Straftaten im Internet aufzuklären."
Der Volltext der Entscheidung ist hier zu finden:
http://www.wbs-law.de/internetrecht/bverfg-1-bvr-129905-regelungen-des-tkg-zur-speicherung-und-verwendung-von-telekommunikationsdaten-teilweise-verfassungswidrig-21076/

D3PUBLISHER MACHT DICH ZUM SUPERSTAR MIT DEN ERSTEN VICTORIOUS VIDEOSPIELEN, BASIEREND AUF DER ERFOLGSSERIE VON NICKELODEON

Die interaktiven Spiele bieten zwei einzigartige Abenteuer an der Hollywood Arts High School

D3Publisher (D3P) und Nickelodeon haben heute verkündet, dass Victorious™: Time to Shine für Kinect™ für Xbox 360® und Victorious™: Hollywood Arts Debut für Nintendo DS™ jetzt in Deutschland erhältlich sind. Basierend auf Nickelodeons Erfolgs-Sitcom Victorious, befördern die interaktiven Spiele die Spieler direkt in die exklusive Welt der Hollywood Arts High School, wo sie entweder der Star ihres eigenen Musikvideos werden können oder beim großen Auftritt neben Tori Vega und dem Victorious-Cast glänzen können.

“Diese neuen Videospiele machen so viel Spaß! Fans können ihr eigenes Musikvideo drehen und mit mir und der restlichen Besetzung von Victorious zusammen singen, tanzen, schauspielern und performen,” sagt Victoria Justice, der Star von Victorious. “Es ist eine großartige Möglichkeit für unsere Fans, ein Teil des Ensembles zu werden und das Leben eines Schülers der Hollywood Arts High School zu erleben.”

“Wir bieten den vielen Victorious-Fans die Möglichkeit, komplett in die Welt der begehrten Hollywood Arts High School abzutauchen, wo sonst nur die talentiertesten Schüler angenommen werden,” sagt Peter Andrew, Vizepräsident des Produzenten D3P. “Bei diesem einzigartigen interaktiven Erlebnis können die Spieler Superstars werden und mit der Besetzung von Victorious interagieren, in einer authentischen Umsetzung der Serie, die sie kennen und lieben.”

In Victorious: Time to Shine für Kinect für Xbox 360 können die Spieler in ihrer eigenen Hollywood Arts Produktion performen, Instrumente spielen, singen, tanzen und so der Star ihres eigenen Videos mit Hit-Songs aus der Serie werden. Victorious: Time to Shine wird so zum perfekten Spiel für Übernachtungsparties oder Mädelsabende, es bietet Multiplayer-Gameplay, bei dem Freunde entweder zusammenarbeiten oder in verschiedenen Hollywood Arts Performances gegeneinander antreten können! Spieler können ihren Charakter mit Dutzenden von Kleidungsstücken und Frisuren, welche durch die Serie inspiriert wurden, individualisieren. Sie können also nicht nur wie ihr Lieblingsdarsteller performen, sondern sich auch so stylen.

Victorious: Hollywood Arts Debut für Nintendo DS fesselt die Spieler dadurch, dass sie sich an der Hollywood Arts High School einschreiben und dort ein ganzes Jahr als neuer Schüler neben Tori, Andre, Cat und der Victorious-Gang Abenteuer erleben können. Die Spieler müssen eine ganze Reihe aufregender Herausforderungen in Form von Mini-Spielen bestehen, um eine Hauptrolle bei der größten Show des Jahres ergattern zu können! Sie werden zusammen mit den Besetzung von Victorious den Unterricht besuchen und mit ihnen aufregende Szenen wie in der Show erleben.

Victorious: Time to Shine wurde von High Voltage Software und Victorious: Hollywood Arts Debut von Behaviour Interactive entwickelt.

Mehr Informationen zu Victorious: Time to Shine und Victorious: Hollywood Art Debut gibt es unter www.victoriousvideogames.com und http://www.namcobandaigames.eu

Nexus Conflict: Epische Schlachten in gamigos neuem Strategie-MMOG
Weltraumschlachten werden nicht im Cockpit eines Jägers entschieden, sondern auf der Brücke eines mächtigen Kampfkreuzers! In gamigos neuem taktischen Echtzeitstrategiespiel
Nexus Conflictübernehmen Spieler die Kontrolle über einen solchen Koloss und tauchen in die Vergangenheit des Black Prophecy-Universums und der Art-Kriege ein.
Auf der Seite der technisch versierten Tyi oder der genetisch optimierten Geniden kämpfen Spieler im Nexus - einem Ort, an dem die Universen kollidieren - um die Kontrolle über strategisch wichtige Gebiete. Indem sie PvP- und PvE-Aufträge erfüllen, verdienen sich Spieler immer bessere Waffen, stärkere Panzerungen und sonstige Verbesserungen. Den Kommandanten stehen im Laufe des Spiels vom 80-Meter-Kreuzer bis zu einem Kampfgiganten von 1,5 Kilometer Länge verschiedenste Schiffsmodelle zur Verfügung.
Für eine spektakuläre Präsentation der Weltraumschlachten sorgt die mächtige Unity3D-Grafikengine, dank der sich Nexus Conflict in brillianter 3D-Optik zeigt.Zunächst als Clientgame verfügbar, soll das Spiel später auch im Browser spielbar sein. Entwickelt wird Nexus Conflict vom deutschen Studio Limbic Entertainment.
Die erste Betaphase ist für März geplant. Die Anmeldung für die geschlossene Betaphase ist auf der
offiziellen Webseite möglich.
Features von Nexus Conflict im Überblick:

· Grafisch anspruchsvoll sowohl im Client als auch im Browser dank aktueller Unity3D-Technologie!

· Angesiedelt im bekannten Sci-Fi-Universum von Black Prophecy

· Spektakuläre, strategisch ausgerichtete Schlachten mit riesigen Kampfschiffen

· Unterschiedliche Schiffsklassen von der kleinen Fregatte bis zum Megakreuzer

· Schiffsystem mit tiefgreifenden Konfigurationsmöglichkeiten

· Individuelles Skillsystem

· PvP-, PvE- und PvE-Co-op-Missionen

· Eroberung und Verteidigung von Territorien für die eigene Fraktion

· Craftingsystem

MWC 2012: ICQ setzt auf Mobile Social Communication

Mobile Messenger startet mit starken Nutzungszahlen durch

Der Boom mobiler Endgeräte und die stetig wachsende Anzahl von Nutzern sozialer Netzwerke hat das Kommunikationsverhalten vieler Menschen verändert. Anstelle von Instant Messaging-Diensten für PCs wird heute immer mehr mobil per Smartphone oder Tablet Computer über das Internet kommuniziert. ICQ treibt aus diesem Grund schon seit geraumer Zeit die Entwicklung kostenloser und plattformübergreifender Kommunikationslösungen für mobile Endgeräte voran. Im Rahmen des diesjährigen Mobile World Congresses (MWC) informiert das Unternehmen nun in Halle 2, Stand 2C62 über seine „Mobility“-Strategie und präsentiert dort seine neuesten Produkte.

„Der Trend ist eindeutig: Applikationen (Apps) für soziale Netzwerke, die speziell für mobile Endgeräte entwickelt wurden, werden zunehmend zur Kommunikation eingesetzt“, erklärt Moshe Kigler, VP Products bei ICQ. „Vor diesem Hintergrund forcieren wir bei ICQ den Bereich Mobility und haben diesbezüglich unser kostenloses Chat-Tool für Smartphones und Tablets von Grund auf neu entwickelt. Der ICQ Messenger steht für iOS-, Android-, Symbian- sowie andere mobile Geräte zur Verfügung und ermöglicht die kostenlose, plattformübergreifende Kommunikation über verschiedene soziale Netzwerke hinweg.“

Die verstärkte Ausrichtung von ICQ auf den Bereich Mobility wird durch aktuelle Nutzungszahlen zum Mobile Messenger bestätigt. Darüber hinaus machen diese den hohen Bedarf an Kommunikationslösungen für Smartphones, Tablet PCs & Co. deutlich: Alleine die Android-Version des ICQ Messengers verzeichnete über die letzten drei Monate, nachdem die neue Version der App eingeführt wurde, einen Nutzungszuwachs von knapp 70 Prozent, während im selben Zeitraum das Tool bei Besitzern von Symbian-Geräten rund 30 Prozent häufiger zum Einsatz kam. Eine positive Entwicklung ist auch hinsichtlich der iOS-Version zu vermelden, die derzeit im Vergleich zur Nutzung von vor noch drei Monaten einen Zuwachs von knapp 16 Prozent erlebt.

Diese positive Entwicklung ist keine Überraschung - denn mit der App hat ICQ eine plattformübergreifende Kommunikationszentrale für das Social Web geschaffen, die sich von anderen Lösungen deutlich abhebt. So gestattet es der ICQ Messenger, auch mit Freunden und Bekannten aus den sozialen Netzwerken studiVZ, Facebook, Google Talk, Mail.ru und AIM zentral aus einem Tool heraus zu kommunizieren – und das völlig kostenlos. Die Anmeldung für das Tool erfolgt einfach und unkompliziert über die Telefonnummer. Zudem lässt sich die App mit dem Adressbuch eines Smartphones synchronisieren, sodass die dort abgespeicherten Kontakte zur persönlichen „ICQ-Kontaktliste“ des Besitzers hinzugefügt werden können.

Nutzer haben mit dem ICQ Messenger den Vorteil, nicht mehr zwischen den verschiedenen sozialen Plattformen wechseln zu müssen. Noch dazu können diese bare Münze sparen, da das Versenden von SMS oder der Download von kostenpflichtigen Apps zum Chatten damit nicht mehr notwendig sind.

„Die aktuellen Nutzerzahlen zeigen, dass wir mit unserer „Mobility“-Strategie und dem Mobile Messenger auf dem richtigen Weg sind. Aber damit wollen wir uns nicht zufrieden geben. Deshalb werden wir auch zukünftig unser Engagement in diesem Bereich intensivieren und die App stetig weiterentwickeln. So planen wir, diese in naher Zukunft mit neuen Features auszustatten, damit wir unseren Nutzern auch weiterhin ein bestmögliches mobiles Kommunikationserlebnis bieten können“, kommentiert Moshe Kigler, VP Products bei ICQ.

ICQ auf dem Mobile World Congress (MWC)

Vom 27.02. – 01.03.2012 ist ICQ in Halle 2, Stand 2C62 auf dem MWC vertreten. Dort präsentiert das Unternehmen der Öffentlichkeit seine neuesten Produkte im Mobility-Umfeld und gibt Auskunft über dessen Strategie in diesem Bereich.

Die ICQ App für mobile Geräte steht im Apple App Store sowie im Android Marketplace zum kostenlosen Download bereit.

Telit Wireless Solutions präsentiert auf der CeBIT neue M2M-Module und -Varianten

Telit erweitert sein Lösungsangebot für die automatische Übertragung von Daten in Echtzeit zwischen Geräten über Mobilfunk oder Internet

Telit Wireless Solutions (http://www.telit.com, AIM: TCM), das weltweit am schnellsten wachsende Unternehmen im Bereich Machine-to-Machine (M2M)-Technologie, ist auf der diesjährigen CeBIT in Halle 12 am Stand B06 (M2M Zone) vertreten. Im Mittelpunkt der Lösungspräsentationen stehen neue Kommunikationsmodule und -varianten der xE910-Familie. Außerdem nimmt Telit an einer Panel-Diskussion auf der M2M Zone Conference teil.

Die xE910-Familie unterstützt die Technologien GSM/GPRS, UMTS/HSPA und CDMA/EV-DO. Alle Modelle basieren auf dem gleichen Land-Grid-Array (LGA)-Formfaktor mit einer Größe von nur 795 Quadratmillimetern und Abmessungen von 28,2 x 28,2 x 2,2 Millimetern. Lösungsanbieter können dadurch mit nur einem Hardware-Design das für ihre Anforderungen jeweils am besten geeignete Modul einsetzen.

Als Teil der xE910-Familie präsentiert Telit erstmals auf der CeBIT alle neun Varianten des HSPA-Moduls HE910 einer breiten Öffentlichkeit. Nutzer können hier zwischen verschiedenen Features wählen: Datenübertragung, Daten- und Sprachübertragung, Daten und GPS, Sprache und GPS oder Sprache, Daten und GPS. Die äußerst kompakten Module eignen sich besonders für den Einsatz in Bereichen wie Mobile Computing und Fahrzeugtelematik, oder in PDAs, E-Readern, Tablet-PCs und Geräten der Unterhaltungselektronik.

Zudem wird Telit auf der CeBIT erstmals das neue GPRS-Modul GE910 vorstellen. Es handelt sich dabei um ein Quad-Band-Modul (GSM/GPRS: 850/900/1800/1900 MHz), das für 2G-M2M-Applikationen zum Beispiel beim Asset-Tracking oder der automatischen Zählerablesung (AMR, Automated Meter Reading) konzipiert ist.

Dominikus Hierl, Chief Marketing Officer bei Telit Wireless Solutions, betont: "Für den M2M-Markt ist die CeBIT ein äußerst bedeutender Branchentreff, auf dem wir mit allen wichtigen Anwendern aus den Bereichen Automobilindustrie, Logistik- und Versorgungsunternehmen sowie Gesundheitswesen in Kontakt treten können. Die Nachfrage nach M2M-Technologie und -Lösungen hat in letzter Zeit dramatisch zugenommen. Das zeigt sich allein schon daran, dass die Fläche des M2M-Zone-Pavillions auf der CeBIT, mit bereits rund 350.000 Besuchern im vergangenen Jahr, diesmal erneut verdoppelt wurde."

Im Rahmen seiner Messepräsenz ist Telit auch auf der M2M Zone Conference am Donnerstag, dem 8. März, in Halle 11, Stand B54 vertreten. Cyril Zeller, Senior Sales Director Telematics Segment bei Telit Wireless Solutions, ist Panel-Teilnehmer bei der Session 1 von 12:30 bis 13:45 zum Thema Digital Security/Privacy in M2M.

Die xE910-Familie komplettieren werden ein Upgrade des EV-DO-Moduls DE910 und ein neues 1xRTT-CDMA-Modul, das CE910, die für das dritte Quartal 2012 geplant sind.

Aipteks neues "MobileCinema i20" macht das iPhone zum Kino-Projektor

Das Kino aus der Westentasche! Wer Besitzer eines Apple iPhones 3GS, 4 oder 4S ist, kann mit dem brandneuen "MobileCinema i20" von Aiptek seine Filme und Fotos unproblematisch immer und überall an Wände und Decken werfen. Der kompakte und kabellose Pico-Projektor wird einfach an das iPhone angeschlossen und projiziert in dunklen Räumen alle Arten von Medien auf einer Bilddiagonalen von bis 125 cm (50 Zoll). Das "MobileCinema i20" kostet 169 Euro und wird ab Mai im Handel verfügbar sein.

So nutzt man sein iPhone einfach als Kino-Projektor. Aber auch das Internet lässt sich einfach groß auf jede Wand werfen. Da gewinnt das Surfen noch einmal eine neue Dimension. Der integrierte Akku kann auch zum Laden des iPhones genutzt werden. Somit ist das "MobileCinema i20" nicht nur ein ultrakompakter Projektor, sondern auch ein leistungsstarkes Batteriepack.

Die hohe Auflösung von 960 x 540 Pixeln (Q-1080p) entspricht der des iPhones. Dies hat den Vorteil, dass alle Inhalte detailgetreu angezeigt werden. Eine energiesparende LED dient als Lichtquelle und hält bis zu 20.000 Stunden. Bei einer täglichen Nutzung von 5 Stunden beträgt die Betriebszeit bis zu 11 Jahre. Trotz so viel Technik wiegt das lüfterlose Wunderkind gerade mal 78 g und ist mit 60 mm x 47 mm x 18 mm halb so groß wie das iPhone.

Natürlich kann das "MobileCinema i20" auch an ein iPad oder iPad 2 angeschlossen werden, um Videos von YouTube in Kleingruppen zu genießen oder mit Freunden die neusten Urlaubsfotos anzusehen.

Pokémon Schwarze Edition 2 und Pokémon Weiße Edition 2 – im Herbst bei uns

Nintendo kündigt zwei neue Pokémon-Editionen für Europa an
Im März 2011 eroberten sie die Herzen der Fans und Europas Videospiel-Hitlisten im Sturm: Die Pokémon Schwarze Edition und die Pokémon Weiße Edition übersprangen schon nach den ersten zehn Verkaufstagen die Marke von 1 Million verkaufter Spiele. Heute gab Nintendo bekannt, dass es in diesem Herbst die beiden neuen Spiele Pokémon Schwarze Edition 2 und Pokémon Weiße Edition 2 europaweit in den Handel bringen wird. Pokémon-Fans und alle, die es werden möchten, dürfen sich auf jede Menge Überraschungen gefasst machen. Sie können beide Editionen auf allen Konsolen der Nintendo DS-Reihe genießen und in 2D natürlich auch auf dem Nintendo 3DS.
Im Lauf des Jahres wird Nintendo weitere Details zu den Editionen bekannt geben. Wer jetzt schon mehr wissen und einen ersten Blick auf zwei Charaktere der neuen Editionen – das Schwarze Kyurem und das Weiße Kyurem - werfen möchte, sollte sich auf der Seite www.pokemon.de umsehen. Um seine Fans mit exklusiven Informationen zu seinen Spielen und mit offiziellen Ankündigungen stets auf dem Laufenden zu halten, hat Nintendo kürzlich zudem den Twitter-Feed @NintendoDeutsch gestartet.

ZTE fordert mit neuen Geräten global führende Handyhersteller heraus

Der chinesische Telekommunikationsanbieter ZTE positioniert sich mit der Ankündigung einer breiten Palette neuer Smartphones und Tablet-PCs als Herausforderer der global führenden Handyhersteller. Die leistungsstarken neuen Produkte, die das Unternehmen auf dem Mobile World Congress in Barcelona zeigt, zielen insbesondere auf Nutzer in den umsatzträchtigen Märkten Europas, Japans, der USA und Chinas.

Laut He Shiyou, Executive Vice President und Leiter der Terminals Division von ZTE, verzeichnete ZTE im vergangenen Jahr weltweit einen Zuwachs um 50 Prozent im Bereich der mobilen Endgeräte. Parallel dazu konnten die Lieferungen im Smartphone-Segment gegenüber 2010 sogar um 400 Prozent gesteigert werden. Dem Marktforschungsunternehmen Gartner zufolge lag ZTE bei den Handy-Verkäufen im vierten Quartal 2011 weltweit auf Platz Vier und die Verkaufszahlen von ZTE-Smartphones stiegen schneller als die jedes anderen Anbieters, mit Ausnahme von Apple.

„Seit 2010 ist es unser Ziel, im Bereich der mobilen Endgeräte fünf Jahre in Folge jährliche Zuwachsraten oberhalb von 40 Prozent zu erreichen. Zudem wollen wir im weltweiten Mobiltelefonmarkt bis 2015 zu einem der drei führenden Anbieter aufsteigen“, erklärt He Shiyou. „Das breite Spektrum neuer Handys, Tablet-PCs, Datenkarten und neuer Features, das wir hier auf dem Mobile World Congress 2012 vorstellen, ist geeignet, unsere Wachstumsdynamik das gesamte Jahr 2012 und darüber hinaus Schwung zu verleihen. Jetzt beginnt eine neue Ära mit ZTE als eigenständiger Marke“, ergänzt He Shiyou.

Smartphones
Das Flaggschiff unter den von ZTE auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona präsentierten neuen Produkten ist das „ZTE Era“, eines der gegenwärtig flachsten Quad-Core-Smartphones. Es soll in der zweiten Jahreshälfte 2012 in Europa und in China auf den Markt kommen.

Das Android-Smartphone „ZTE Era“ birgt hochauflösende Multimedia-Funktionalität in einem nur 7,8 Millimeter dicken Gehäuse. Basierend auf dem neuen Quad-Core-Mobilprozessor NVIDIA Tegra 3 verfügt das Smartphone über ein NVIDIA Icera 450 HSPA+-Modem, einen 4,3-Zoll-QHD-Touchscreen mit einer Auflösung von 960x540 Bildpunkten, 8GB erweiterbare Speicherkapazität, HD Voice-Funktionalität und Dolby-Sound. Ausgestattet mit dem Betriebssystem Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) erlaubt das ZTE Era müheloses Multitasking, grundlegende Interaktivität und eröffnet eine neue „Ära“ an Kommunikations- und Austauschmöglichkeiten. Dieser Funktionskomfort steht dank des neuen 4-PLUS-1 Tegra 3-Prozessors (mit Quad-Core-Architektur und dem zusätzlichen Battery Saver-Kern) in hoher Leistungsfähigkeit mit einer außerordentlich langen Batterielaufzeit zur Verfügung.

Eine weitere Smartphone-Neuvorstellung ist das „ZTE PF112“, das für hohe Ansprüche an visuelle Qualität und Funktionalität auf einem Smartphone konzipiert ist. Das ebenfalls mit Android 4.0 betriebene Handy ist mit einem 4,5-Zoll-Touchscreen ausgestattet, der 1280x720 Pixel-Auflösung und 16 Mio. Farben unterstützt, und bietet umfangreiche Audio- und Video-Funktionen.

Mit dem „ZTE Orbit“ präsentiert das Unternehmen auf dem MWC - neben dem bereits in England, Schweden und weiteren Ländern verfügbaren ZTE Tania - auch ein weiteres Windows Phone, das im zweiten Quartal 2012 auf den Markt kommen soll. Es verfügt über die neueste Windows Phone-Version, 4 GB Speicherkapazität, HD Voice und eine 5-Megapixel-Autofokuskamera mit LED-Blitz. Das mit 1GHz-Prozessor betriebene Handy lässt sich per 4,3-Zoll-Touchscreen bedienen und bietet gestochen scharfe WVGA-Auflösung mit 800x480 Bildpunkten.
Bereits vorhandene Mobiltelefon-Serien wurden um neue Modelle erweitert. Zu den neuen Modellen gehören das „Kis“ mit 3,5-Zoll-Screen und „Acqua“ mit 4-Zoll-Screen, sowie ein neues „ZTE Blade II“-Modell, das mit einem 1GHz-Prozessor aufgerüstet wurde.

Tablets und Datenkarten
Ebenfalls auf dem MWC zeigt ZTE Tablet-PCs, die über die neue Quad Core-Prozessortechnologie verfügen. Sowohl das 7-Zoll-, als auch das 10,1-Zoll-Modell wurden speziell für den europäischen Markt entwickelt.

Die brandneue ZTE-Datenkarte „MF668A“, die die Vorteile des Mobile Broadband Class Driver von Microsoft in Windows 8 nutzt, wird erstmals auf dieser Veranstaltung vorgeführt. Die MF668A unterstützt Raw IP sowie Hochgeschwindigkeits-Übertragung und basiert auf der neuen Spezifikation Mobile Broadband Interface Model (MBIM) 1.0, die Ende 2011 vom USB Implementers Forum (USB-IF) veröffentlicht wurde und in Windows 8 ohne weitere Software nativ unterstützt wird.

Neue Bedienfunktionalität
Mit MiFavor UI hat ZTE eine komplett neue Oberfläche für Android-Smartphones entwickelt, die das Unternehmen erstmals auf dem MWC in Barcelona zeigt. Intuitiv und anpassungsfähig setzt MiFavor auf dem Android-Betriebssystem auf und vereinfacht und optimiert die Handhabung. So reduziert die neue Oberfläche beispielsweise bei gängigen Funktionen die Zahl der Schritte zur Ausführung, bietet eigene Steuerelemente für Musik-Player, Zeit/Wetterbericht und Task Manager und fordert nach beendetem Gespräch zur Speicherung der Telefonnummer des Gesprächspartners auf.

Brandneu ist zudem die Near Field Communications (NFC) Applikation „ZTE Touch and Share“, die im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt wird. Sie ermöglicht Anwendern, Daten auszutauschen oder Zahlungen vorzunehmen, indem ihr Gerät einfach ein anderes berührt.

„Ab diesem Jahr werden wir mit unseren mobilen Engeräten aus dem Einsteigerspektrum in den mittleren High-End-Bereich vorstoßen. Das ZTE Era ist für diese Entwicklung das beste Beispiel“, so He Shiyou. „Wir wollen unsere langjährige Zusammenarbeit mit Netzbetreibern auf der ganzen Welt fortsetzten und dabei sowohl unsere ODM- als auch unsere OEM-Kanäle weiter ausbauen. Parallel werden wir unsere Marketingaktivitäten verstärkt auf die High-End-Märkte Europas, Amerikas und Japans konzentrieren.“

ZTE zeigt sein umfassendes Portfolio an Terminal-Produkten auf dem MWC 2012 in Barcelona auf seinem Stand B145 in Halle 8.

Montag 27. Februar 2012

Im Frühling startet die Mario Mall Tour

Spiel und Spaß mit Wii und Nintendo 3DS locken in Einkaufszentren in ganz Deutschland
Pünktlich zum Frühjahrsauftakt machen sich Super Mario und seine Freunde auf, um zwischen Berlin und München für abwechslungsreichen Spielspaß zu sorgen: Mit der Nintendo Mall Tour bieten sie den Besuchern großer Einkaufszentren die Möglichkeit, die aktuelle Software für die TV-Konsole Wii und den tragbaren Nintendo 3DS zu spielen und in die bunte Welt von Nintendo einzutauchen. Obendrein wartet ein attraktives Gewinnspiel mit vielen Preisen auf sie.
Ihren Auftakt feiert die Nintendo Mall Tour gleich doppelt am 16. und 17. März in Hamburg und München. An diesem Freitag und Samstag verwandelt sie Teile der Hamburger Europa Passage und der Münchener Riem Arcaden in die farbenfrohe Welt von Super Mario. Anschließend geht sie bis zum 14. April auf eine Tournee durch sieben weitere Städte: Essen, Braunschweig, Berlin, Karlsruhe, Oberhausen, Stuttgart und Sulzbach bei Frankfurt.
Besucher sind eingeladen, die atemberaubenden 3D-Welten des Nintendo 3DS zu erleben. Auf sie wartet das fröhliche Jump’n’Run Super Mario 3D Land, das sportliche Mario und Sonic bei den Olympischen Spielen: London 2012 und das ebenso spannende wie witzige Rennspiel Mario Kart 7. Alle Spiele lassen sich auf dem Nintendo 3DS natürlich auch in 2D genießen.
Bei der TV-Konsole Wii ist mitunter echter Körpereinsatz gefragt, denn sie lässt sich durch natürliche Handbewegungen steuern. So zum Beispiel in Mario Party 9, das auf der Mall Tour vorgestellt wird. Der ausgelassene Brettspiel-Spaß lädt zu 80 brandneuen Mini-Spielen ein und überrascht mit originellen Spielmodi. So müssen die Teilnehmer mal mit-, mal gegeneinander antreten, während sie Jagd auf den schurkischen Bowser und seine Kumpane machen.
Sowohl Wii als auch Nintendo 3DS sind intuitiv einfach zu bedienen. Anfänger in Sachen Videospiel kommen mit beiden Konsolen ebenso gut zurecht wie eingefleischte Spiele-Profis. Für Tipps und Tricks stehen den Besuchern der Nintendo Mall Tour freundliche Promotoren beratend zur Seite.
Bei ihnen erhalten sie auch Teilnahmekarten für das Mii QR-Gewinnspiel: Auf jeder Karte ist ein QR-Code aufgedruckt, den man bei teilnehmenden Handelspartnern in der Mall auswerten lassen kann. Hinter jedem Code verbirgt sich das Bild eines Mii-Charakters - und verspricht einen kleinen Gewinn. Außerdem besteht die Chance auf attraktive Hauptpreise.
Mit Spielen für Jung und Alt bereiten Wii und Nintendo 3DS der ganzen Familie eine vergnügliche Zeit. Da dürfte die Nintendo Mall Tour ein geeignetes Ziel für den ersten Frühlingsausflug sein.
Die Stationen der Nintendo Mall Tour
16.-17.03.2012: Hamburg, Europa Passage
16.-17.03.2012: München, Riem Arcaden
23.-24.03.2012: Essen Limbecker Platz
23.-24.03.2012: Braunschweig, Schloss Arkaden
30.-31.03.2012: Berlin, Alexa
30.-31.03.2012: Karlsruhe, Ettlinger Tor
05. + 07.04.2012: Oberhausen, Centro
13.-14.04.2012: Stuttgart, Königsbaupassagen
13.-14.04.2012: Sulzbach, Main Taunus Zentrum

Mehr Transparenz und Datenschutz für Smartphone-Nutzer

Neue App von Lookout informiert über für Werbung gesammelte Informationen und schützt vor aufdringlichen Anzeigen

Die Debatte um die Neugier von Apps hat in den letzten beiden Wochen hohe Wellen geschlagen. Während zum Beispiel der Zugriff der Check-in-App Foursquare auf die GPS-Funktion einleuchtet, ist das Auslesen und Kopieren des Adressbuches durch Foursquare wie auch zahlreiche andere Apps umstritten. Auf persönliche Informationen greifen jedoch nicht nur viele bekannte Apps zu, sondern auch Werbenetzwerke. Mit der kostenlosen Ad Network Detector-App gibt Lookout Android-Nutzern nun wieder ein Stück Privatsphäre zurück. Die App informiert die Nutzer darüber, welche Anzeigennetzwerke auf ihrem Gerät sind und welche Informationen sie sammeln.

Werbung ermöglicht kostenlose Apps, hat aber ein Transparenzproblem

Anzeigennetzwerke spielen für das mobile Ökosystem eine wichtige Rolle. Sie generieren die Werbeeinnahmen, durch die Anwendungsentwickler erst so viele Apps kostenlos anbieten können. Der Zugriff auf Informationen, die Aufschluss über die Interessen des Nutzers geben, ist für den Einsatz in Werbekampagnen ein übliches Vorgehen. Ähnlich wie bei der Werbung des E-Mail-Anbieters oder in sozialen Netzwerken werden so relevantere Anzeigen möglich, die auf die persönlichen Vorlieben ausgerichtet sind.

Seit dem letzten Jahr setzen einige der zahlreichen Anzeigennetzwerke zudem auf zunehmend aggressivere Methoden. So kam es zu Werbung durch Push-Nachrichten in der Benachrichtigungsleiste von Android, Werbe-Icons auf dem mobilen Desktop und das Hinzufügen von Lesezeichen oder der einer neuen Startseite. Außer diesem Penetranzproblem haben viele Anzeigennetzwerke zudem ein Transparenzproblem. Die Werbung außerhalb einer bestimmten App erschwert dem Nutzer die Zuordnung, welche Anwendung dafür verantwortlich ist. Selbst wenn die Apps bei ihrer Installation auf die verwendeten Werbetechniken hinweisen, so lassen sie den Nutzer doch oft im Unklaren darüber, welche seiner Daten sie für Werbezwecke erheben und was anschließend damit geschieht.

Eine informierte Entscheidung treffen

Lookout nimmt sich mit dem Ad Network Detector beider Probleme an. Er überprüft alle Apps auf dem Smartphone auf ihre Zugehörigkeit zu 35 großen Anzeigennetzwerken. Deren vollständige Liste findet sich hier. Dazu gehören auch die Anzeigennetzwerke mit der Fähigkeit, Werbung außerhalb von Apps zu verbreiten. Es werden nicht nur die spezifischen Apps und Anzeigennetzwerke identifiziert, die potentiell unerwünschte Werbung verursachen. Der Ad Network Detector informiert ebenfalls über das Verhalten dieser Anzeigennetzwerke und darüber, welche persönlichen Daten sie für Werbezwecke sammeln und ob sie diese sicher übermitteln.

„Mit dem Ad Network Detector wollen wir den Nutzern ein besseres Verständnis für die Abläufe auf ihren Smartphones geben“, erklärt Kevin Mahaffey, CTO und Gründer von Lookout. „Sie können so eine fundierte Entscheidung darüber treffen, ob und in welchen Fällen sie Werbung als Ausgleich für die kostenlose App akzeptieren wollen oder nicht.“

Der Ad Network Detector ist kostenlos im Android Market verfügbar: https://market.android.com/details?id=com.lookout.addetector.

Für weitere Informationen über Lookout und mobile Sicherheit, folgen Sie unserem deutschen Blog auf http://blog.mylookout.com/de/ oder unserem deutschen Twitter-Account @LookoutDE

Hit-Recorder 6 nimmt legal Musik von bis zu 20 Internet-Radios auf: Jetzt mit Song-Wunschliste!

Es ist erlaubt, Musik im Radio mitzuschneiden. Das gilt auch für das Internet. Mit dem Hit-Recorder für Windows wächst die eigene Musikbibliothek nun besonders schnell: Das Programm zeichnet bis zu 20 Sender gleichzeitig auf. Die frisch veröffentlichte Version 6 bietet viele Neuerungen an. Die wichtigste: Eine Wunschliste nimmt die Namen der eigenen Lieblingssongs entgegen. Werden sie online gespielt, zeichnet der Hit-Recorder sie automatisch auf.

Der Hit-Recorder kennt über 10.000 Radiostationen im Internet. 20 von ihnen lassen sich auswählen und gleichzeitig mitschneiden. Das bedeutet, dass alle gespielten Songs aufgenommen, sauber mit Titel und Interpret versehen und dann als MP3-Datei auf der Festplatte abgelegt werden.
Auf diese Weise kommen Musikfreunde kostenfrei, legal und sehr schnell zu einer großen Bibliothek mit genau den Songs, die sie gern hören. Die Lieder lassen sich dabei mit dem internen Editor bearbeiten, mit neuen Tags versehen, in ein anderes Format konvertieren oder auf mobile Geräte wie etwa das eigene Smartphone überführen. Möglich ist es auch, die Lieder auf eine Musik-CD zu brennen oder sie auf einer Daten-CD/DVD zu sichern.
Hit-Recorder 6: Bereit für Windows 8 und ab sofort mit Wunschliste
Der Hit-Recorder ist bereits seit vielen Jahren im Einsatz und wird einmal im Jahr komplett überarbeitet und erweitert. Im Februar ist die Version 6 erschienen. Sie bringt diese Neuerungen mit:
- Wunschliste: Die neue Wunschliste nimmt Song-Namen entgegen. Werden die Lieder im Internet-Radio gespielt, zeichnet die Software sie automatisch auf.
- Unterstützt Windows 8: Der Hit-Recorder 6 wurde bereits für Windows 8 freigegeben und kann somit auch auf Microsofts kommendem Betriebssystem verwendet werden.
- Video-Jukebox: Die Jukebox kann nun tausende Musikvideos direkt aus dem Hit-Recorder heraus abspielen.
- Besserer CD-Ripper: Der Ripper hilft dabei, Musik von Audio-CDs auszulesen und als MP3 auf dem Computer zu speichern. Das Modul unterstützt nun auch PerfectRip, sodass sich die CDs noch genauer rippen lassen.
- Neue Oberfläche: Die Oberfläche der Software wurde komplett überarbeitet und präsentiert sich nun in einem modernen und besonders einfach zu bedienenden Design.
- Bessere Musikverwaltung: Die Musikverwaltung wurde grundlegend überarbeitet und bietet eine blitzschnelle Suche, die auch bei vielen tausend Musikdateien schnell für Ergebnisse sorgt.
- Proxy-Server: Der Hit-Recorder unterstützt nun auch Proxy-Server. Das ist vor allem am Arbeitsplatz wichtig, wenn es darum geht, die Radiosender auch über eine Firewall zu empfangen.
- Verbesserter music2go Assistent: Da mobile Geräte wie USB-Sticks, iPods, iPhones, iPads, die PSP, Android-Geräte oder klassische Handys immer wichtiger werden, können Musikdateien nun noch einfacher übertragen werden. Auch die Übertragung via Infrarot, Firewire und Bluetooth wurde deutlich verbessert.
Der Hit-Recorder 6 kostet in der Vollversion 12,95 Euro. Eine kostenlose Testversion lässt sich 7 Tage lang auf dem eigenen Rechner verwenden.
Wichtige Links:
Homepage
:
http://www.hitrecorder.de/
Produktinformationen:
http://www.hitrecorder.de/info2.htm

HIDEAWAYS Paris Special: Neue Universal-App für iPhone und iPad kennt die besten Hotels und Restaurants in der Stadt der Liebe!

Paris ist die Stadt der Liebe und der Verliebten. Die französische Metropole zieht aber auch die Gourmets und Genießer an, ist für die Bonvivants und Connaisseure da und bietet von morgens bis spät in die Nacht ein Programm für alle Touristen, die das Besondere suchen. Als Leitfaden für einen Paris-Trip bietet sich die Universal-App "HIDEAWAYS Paris Special" an. Sie kennt 100 der besten Hotels und Restaurants vor Ort - und stellt sie ausführlich vor.

Es gibt unzählige Gründe, Paris einen Besuch abzustatten. Paris atmet Geschichte, bietet imposante Sehenswürdigkeiten und ein besonderes Flair zwischen der Seine und den Champs d'Elysses. Die Metropole lebt aber auch vom französischen Savoir-vivre, einem extravaganten Abendprogramm und ihrer Liebe zum Essen in jeder Form. Wenn es etwas gibt, das in Paris nicht zu finden ist, dann die Langeweile.
Trotzdem brauchen Besucher mit Anspruch und Geschmack Hilfe bei der ersten Orientierung. Dafür sorgt die neue Universal-App aus dem Klocke-Verlag. "HIDEAWAYS Paris Special: Die besten Hotels & Restaurants" bietet sich als Wegweiser an, der über hundert handverlesene Hotels und Restaurants vorstellt - und die kenntnisreichen Texte mit 800 hochwertigen Fotos illustriert, die vor allem auf dem iPad bestens zur Geltung kommen.
HIDEAWAYS Paris Special: Die besten Hotels & Restaurants
Wie es bei den HIDEAWAYS Apps üblich ist, heißen Thomas und Martina Klocke alle Leser als Herausgeber erst einmal willkommen. Ein erstes Fotoalbum zeigt Paris von seiner schönsten Seite und weckt schon beim Betrachten das Fernweh der Reiselustigen, die gern einmal wieder nachts an den beleuchteten Ufern der Seine entlangspazieren gehen möchten.
Doch wo wohnen? Gerade in Paris ist das Angebot an hochwertigen Hotels ganz besonders groß. Es gibt die traditionsreichen Grand Hotels, die romantischen hideaways oder die hotels particuliere, die für ihre besondere Gastfreundschaft bekannt sind. Die App kennt sich aus und stellt viele Top-Adressen vor - wie etwa das Le Burgundy Paris, das Mandarin Oriental Paris oder das Shangri La Hotel Paris.
Passend zu jedem Hotel hält die App erste Informationen, eine eigene Fotokollektion und ein Datenblatt bereit. Das Datenblatt nennt die Adresse und kennt die Kontaktdaten, weist auf Öffnungszeiten hin, verrät die Anzahl der Zimmer und Suiten und kann auch mit einem Übernachtungspreis dienen. Eine Karte zeigt außerdem die genaue Lage der Hotels.
Man kann nicht in Paris verweilen, ohne im Geburtsland der Grande Cuisine zu speisen wie ein König. Keine andere Stadt bietet so viele sternengekrönte Restaurants wie Paris. Doch auch die feinen Adressen der Cuisine traditionelle française muss man lieben, die Bistros und Brasserien oder die angesagten und trendigen Design-Hot Spots der jeunesse doree, wo fröhlich und genussvoll getafelt wird.
Gerade bei den Restaurant-Tipps entfaltet die App ihre Einzigartigkeit. Wunderschöne Aufnahmen vermitteln bereits aus der Ferne einen guten Eindruck vom Ambiente und von den Speisen. Und wem das nicht reicht, der kann sogar die originale Speisekarte einsehen - und sich auf die mitunter exorbitant hohen Preise einstimmen.
Herausgeber Thomas Klocke vom Bielefelder Klocke Verlag: "Die App erlaubt es, sich bereits offline Appetit zu holen und die Tage in Paris akribisch genau zu planen. Viele der genannten Adressen finden sich nicht im normalen Reiseführer, nun sind sie auf dem iPhone oder dem iPad immer mit dabei."
HIDEAWAYS Paris Special: Exklusive Reise-App steht ab sofort im App Store bereit
"HIDEAWAYS Paris Special: Die besten Hotels & Restaurants" 1.0 (301 MB) liegt als Universal-App für das iPhone, den iPod touch und das iPad im iTunes AppStore vor - in der Kategorie "Reisen". Die App kostet 5,99 Euro.
Wichtige Links:
Homepage:
http://www.living-fine.de/
Produktinformationen:
http://www.living-fine.de/go/id/1969/paris-app
iTunes-Appstore:
http://itunes.apple.com/de/app/hideaways-paris-special-die/id498961148?mt=8

Der Sharp MX-M202D: Das Multitalent für kleine Büros

Drucken, Scannen und Kopieren – für den MX-M202D kein Problem: Das MFP für den Bereich der Small und Home Offices (SOHO) meistert alle Herausforderungen des Büroalltages mit Leichtigkeit. Durch seinen großen Funktionsumfang, wie einem Originaleinzug für beidseitiges Scannen, einer serienmäßigen Duplexfähigkeit und einer optionalen Faxfunktion, wird das kompakte A3 Gerät schnell zum unverzichtbaren Mitarbeiter.

Sharp erweitert mit der Einführung des A3 Schwarz-Weiß-Multifunktionsgeräts MX-M202D sein Angebot für kleine Unternehmen. Mit High-End-Spezifikationen, platzsparendem Design und einem umfassenden Service-Paket erfüllt das neue MFP alle Ansprüche kleiner und mittlerer Arbeitsgruppen. Die Kombination von Standard- und optionalen Funktionen ermöglicht die individuelle Konfiguration und dadurch optimale Abstimmung auf die Anforderungen der täglichen Arbeit.

Einer für alles

"Die Idee hinter diesem neuen Gerät ist einfach", sagt Franco Fiedler, Produktmanager Information Systems bei Sharp Electronics Deutschland/Österreich. "Wenn Sie ein Gerät im Büro verwenden, das jeder Mitarbeiter jeden Tag nutzt, sollte es perfekt auf die Arbeitsabläufe abgestimmt sein und reibungslos funktionieren. Gerade in kleineren Betrieben gibt es häufig nur ein MFP, das bei einem Ausfall erhebliche Auswirkungen auf die Produktivität des gesamten Teams hätte. Mit dem MX-M202D und unserem dazugehörigen Service-Paket ist der Kunde immer auf der sicheren Seite“, versichert Fiedler.

Der MX-M202D druckt 20 Seiten pro Minute und verfügt standardmäßig über eine Duplex-Funktion sowie einen Originaleinzug. Die Job-Offset-Funktion stapelt verschiedene Druckaufträge automatisch leicht versetzt und macht dadurch einen sperrigen, externen Sorter überflüssig. Bei Farbscans bis zu einer Größe von A3 überzeugt der MX-M202D mit einer Auflösung von 600 dpi. Die praktische Scan-to-USB-Speicher Funktion ist optional erhältlich.

Aufgrund der Unterstützung aller gängigen Netzwerk-Betriebssysteme ist die optionale Einbindung des MFP in ein Firmennetzwerk kein Problem. Drucken und Scannen (Scan-to-Email, Scan-to-Desktop, Scan-to-FTP) über das Netzwerk ist somit ohne weiteres möglich. Mit der optionalen Hochgeschwindigkeits-Fax Funktion werden Wartezeiten deutlich minimiert und der Duplex-Versand und –Empfang von Fax-Mitteilungen ermöglicht.

Sharp Service-Karten – Das A3 ”Sorglos-Paket”

„Vor allem für kleine Unternehmen, die meist über keine hausinterne IT und Technikabteilung verfügen, haben wir ein rundum „Sorglos-Paket“ zusammengestellt“, erklärt Fiedler. Das umfangreiche Sharp Servicekonzept beinhaltet eine Support-Hotline, einen 48-Stunden-Vor-Ort-Reparaturservice sowie einen Installations- und Wartungsservice in Form von Wartungskarten. „Die Installationskarte stellt die professionelle Inbetriebnahme des Geräts beim Kunden zu einem sehr günstigen Preis sicher“, führt Fiedler aus. „Die Wartungskarten sorgen für einen optimalen Service während des gesamten Lebenszyklus der Geräte. Für den Kunden rechnen sich die Wartungskarten selbst bei niedrigen Druckvolumina und wir können zu jedem Zeitpunkt eine optimale Betreuung bieten“.

Acer Liquid Glow: Neues Multimedia-Smartphone mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich

Acer präsentiert auf dem Mobile World Congress 2012 in Barcelona sein neues Smartphone Liquid Glow. Das neue Modell ist mit dem Betriebssystem Android 4.0 ausgestattet und verbindet Design und Leistung. So macht Acer neueste Technologie für alle Anwender verfügbar und stellt besonders Social Networkern und Unterhaltungsfreunden ein attraktives Gerät zur Verfügung.

Elegantes Lifestyle-Accessoire

Das neue Acer Liquid Glow bietet einen 3,7 Zoll-Touchscreen, der Multimedia-Inhalte in leuchtenden Farben wiedergibt. Im unverwechselbaren Acer-Design mit exquisiten Chromdetails und einer geschwungene Formgebung liegt das Soft-Touch Gehäuse sehr gut in der Hand. Je nach persönlicher Vorliebe kann der User aus den drei trendigen Farben Sakura Pink, Alpine White und Cat's-eye Black das bevorzugte Modell wählen. Dabei variiert der Stil der Display-Anzeige abhängig von der Gehäusefarbe, womit jedes Smartphone ein einzigartiges Lifestyle-Accessoire darstellt.

Komfortables Handling

Das Acer Liquid Glow überzeugt mit seiner intuitiv bedienbaren Benutzeroberfläche in Verbindung mit der Leistungsfähigkeit und der komfortablen Steuerung von Android 4.0 Ice Cream Sandwich. Über die vorinstallierten Widgets kann der Nutzer Entertainment genießen, die neuesten Nachrichten lesen oder mit seinen Freunden in Kontakt bleiben. Darüber hinaus bietet das Smartphone die neueste Stimmenerfassungs-Software von Google, die eine hochwertige Freisprechfunktionalität und eine ausgesprochen genaue Stimmenerkennung ermöglicht.

Umfassende Ausstattung

Die 5 MP-Kamera des Acer Liquid Glow umfasst einen LED-Blitz für Bilder in Umgebungen mit geringem Licht sowie eine Touch Fokus-Funktion und erlaubt Panorama-Aufnahmen. Mit Android Beam können darüber hinaus über NFC (Near Field Communication) Fotos einfach auf andere NFC-fähige Android-Geräte übertragen werden, ohne Anwendungen starten oder die Modelle miteinander verbinden zu müssen. Zudem können mit Android Beam Kontakte, Apps, Musikdateien oder Videos umgehend über NFC mit anderen geteilt werden.

Das Acer Liquid Glow wird auf dem MWC im Acer-Bereich zu sehen sein, der sich am Google Android-Stand in Halle 8, Stand 8C25 befindet.

Die Abenteuer von Petzi, Pelle, Pingo und Seebär ab heute auf iPhone und iPad

Der beliebte Comic-Bär Petzi erobert gemeinsam mit seinen Freunden den App Store

Der dänische Publisher Nordisk Film Games Publishing veröffentlichte heute die drei Kinderspiele „Petzi und die Rettung der Küken“, „Petzi und das große Labyrinth“ sowie „Petzi in Pingonesien“ für iPhone, iPad und iPod touch. Mit Petzi, dem knuddeligen dänischen Comic-Bären und seinen drolligen Freunden Pelle, Pingo und Seebär, können Kinder zwischen drei und acht Jahren nicht nur allerhand spannende Abenteuer erleben, sondern werden gleichzeitig altersgemäß unterhalten und gefördert.

In „Petzi und die Rettung der Küken“ helfen Petzi und seine Freunde auf einem Bauernhof. Nach einem anstrengenden Tag sind alle müde, nur die kleinen Küken flattern noch putzmunter umher. Also muss Petzi seine flauschigen Freunde einfangen und zu Bett bringen, damit sich alle von dem anstrengenden Tag erholen können. In „Petzi und das große Labyrinth“ haben sich Petzi, Pelle, Pingo und Seebär in den unterirdischen und verwinkelten Gängen der Maulwürfe verirrt. Mit Hilfe einer Karte kann Petzi seine Freunde in dem kniffligen Labyrinth wiederfinden. In „Petzi in Pingonesien“ dreht sich alles um den Geburtstag von Pingos Großmutter - daher machen sich die vier Freunde mit ihrem selbstgebauten Schiff Mary auf die Reise nach Pingonesien, um dort zusammen ein großes Fest zu feiern. Auf dem Weg dorthin müssen Petzi, Pelle, Seebär und Pingo bunte Luftballons und allerlei Geschenke einsammeln, die sie für eine lustige Geburtstagsparty brauchen.

Die umfangreiche Sprachausgabe ermöglicht es auch Kindern, die noch nicht lesen können, alle Aufgabenstellungen spielend zu verstehen und meistern. Die jeweils 27 kindgerecht gestalteten Levels pro Spiel mit ihren liebevollen Illustrationen garantieren Spaß für die gesamte Familie. Für zusätzliche Abwechslung sorgt ein kniffliges Puzzlespiel mit wahlweise 9, 12 oder 16 Teilen.

„Petzi und die Rettung der Küken“, „Petzi und das große Labyrinth“ und „Petzi in Pingonesien“ sind ab sofort für iPhone und iPod touch zum Preis von je 0,79 € erhältlich. Für iPad und iPad 2 sind HD-Versionen aller Spiele für 1,59 € im App Store erhältlich.

reflecta präsentiert seinen Dia-Magazin-Scanner DigitDia 6000 nun auch in Kombination mit der erfolgreichen Scanner-Software SilverFast® Ai Studio 8 von LaserSoft Imaging

+++ weltweit einzigartiger WorkflowPilot als wesentliches Kernelement von SilverFast 8 +++ schnelle, übersichtliche und kinderleichte Benutzeroberfläche +++ patentierte Multi-Exposure-Funktion +++ iSRD Staub- und Kratzerentfernung +++ SilverFast Auto-IT8-Kalibrierung +++ DigitDia 6000 mit Auflösung von 5000 dpi und 48 Bit Farbtiefe +++ Dia-Vorbetrachtung über hinterleuchtetes Display +++

Diese Kombination dürfte im Bereich „Dia scannen und bearbeiten“ unschlagbar sein. Scanner-Experte reflecta bietet seinen bewährten Magazin-Scanner DigitDia 6000 nun auch als Bundle mit der erfolgreichen Scanner-Software Silverfast® Ai Studio 8 von LaserSoft Imaging an. Mit dieser Software ist es kinderleicht, Bilder zu digitalisieren und in völlig neuem Glanz erscheinen zu lassen. Die Möglichkeiten der neuen SilverFast 8 sind nahezu unbegrenzt.

Der innovative WorkflowPilot ist weltweit einzigartig und ein wesentliches Kernelement von SilverFast 8. Der Anwender wird in der richtigen Reihenfolge durch alle für seinen individuellen Workflow erforderlichen Bearbeitungsschritte geführt und vermeidet so mögliche Fehler in der Bedienung, die durch eine Anwendung der verschiedenen Werkzeuge in falsche Abfolge entstehen könnten. Dabei wird er vom Assistenten mit Hinweistexten und direkt aus der Software aufrufbaren QuickTime-Tutorial-Movies unterstützt. Die nach aktuellen Standards neu entwickelte Benutzeroberfläche von SilverFast 8 ist so angelegt, dass der Anwender alle wichtigen Funktionen schnell und übersichtlich bedienen kann. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, die Bedienelemente ganz einfach per Drag&Drop mit der Maus flexibel und frei nach eigenen Vorlieben auf dem Bildschirm anzuordnen.

Das patentierte SilverFast Multi-Exposure® steigert den Dynamik-Umfang des Scanners deutlich, indem durch zweimaliges Scannen der Vorlage mit unterschiedlicher Belichtung deutlich mehr Details sichtbar werden. Zusätzlich wird dabei automatisch das Bild-Rauschen minimiert. Isrd® ist eine besonders zuverlässige und umfangreiche Lösung zur infrarotbasierten Staub- und Kratzerentfernung. In puncto Qualität und Bedienkomfort hebt sich iSRD deutlich von ähnlichen Werkzeugen wie ICE ab. In 2 Minuten und mit nur 2 Mausklicks zum farblich korrekt eingestellten Scanner! Einfacher und präziser als die mehrfach prämierte SilverFast Auto-IT8-Kalibrierung kann eine Farb-Kalibrierung nicht sein.

In vielen Archiven lagern noch immer stapelweise wertvolle und hochwertige Dias und warten auf ihre Digitalisierung. Eine Stapelverarbeitung direkt aus dem Magazin und in höchster Qualität bietet seit Herbst letzten Jahres der Dia Scanner reflecta DigitDia 6000. Mit einer – im Vergleich zum Vorgängermodell reflecta DigitDia 5000 – deutlich höheren optischen Auflösung von 5000 x 5000 dpi und 48 Bit Farbtiefe liefert der neue reflecta DigitDia 6000 Dia-Scans in absoluter Spitzenqualität. Dabei ermöglicht die hohe Scan-Geschwindigkeit im Zusammenspiel mit der erfolgreichen Scanner-Software Silverfast® 8 von LaserSoft Imaging ein effektives Bearbeiten der Bilder. Automatisches und zeitsparendes Scannen von bis zu 100 Dias wird direkt aus den verschiedenen Magazinen (CS, Universal, LKM und Paximat) realisiert.

Über ein eingebautes, hinterleuchtetes Betrachtungsfenster können die Dias vorab betrachtet werden. Die Scan-Zeit für einen Scan mit 1800 dpi beträgt 50 Sekunden. Für einen Farbscan mit 5000 dpi benötigt der reflecta DigitDia 6000 vier Minuten, wobei der Scan-Bereich max. 37 x 37 mm beträgt. Die Scan-Vorschau dauert nur 15 Sekunden.

Für einen „Schnellscan“ sorgt ein spezieller Knopf am Gerät, ebenso wie ein Vorwärts/Rückwärtsknopf für den Diatransport. Zudem verfügt der reflecta DigitDia 6000 über ein Antiblockiersystem mit ABS Rutschkupplung, einen Dia-Editor mit Softbremse, einen USB 2.0-Anschluss und einen einstündigen Schlafmodus.

Der neue reflecta Scanner DigitDia 6000 ist ab sofort in Kombination mit der Scanner-Software Silverfast® Ai Studio 8 von LaserSoft Imaging für einen empfohlenen Endkundenpreis von 2.011,- Euro inkl. MwSt. im Fachhandel erhältlich.

Freitag 24. Februar 2012

Ein diebischer Detektiv mit viel Rhythmus im Blut!

SEGA und Nintendo bringen Rhythm Thief™ & der Schatz des Kaisers für Nintendo 3DS in Europa auf den Markt
Die detektivischen Sinne schärfen und die Tanzschuhe polieren, heißt es demnächst für alle Nintendo 3DS-Fans. Denn Nintendo und SEGA gaben heute eine Vereinbarung zum Vertrieb einer Spielneuheit bekannt, in der es um Spürsinn und Rhythmusgefühl geht: Rhythm Thief & der Schatz des Kaisers kommt europaweit am 5. April in den Handel - und zwar exklusiv für Nintendos 3DS. Nach der Vereinbarung zeichnet Nintendo für Verkauf, Marketing und Vertrieb des Titels in Europa verantwortlich, mit SEGA als Publisher.
Rhythm Thief & der Schatz des Kaisers ist ein packendes Abenteuer, das - wortwörtlich - mit immer neuen Drehungen und Wendungen überrascht. Denn es kombiniert eine spannende Story mit Rhythmus-Aufgaben und reizt die einzigartigen Funktionen des Nintendo 3DS voll aus. Ort der Handlung ist Paris, dessen virtuelles Abbild liebevoll nachgezeichnet wurde. Die Spieler schlüpfen dort in die Rolle des eleganten Raphael. Dessen anderes Ich, das Phantom R, ist ein ehrbarer Dieb, der seine Beute stets nach einigen Tagen wieder zurückgibt. Zusammen mit seinem treuen Hund Fondue versucht Raphael das mysteriöse Verschwinden seines Vaters aufzuklären. Doch dazu muss er seinen bisher riskantesten Raubzug unternehmen - und der Pariser Polizei stets eine Nasenlänge voraus sein.
Während die Spieler durch Paris jagen, müssen sie unzählige Rätsel lösen, Spuren finden und Gegner überlisten, die sie daran hindern wollen, sich eines der kostbarsten Kunstwerke der Welt unter den Nagel zu reißen. Dabei lernen sie ganz nebenbei einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der französischen Hauptstadt kennen. Und: Raphael lässt beim Rätsellösen keine Gelegenheit aus, einen Boogie zu tanzen. So warten auf die Spieler mehr als 50 rhythmisch herausfordernde Aufgaben: Mal gilt es, mit dem Touchpen sanft über den Touchscreen der Konsole zu streichen, mal den Takt zu schlagen, mal auf die Buttons zu hämmern oder die ganze Spielkonsole geschickt zu drehen und zu wenden.
In Rhythm Thief & der Schatz des Kaisers lösen Nintendo 3DS-Fans im richtigen Takt Rätsel - und erleben so außergewöhnlichen Spielspaß.

DAS PLAYSTATION®VITA LAUNCH-LINE-UP VON NAMCO BANDAI GAMES IST AB HEUTE IM HANDEL ERHÄLTLICH

- Drei Knaller-Titel für alle neuen PlayStation®Vita-Besitzer - RIDGE RACER™, Shinobido 2: Revenge of Zen und Touch My Katamari™ - jetzt erhältlich -

Heute ist ein großer Tag für die Gaming-Community mit dem Europa-Start der PlayStation®Vita und NAMCO BANDAI Games ist mit drei großartigen Spielen dabei. Die Spieler können ab sofort ihre Finger über die Multi-Touch-Steuerung der neuen Konsole fliegen lassen bei den Titeln RIDGE RACER™, Shinobido 2: Revenge of Zen und Touch My Katamari™.

In RIDGE RACER für PlayStation®Vita erleben Spieler nervenaufreibende Rennen gegen Spieler aus der ganzen Welt, dynamischen Sound und eine atemberaubende Grafik, die das Potential der Konsole voll ausnutzt. Dem Spieler bietet sich purer Nervenkitzel und die Befriedigung, eine besonders enge Kurve bei haarsträubender Geschwindigkeit gemeistert zu haben mit einer neuen Konsole in den Händen.

Die Fortsetzung des vielgepriesenen Shinobido: Way of the Ninja, Shinobido 2: Revenge of Zen von Acquire Corp. und Spike Co. Ltd., setzt neue Maßstäbe mit noch stylischerer Ninja-Action, neuen Gameplay-Features, intuitiver Touch-Steuerung und einer aufregenden, dynamischen Geschichte. Die Spieler müssen Mauern überwinden, über Hausdächer springen, lautlos an ihre Feinde heranschleichen und Feind um Feind mit ihrer messerscharfen Klinge zur Strecke bringen.

Für die neue Folge der Katamari-Serie, Touch My Katamari, hat der König des Kosmos wieder eine ganze Reihe von wunderbar verrückten Missionen für die Spieler auf Lager, die wiederum in die Rolle seines Sohnes, des Prinzen, schlüpfen. Mit der PlayStation®Vita-Touchsteuerung können Spieler den Katamari Strecken, Quetschen und in der Gegend herumzurollen, dabei jedes erdenkliche Objekt aufsammeln und den Ball immer weiter anwachsen lassen und dadurch die Ordnung des Universums wieder herzustellen.

Zusätzlich zu den Spielen selbst stehen bald noch eine ganze Menge Extra-Inhalte für die Titel über das PlayStation®Network zur Verfügung. Käufer von RIDGE RACER finden in der Spielehülle einen Code für einen Gratis-RIDGE RACER-Gold Pass, der ihnen freien Zugang zu Premium-DLCs gewährt. Bei der digitalen Version ist der Code bis zum Kauf am 31. März 2012 enthalten. Im Laufe des Jahres erscheint noch eine exklusive RIDGE RACER-App, die eine interaktive Audio- und Videoerfahrungen bieten wird. Eine Gratis-Demoversion für Shinobido 2: Revenge of Zen wird im März verfügbar sein, zusammen mit noch mehr Premium-DLC der, sobald heruntergeladen, nach Durchspielen des Spiels freigeschaltet wird und das Abenteuer fortführt. Touch My Katamari wird im März ebenfalls eine Demoversion bekommen. Außerdem ist eine Reihe von Premium-DLC für die nächsten Monate angekündigt, mit neuen Missionen, Musik und vielem mehr.

Mehr Informationen zu allen Spielen von NAMCO BANDAI Games gibt es auf www.namcobandaigames.eu

Mehrspieler-Modi in Kid Icarus: Uprising

Nintendo enthüllt weitere Spielelemente des kommenden Action-Hits
Nintendo hat heute weitere Details zu Kid Icarus: Uprising bekannt gegeben, insbesondere zu den Mehrspieler-Modi des faszinierenden Abenteuers. Das Spiel für die mobile 3D-Konsole Nintendo 3DS kommt am 23. März in den Handel; mehr als 25 Jahre nach dem Start des ersten Kid Icarus-Titels für das Nintendo Entertainment System (NES). Und es verspricht, die Spannung und Action der beliebten Serie zu neuen Höhen zu führen. Hier einige der neuen Spielmodi und Features:
Hell gegen Finster
In diesem Mehrspieler-Modus treten zwei Teams aus je drei Spielern gegeneinander an. Das Ziel besteht darin, die Energieleiste des gegnerischen Teams auf Null zu bringen. Daraufhin verwandelt sich die Figur des letzten besiegten Spielers in einen besonders kampfstarken Engel. Gewonnen hat das Team, das den Engel der gegnerischen Mannschaft besiegt. Dieser einzigartige Modus stellt die Teamfähigkeit der Spieler auf die Probe. Die Spannung wird stets aufrecht erhalten, dank des Wechsels zwischen Angriff und Verteidigung.
Jeder gegen Jeden
„The winner takes it all“ heißt es in diesem Modus. Bis zu sechs Spieler können sich darin gegenseitig bekämpfen. Sieger wird derjenige mit dem höchsten Punktestand. Dieser wird dadurch bestimmt, wie oft der Spieler selbst getroffen hat oder getroffen wurde.
Spieleinstellungen
Die beiden Mehrspieler-Varianten „Hell gegen Finster“ und „Jeder gegen Jeden“ lassen sich sowohl über die lokale, kabellose Kommunikation des Nintendo 3DS spielen als auch online über eine Breitband-Internetverbindung. Bei weniger als sechs Spielern, füllen vom Rechner generierte Spieler die Reihen auf. Die Dauer der Spielrunde, die Stärke der virtuellen Mitspieler, Waffen und Handicaps der Teams - all das lässt sich ganz nach Wunsch vor dem Start eines Multiplayer-Spiels einstellen.
Waffen und Waffenkombinationen
Das ganze Arsenal an unterschiedlichen Waffen, die ein Spieler im Einzelspieler-Modus angehäuft hat, kann er auch in den Multiplayer-Modi einsetzen. Darüber hinaus können in den Mehrspieler-Varianten weitere Waffen als Belohnung eingeheimst werden. Vor jeder Spielrunde erhalten die Spieler die Möglichkeit, bestimmte Kombinationen von Waffen und Fähigkeiten zu wählen. Dadurch erhöht sich der Anreiz, im Einzelspieler-Modus immer neue, mächtigere Waffen zu sammeln. Der Waffenaltar bietet außerdem die Möglichkeit, zwei verschiedenen Waffen zu einer einzigen, noch mächtigeren zu kombinieren, die die Stärken jeder einzelnen in sich trägt und ebenfalls in den Mehrspieler-Modi verwendet werden kann. Die Spieler können sich also ganz ihrem persönlichen Kampfstil entsprechend ausrüsten.
StreetPass
Die StreetPass-Funktion des Nintendo 3DS eröffnet den Spielern von Kid Icarus: Uprising die Möglichkeit, ihre Waffen untereinander zu tauschen. Jedes dafür ausgewählte Stück wird zunächst in ein Waffenjuwel umgewandelt. Getauschte Waffenjuwelen werden wieder zu echten Waffen, wenn der Spieler dafür eine bestimmte Anzahl von Herzen zahlt. Auf die gleiche Weise kann er Waffenjuwelen miteinander verschmelzen, um so eine mächtigere Kombi-Waffe zu erhalten.

Nintendo kündigt umfangreiches Lineup neuer Spiele und abwechslungsreichen neuen Content an

Neuheiten für Nintendo 3DS, Wii und Nintendo DS werden im aktuellen Nintendo Direct vorgestellt
Ob alt, ob jung, ob Videospiel-Profi oder Einsteiger - für alle Besitzer der tragbaren Spielkonsolen Nintendo 3DS und Nintendo DS oder der TV-Konsole Wii hatte die aktuelle Ausgabe von Nintendo Direct etwas im Angebot. Wer diese verpasst hat und selber einen Blick auf die kommenden Spiele werfen möchte, wird jetzt auf der Webseite http://nintendodirect.nintendo.de von Nintendos Präsident Satoru Iwata persönlich informiert. Im Rahmen der gestrigen Online-Pressekonferenz Nintendo Direct stellten er und sein Team einige der wichtigsten Neuerscheinungen und Inhalte vor, mit denen Nintendo seine Fans in nächster Zeit überraschen wird. Wer darüber hinaus stets auf dem Laufenden bleiben will, kann exklusive Ankündigungen von Neuheiten und offizielle Mitteilungen des Unternehmens jetzt auch über den offiziellen Twitter-Feed @NintendoDeutsch verfolgen.
Neues für Nintendo 3DS
Bei Nintendo Direct trat auch Masahiro Sakurai auf, der kreative Kopf hinter weltbekannten Videospielserien wie Super Smash Bros. und Kirby. Er sprach über das bald erscheinende Kid Icarus: Uprising und kommentierte einen der 3 gegen 3-Multiplayer-Kämpfe in der Variante „Höllenkessel“. In diesem besonderen Schwierigkeitsgrad werden die Spieler u.a. mit stärkeren Waffen belohnt. Der Entwickler sprach außerdem über die innovativen AR-Sammelkarten, von denen sechs dem Spiel beiliegen. Zusätzlich erläuterte er die StreetPass-Funktion von Kid Icarus: Uprising, dank der die Besitzer die Möglichkeit haben, Waffen untereinander auszutauschen und zu erweitern. Kid Icarus: Uprising startet am 23. März in Europa.
Die Fans von Super Mario dürften besonders erfreut darüber sein, dass der pfiffige Klempner und seine Freunde bald wieder einen sauberen Aufschlag hinlegen: in dem tempo- und actionreichen MARIO TENNIS™ OPEN, das am 25. Mai erscheint. Erstmals wird es in einem Spiel der Mario Tennis-Reihe möglich sein, sich mit seinen Freunden Online-Matches zu liefern. Wer gewinnt, sammelt nicht nur Punkte, sondern klettert auch auf der spielinternen Rangliste immer weiter nach oben.
Für Mario-Freunde, die bis zum Start des Tennis-Spiels nicht warten können, gibt es weitere interessante Neuigkeiten. Zum einen hat Nintendo of Europe eine offizielle Community für alle Besitzer von Mario Kart 7 gestartet. Die Gruppe mit dem Code 44-9597-2178-5848 steht ab sofort allen Hobby-Rennfahrern offen. Zum anderen bietet Nintendo Jump’n’Run-Fans, die Super Mario 3D Land auf dem Nintendo 3DS spielen, zwei neue Videos an, mit denen sie überraschende Spieltechniken erlernen können. Die Videos lassen sich über die offizielle Webseite www.supermario3dland.de abrufen oder - natürlich in 3D - über den Nintendo eShop.
Nach einer Vereinbarung zwischen SEGA und Nintendo of Europe, wird am 5. April mit Rhythm Thief & der Schatz des Kaisers ein weiterer exklusiver Nintendo 3DS-Titel erscheinen. Er versetzt die Spieler nach Paris, wo sie ein mit Rätseln gespicktes, musikalisches Abenteuer erleben. Nur wer dabei im Rhythmus bleibt und jede Menge Rätsel löst, wird das mysteriöse Verschwinden eines Meisterdiebs aufklären können.
Besonders viel gibt es derzeit für Freunde von Kampfspielen zu entdecken. In der kürzlich gestarteten TEKKEN 3D PRIME EDITION für Nintendo 3DS erwartet sie nicht nur die klassische TEKKEN-Action. Das Spielmodul enthält außerdem den kompletten 3D-Film TEKKEN Blood Vengeance. Im Nintendo eShop finden die Besucher einen exklusiven 3D-Trailer des Films.
Wer im neuen Resident Evil Revelations, etwa im kooperativen Modus des Spiels, mitten im Monster-Kampf steckt und ein wenig Unterstützung benötigt, sollte den Nintendo 3DS mit seinem integrierten Schrittzähler immer bei sich tragen. Denn je mehr Schritte er macht, desto mehr Spielmünzen landen auf seinem Konto, die er dann gegen bessere Waffen eintauschen kann. Damit nicht genug der Action, denn Fans des Genres dürfen sich auf einen neuen Titel der Serie Fire Emblem freuen. Er wird im Laufe dieses Jahres auf Nintendo 3DS starten, zusammen mit einer Reihe von Download-Inhalten, z.B. zusätzlichen Karten.
In den kommenden Wochen wird eine Vielzahl weiterer Download-Neuheiten im Nintendo eShop erhältlich sein. Ab sofort steht zum Beispiel Dillon’s Rolling Western™ zum Download bereit: In dem spannenden Action-Tower-Defence-Spiel schlüpfen die Spieler in die Rolle von Dillon, dem Gürteltier-Ranger, der Siedlungen im wilden Westen vor den Angriffen verfressener Felsmonster schützt. Dillons Abenteuer stellt die Nintendo 3DS-Spieler vor stetig wechselnde Aufgaben und Herausforderungen, je nach Tageszeit. Tagsüber, wenn die Grocks sich nicht blicken lassen, verstärken sie die Verteidigungsanlagen rund um die Siedlungen mit Wach- und Wehrtürmen. Es gilt, den Tag gut zu nutzen, die Wehrtürme reichlich mit Waffen zu bestücken, die Tore zu befestigen und für den Notfall eine letzte Verteidigungslinie aufzubauen. Denn sobald die Dämmerung hereinbricht, steigen die Grocks aus unterirdischen Felsspalten und Dillon bekommt endlich das Weiße in den Augen seiner Gegner zu sehen. Auch zu diesem Spiel gibt es im Nintendo eShop einen 3D-Trailer zu sehen.
Wer es etwas niedlicher mag, liegt mit nintendogs + cats genau richtig. Eine Demo-Version dieses Nintendo-Bestsellers, in dem die Spieler sich mit süßen Hundewelpen und Kätzchen beschäftigen, steht ebenfalls im Online-Shop bereit. Auch sonst lohnt es sich, dort immer wieder einmal vorbeizuschauen. Ab März erscheinen beispielsweise erstmals Titel des SEGA Game Gear auf Nintendo 3DS - als Teil des Spieleprogramms für die Virtual Console.
Im 2. Quartal 2012 wird das Entwickler-Team der bekannten Project Zero-Serie für gepflegten Horror auf Nintendo 3DS sorgen: Spirit Camera™: Das verfluchte Tagebuch nutzt alle Features der innovativen Konsole, um den Spielern eine Gänsehaut über den Rücken zu jagen. In das Spiel integriert ist ein 16-seitiges AR-Notizbuch, das „Purple Diary“. In ihm erscheinen gespenstische Bilder, mit denen die Spieler auf völlig neue Art interagieren können.
Was gibt’s Neues für Wii?
Freunde des Horror-Genres dürften darüber begeistert sein, dass eine Project Zero™ 2: Wii Edition erscheinen wird.
Doch auch auf die Rollenspieler unter den Wii-Fans wartet ein neues Abenteuer: Am 13. April erscheint eine limitierte Edition von Pandora’s Tower exklusiv für Wii. In ein edles Steelbook gehüllt, enthält sie außer dem Spiel ein 32-seitiges Booklet mit den besten Grafiken dieses Titels. Kurz nach The Last Story startet mit Pandora’s Tower somit ein weiteres spannendes und handlungsreiches Rollenspiel für Wii. Es glänzt mit Echtzeit-Kämpfen, Bewegungssteuerung, dynamischen, veränderbaren Beziehungen zwischen den Hauptcharakteren und alternativen Enden. Wie das Spiel ausgeht hängt ganz vom Spieler ab, von seinen Fähigkeiten und seiner Art zu spielen.
Die Anhänger von The Last Story - und alle die es werden wollen - können auf http://nintendodirect.nintendo.de den exklusiven Director’s Cut Trailer genießen. Der Schöpfer dieses Trailers und des Spiels, Hironobu Sakaguchi, wird bald auch in einem weiteren exklusiven „Making of“-Video zu sehen sein.
Musikbegeisterte Wii-Besitzer dürfen sich auf ein besonders taktvolles Vergnügen freuen - und schon einmal in die Tanzschuhe schlüpfen: Im Laufe dieses Jahres kommt Beat the Beat: Rhythm Paradise™ europaweit in den Handel. Der Titel umfasst eine Reihe von Minispielen, bei denen es vor allem auf das Rhythmusgefühl ankommt.
Neue Spiele für Nintendo DS
Passend zur Fußballeuropameisterschaft erfolgt im Sommer dieses Jahres der Anstoß zu zwei neuen Fußball-Abenteuern: Inazuma Eleven® 2: Feuersturm und Inazuma Eleven® 2: Eissturm lassen sich auf allen Konsolen der Nintendo DS-Reihe spielen - und in 2D natürlich auch auf dem Nintendo 3DS. In beiden neuen Titeln dreht sich wieder alles um Fußball. Ebenso wie das erste Spiel der Serie bieten die Nachfolger eine faszinierende Mischung aus Rollenspiel-Action, Strategie-Elementen und packender Story, die alle Inazuma-Fans so lieben.
Wer die neuesten Nachrichten aus der Welt von Nintendo empfangen möchte, sollte gleich einmal auf http://nintendodirect.nintendo.de vorbeischauen oder dem Unternehmen auf dem Twitter-Feed @NintendoDeutsch folgen.

ICQ macht Mobile Messenger App werbefrei

Mobile Messaging mit ICQ ist in Deutschland ab heute werbefrei. Bereits das nächste Update der Messenger-App wird keine Werbebanner mehr enthalten, bleibt dabei aber weiterhin kostenfrei. ICQ reagiert damit auf den vielfachen Wunsch der Nutzer und wird im Laufe des Jahres noch weitere Funktionen und Features für die Mobile App vorstellen.

Die ICQ Messenger App für Smartphones ist ab jetzt für iOS, Android, Symbian und weitere mobile Geräte bis auf weiteres vollkommen werbefrei erhältlich. Das Unternehmen will damit dem rasanten Wachstum der mobilen Community Rechnung tragen, deren Wünsche und Anforderungen noch stärker berücksichtigen und zudem alternative Erlösmodelle evaluieren.

Die App wird weiterhin kostenlos im Apple App Store und im Android Marketverfügbar sein. ICQ-Nutzer können sich mit ihrer Telefonnummer einloggen und so mit allen Kontakten aus ihrem Adressbuch kommunizieren, die bei ICQ registriert sind. ICQ funktioniert darüber hinaus als zentrale Plattform, die die Gratiskommunikation mit Kontakten aus verschiedenen sozialen Netzwerken wie Facebook, Google Talk, studiVZ, Mail.ru und vielen anderen ermöglicht - ohne zeitaufwendiges Ein- und Ausloggen auf den jeweiligen Webseiten.

Der ICQ Messenger ist auch als kostenloser Download für Symbian, J2ME und Blackberry-Geräte sowie für Desktop PCs und Notebooks mit den Betriebssystemen Windows, Mac oder Linux unter www.icq.com verfügbar.

ICQ auf dem Mobile World Congress (MWC)
Von 27.02. bis 01.03.2012 präsentiert sich ICQ in Halle 2, Stand 2C62 auf dem diesjährigen MWC in Barcelona. Dort stellt das Unternehmen der Öffentlichkeit seine neuesten Produkte aus dem Mobility Bereich vor und erklärt seine Strategie zur plattformübergreifenden mobilen Kommunikation.

Alles aus einer Hand: Netgear bringt Deutschlands vielfältigsten VDSL2/ADSL2+ Modemrouter

Optimale Lösung für jeden VDSL2- oder ADSL2+-Anschluss zur N600 Dualband-Übertragung von HD-Streams

Netgear präsentiert heute den exklusiv für den deutschen Markt entwickelten N600 Wireless Dualband Gigabit VDSL2/ADSL2+ Modemrouter DGND3800B. Das äußerst leistungsfähige Gateway kombiniert ein VDSL2/ADSL2+ Modem mit den vielfach ausgezeichneten und vielfältigen Funktionen der Netgear Wireless-N Router-Serie. Anwender erhalten eine ideale Komplettlösung für den schnellen, einfachen und sicheren Zugang ins Internet sowie die Einrichtung des Heimnetzwerkes. Der neue Modemrouter DGND3800B ist ab Mitte März 2012 für 169 Euro (unverbindliche Preisempfehlung, inklusive Mehrwertsteuer) verfügbar.

"Netgear ist sehr stolz, ein neues ultimatives VDSL2/ADSL2+ Heim-Gateway speziell für den deutschen Markt vorzustellen. Mit dem Modemrouter entsprechen wir den regionalen Anforderungen und haben das Gerät für alle wichtigen deutschen DSL- und IP-TV-Anbieter getestet", erklärt Andreas Guthmann, Sales Director Consumer Central Europe von Netgear. "Der N600 Modemrouter liefert ein Höchstmaß an Integration und Flexibilität. Und das in Kombination mit der aktuellsten WLAN-Performance und maximaler Reichweite."

Der DGND3800B ist kompatibel mit allen führenden DSL Internet Service Providern in Deutschland, wie z.B. 1&1, Alice, Telekom/T-Online, Vodafone, u.a..

Hochgeschwindigkeit im Heimnetzwerk

Mit einem starken Dual Core-Prozessor wird die Reaktionszeit des N600 Modemrouters blitzschnell - selbst für den parallelen Einsatz mehrerer datenintensiver Anwendungen. Durch die Dualband-Unterstützung des 2,4 GHz und 5 GHz Frequenzbandes werden drahtlose Reichweite und Bandbreite erhöht. Bei der parallelen Übertragung von beispielsweise Daten- und Video-Streams stellt der Modemrouter zwei getrennte Netzwerke bereit. Das 5 GHz Band bietet einen weniger störanfälligen Kanal, der insbesondere für HD Videos und für Online Gaming ideal ist. Anwender erhalten so auch eine erstklassige Lösung für Internet-TV-Angebote (IPTV) wie Telekom Entertain, Vodafone TV, Alice/Hansenet TV u.a..

Kinderleichte Vernetzung

Der N600 Modemrouter unterstützt über zwei USB-Anschlüsse die Netgear ReadyShare™ Technologie. Diese verwandelt externe USB-Festplatten in ein Netzwerk-Speichersystem und ermöglicht Anwendern im Netzwerk einen gemeinsamen Zugriff. Der N600 Modemrouter ist DLNA-zertifiziert und erlaubt das Streaming von Videos oder Musik von einer externen USB-Festplatte zu jedem DLNA-kompatiblen Gerät wie beispielsweise Fernseher, Blu-Ray-Player, Spielkonsolen oder Media Player.

Für die schnelle kabelgebundene Vernetzung stehen dem Anwender daneben weitere vier Gigabit-Anschlüsse zur Verfügung. Mit seinem Gigabit Ethernet-WAN-Port ist das N600 VDSL2/ADSL2+ Gateway sowohl für leistungsfähige Kabel- als auch für Glasfaser-Anbindungen geeignet. Anwender erhalten damit eine Lösung, den Modemrouter auch für weitere Kabel- oder für Glasfaser-Internetdienste zu nutzen. Falls der Internet Service Anbieter gewechselt wird, muss das Heimnetzwerk nicht neu konfiguriert werden.

Weitere Router-Funktionen

- Netgears Kinder- und Jugendschutz (‚Live Parental Control’) bietet eine zentrale, flexible und zuverlässige Kindersicherung für alle Endgeräte im Netzwerk, eingeschlossen Windows PCs, Macs, Smartphones und Tablets. Kinder und Teenager erhalten eine sichere Umgebung für Online-Aktivitäten – für die keine zusätzlichen Abonnements erforderlich sind.

- Ein Gastzugang zum Netzwerk ermöglicht Besuchern, ohne die Eingabe eines Netzwerkpasswortes, online zu gehen. Dabei besteht keine Zugriffsmöglichkeit auf Computer, Drucker, Speichergeräte und andere Endgeräte im Heimnetzwerk.

- Ein Datenvolumenzähler (‚Broadband Usage Meter’) misst die verfügbare Bandbreite und benachrichtigt Anwender automatisch, sobald ein monatliches, vom Service Provider festgelegtes Datenlimit erreicht ist. Kosten von gebührenpflichtigen Dienstleistungspaketen werden so vermieden.

- Eine einfache Einrichtung und Kontrolle ohne Installation über eine CD ermöglicht die Konfiguration des Gateways durch jeden Computer im Heimnetzwerk – sogar von Tablets, Notebooks und Smartphones. Über Push ‚N’ Connect lassen sich weitere Geräte einfach einbinden.

- Advanced Quality-of-Service (QoS) ermöglicht dem Anwender daneben die Priorisierung von Video Streams, Gaming und weiteren datenintensiven Anwendungen.

- Für ein Höchstmaß an Sicherheit sorgt beim DGND3800B eine Verschlüsselung per WPA2-PSK, WPA-PSK und WEP, ein Schutz vor DoS-Angriffen sowie ein doppelter Firewall-Schutz (SPI und NAT).

Mit Shiply Leerfahrten vermeiden und Profitabilität steigern

Die Transportbranche steht vor großen Herausforderungen: Nicht nur der Wettbewerbsdruck nimmt weiter zu, sondern auch die Kosten steigen beispielsweise aufgrund höherer Spritpreise. Umso wichtiger ist es für Transportunternehmen, Leerfahrten zu vermeiden, denn mit einem leeren Lkw oder Transporter lässt sich kein Geld verdienen und die Kosten für Maut, Personal und Sprit bleiben bestehen. Laut Eurostat sind 25 Prozent der Lkws auf Europas Straßen ohne Ladung unterwegs. Das oberste Gebot lautet daher „effiziente Transportplanung“. Die Online-Transportplattform Shiply hilft Transportunternehmen bei einer effizienteren Transportplanung und –auslastung. Auf Shiply können Transporteure ihre freien Kapazitäten anbieten und Angebote für den Transport abgeben. Leere Rückfahrten gehören damit ganz einfach der Vergangenheit an.

Wer clever ist, nutzt Shiply

Haben sich Transporteure kostenlos auf Shiply registriert, können sie aktuelle Transportaufträge in dem Portal nach Art, Kategorie, Preis oder Schlagwörtern durchsuchen. Die Routenfunktion ermöglicht es ihnen dabei, Aufträge entlang einer bestimmten Strecke zu finden. So können sie Bei- oder Rückladungen ausfindig machen und ihre Kapazitäten besser ausnutzen sowie Leerfahrten vermeiden. Wer einen interessanten Auftrag gefunden hat, kann über das Shiply Nachrichten-Center mit seinem potenziellen Auftrageber kommunizieren und ein Angebot abgeben. Wird dieses angenommen, fällt – ähnlich wie bei eBay – eine Erfolgsgebühr je nach Höhe des Angebotspreises an.

Um der Konkurrenz stets einen Schritt voraus zu sein, können sich Transporteure E-Mail Benachrichtigungen einrichten. So erhalten sie täglich eine personalisierte Nachricht über neue Aufträge. Bislang sind bereits 44.500 Transportunternehmen auf Shiply registriert und über 975.000 Aufträge abgegeben worden.

Neukunden-Potenzial über eBay

Shiply ist zertifiziertes Mitglied des eBay Developers Program und ermöglicht es eBay-Kunden, ihre Auktionen auf die Online-Plattform Shiply zu importieren. Dadurch können Transportunternehmen Angebote auf diese Artikel abgeben. Das Neukunden-Potenzial ist groß: Täglich gibt es auf eBay über 1.000.000 Gegenstände, die nur zur Selbstabholung bereit stehen und nun bei Shiply eingestellt werden.

Mehr Auslastung und weniger CO2

Über 26 Prozent der CO2-Emissionen des Straßenverkehrs in der EU werden von LKWs verursacht – das sind etwa 5 Prozent der gesamten CO2-Emissionen in Europa (Quelle: DFGE – Institut für Energie, Ökologie und Ökonomie). Shiply bietet mit seiner Plattform eine intelligente Lösung, um den Schadstoff-Ausstoß zu reduzieren. Mit seinem innovativen Konzept konnte das Unternehmen dazu beitragen, dass bereits über 11 Millionen kg CO2 und seit Juni 2008 mehr als 50 Millionen Fahrkilometer eingespart wurden.

Renesas Electronics präsentiert sein neues RL78/I1A DC/DC LED Control Demonstration Kit zur Unterstützung für digitales LED-Treiberdesign

Renesas Electronics präsentiert sein neues DC/DC LED Control Demo-Kit auf Basis seines RL78/I1A Mikrocontrollers. Diese aus fünf ASSPs (Application-specific Standard Product) bestehende MCU-Familie ist speziell für Lichttechnik-Anwendungen ausgelegt. Das RL78/I1A DC/DC LED Control Demo-Kit unterstützt Entwickler dabei, sich von den Vorteilen Mikrocontroller-gestützter Lösungen für die LED-Treiberentwicklung zu überzeugen. Mit dem Kit erfahren sie auch mehr über die LED-Konstantstromsteuerung und verschiedene Dimming-Methoden beim Einsatz der speziell für die Lichttechnik entwickelten RL78/I1A MCU.

Ein wichtiger Bestandteil des Kits ist die neue Version des beliebten Applilet EZ GUI Beleuchtungstools von Renesas. Dies ermöglicht eine äußerst einfache grafische Konfigurierung eines LED-Beleuchtungssystems und erzeugt gleichzeitig auch C-Code für den RL78/I1A. So benötigt der Entwickler für die Programmierung des Zielbausteins lediglich ein USB-Kabel. Mit dem Applilet EZ Softwaretool können Kommunikationsprotokoll-Stacks für DALI und DMX512 in wenigen Sekunden erzeugt werden.

Auf dem im Kit enthaltenen Evaluations-Board arbeitet ein 38-Pin R5F107DE Baustein mit 64 kB Flash-Speicher. Dieser Baustein enthält effiziente Schaltungen, die eine programmierbare 3-Kanal 350 mA LED-Konstantstrom-Steuerung in Gegentakt-Technik ermöglicht. Der dort enthaltene16-Bit PWM-Timer arbeitet bei einer Taktfrequenz von 64 MHz und verbessert über eine Dithering-Funktion die durchschnittliche Auflösung auf weniger als 1 ns. Zusätzlich sind in dem Controller eine Reihe spezieller Analog-Peripherieschaltungen integriert, wie etwa ein programmierbarer Verstärker sowie Komparatoren. Die einzigartige interne Architektur der Bausteine ermöglicht eine Verringerung des Code-Umfangs und entlastet die CPU, so dass diese im Hintergrund andere Befehle ausführen kann.

Das Board unterstützt vier verschiedene Schnittstellen, was die Flexibilität dieser Lösung unterstreicht: DALI, DMX512, IR-Fernsteuerung und Analogregelung.

Das RL78/I1A DC/DC LED Control Evaluation Board enthält eine integrierte, über die USB-Schnittstelle zugängliche Debugging-Funktion. Dabei kommt der IAR C-SPY Debugger zum Einsatz, was zusätzliche Hardware erübrigt. Der Debugger ermöglicht eine Flash-Programmierung und unterstützt Standard-Debuggingfunktionen wie Code-Ausführung, Einzelschritt-Betrieb, Software-Breakpoints und Speicher-Manipulation. Zusätzlich eignet sich das Board auch für ein Debugging über den E1 Emulator. Das Kit enthält die IAR Embedded Workbench für die RL78 MCU mit einer Limitierung der Codegröße von 16 kB sowie den IAR C-SPY Debugger.

Preis und Verfügbarkeit

Das RL78/I1A DC/DC LED Control Demonstration Kit ist ab April 2012 zu einem Preis von 249 Euro lieferbar. (Änderungen bezüglich Preis und Verfügbarkeit ohne gesonderte Benachrichtigung vorbehalten)

Neuer Schutzengel fürs Handy – smarte Lösung für mehr Kindersicherheit im mobilen Internet

Norton Begleiter: kostenlose App unterstützt Eltern und Kinder im sicheren Umgang mit dem mobilen Internet

Immer mehr Kids gehen heute mobil ins Internet. Dank leistungsfähiger und erschwinglicher Smartphones ist das überall und jederzeit ohne Einschränkungen möglich. Wer aber kann sagen, ob Kinder angesichts dieser Vielfalt ausschließlich altersgemäße Inhalte ansteuern? Ab sofort bietet Norton allen Eltern, die sich mehr Sicherheit für ihre Kinder wünschen, die kostenlose App Norton Begleiter. Als Bestandteil von Norton Online Family erlaubt das Tool den Eltern das Blockieren ungeeigneter Webseiten.

Premiere: Stratodesk portiert Thin-Client-Lösung NoTouch Desktop auf ARM-/System-on-Chip-Technologie
Weltpremiere: Als erster Anbieter überhaupt präsentiert der österreichisch-kalifornische Softwarespezialist Stratodesk eine vollwertige und komplett portierte Thin-Client-Softwarelösung für eine zukünftige Generation von Thin Clients, die für Multimediainhalte optimiert sind und auf der ARM/SoC-Technologie (System-on-Chip) basieren, der Plattform für die im Herbst angekündigte Citrix SoC/HDX-Initiative.
Der Hersteller, der über langjährige Erfahrung in den Bereichen Server-based Computing und Desktop-Virtualisierung verfügt, hat sein System NoTouch Desktop dazu vollständig an diese spezielle Plattform angepasst. Das zu dem Client-Betriebssystem LISCON OS kompatible NoTouch Desktop kann nicht nur auf entsprechenden Systemen betrieben werden, sondern die Clients lassen sich auch zentral managen und verwalten. Über die Stratodesk-eigene Managementanwendung können Geräte verschiedener Plattformen gleichermaßen verwaltet werden. In San Francisco hat Stratodesk jetzt die vollständige Lösung live auf Basis eines SoC-ARM-Entwickler-Motherboards von Texas Instruments präsentiert.
Die Technologie ermöglicht eine starke Multimedia-Leistung inklusive High-End-Grafik und -Video durch Citrix HDX (High-Definition User Experience) und eröffnet dadurch neue Möglichkeiten für virtuelle Applikationen auf unterschiedlichsten Endgeräten. Zu den weiteren Vorteilen von ARM-Systemen zählt der vergleichsweise niedrige Stromverbrauch.
NoTouch Desktop kann vollkommen hersteller- und hardwareunabhängig eingesetzt werden. Dank überschaubarer Systemanforderungen können mit der Lösung neben Thin Clients beliebiger Anbieter auch ältere PCs problemlos als Clients innnerhalb einer virtualisierten Infrastruktur wiederverwendet werden („PC-Repurposing“). Für Unternehmen ein sehr attraktiver Aspekt, der erhebliche Einsparungen und deutlich verlängerte Hardware-Laufzeiten erlaubt.
„Die System-on-Chip-Initiative von Citrix ist gerade dabei, das Virtualisierungs- und Thin-Client-Segment zu revolutionieren“, erklärt Emanuel Pirker, Geschäftsführer der Stratodesk Software GmbH. „Und das auch völlig zurecht, denn die Technologie bietet sehr spannende Möglichkeiten. Wir haben deshalb die Chance genutzt, unsere Lösung NoTouch Desktop in zügiger Entwicklungsarbeit und in enger Zusammenarbeit mit dem Hardware-Lieferanten Texas Instruments anzupassen, um maximale Zukunftssicherheit und Flexibilität bieten zu können. Wir freuen uns sehr, unseren Kunden und Interessenten bereits heute das Ergebnis präsentieren zu können - lange bevor die Geräte kommerziell am Markt sind. Unsere Kunden haben mit Ihrer Plattformentscheidung für Stratodesk somit die richtige Wahl getroffen, auch für die Zukunft.“

Donnerstag 23. Februar 2012

Otherland Making-of Teil 2: die Lambda Mall
gamigo und Entwickler RealU stellen heute im neuen Teil der Making-of-Serie den zentralen Knotenpunkt im MMORPG
Otherland vor: Lambda Mall. Im Metamorph-Shop wird der eigene Charakter nach individuellen Vorlieben angepasst, die passende Ausrüstung ist in Shops verfügbar. Wer vom hektischen Abenteurer-Alltag entspannen möchte, begibt sich in eine der Kneipen oder Bars beziehungsweise trifft sich mit Freunden zu einem der abwechslungsreichen Minispiele.
Im Making-of wird außerdem ein Einblick in das dunkle Geheimnis der Lambda Mall gewährt. Tief unterhalb der Hauptebene befindet sich die Hacker Zone, in der zwielichtige Gestalten ihr Unwesen treiben und verbotene Substanzen zum Verkauf angeboten werden. In der Hacker Zone ist zudem Vorsicht geboten, denn nicht alle Bewohner sind den Spielern freundlich gesonnen.

Canon CPS Roadshow
Es ist wieder soweit: Die Canon Profiabteilung geht auf Roadshow. Berufsfotografen aber auch semiprofessionelle Anwender haben die Möglichkeit, das Canon Professional Services Team (CPS) an unterschiedlichen Standorten in Deutschland persönlich zu treffen. Die kostenlose Veranstaltung, in der Zeit vom 13. bis zum 29. März 2012, bietet Vorträge, Live-Shootings und Produktdemonstrationen des aktuellen Portfolios.

Panasonic’s Android™-basierte Toughpad® Tablets mit Mobile Software Management von Red Bend

Panasonic Computer Product Solutions gibt heute bekannt, dass für Kunden des Android-basierten Toughpad Tablets die marktführende Mobile Software Management (MSM) Lösung von Red Bend verfügbar sein wird. Damit können Panasonic und Unternehmenskunden, die sich für die Red Bend-Lösung entscheiden, ihre Toughpad Geräte sicher aus der Ferne verwalten. Bislang sind mehr als 1,4 Milliarden Telefone, Tablets und andere Internet-fähige Geräte mit MSM-Lösungen von Red Bend ausgestattet.

Die Android-basierten Toughpad Tablets von Panasonic verfügen über einen einzigartigen Sicherheitskern auf der ARM-CPU von Marvell®. Kombiniert mit Red Bend’s innovativer Software-Management-Lösung erhält man eine umfassende und sichere Mobile-Computing-Plattform.

In einer speziellen Sicherheitszone des Marvell-Security-Prozessors befinden sich sowohl der Betriebssystem-Kernel als auch die Applikationen der Kunden. Lediglich autorisierte Anwender der Red Bend Mobile Management Software können auf die Firmware und Applikationen innerhalb der Sicherheitszone zugreifen. Somit können Geschäftskunden einfach und sicher per Fernwartung die Software auf ihren Toughpad-Geräten verwalten und haben gleichzeitig die Sicherheit, dass sowohl die Geräte als auch ihre Unternehmensapplikationen permanent geschützt und manipulationssicher bleiben.

Red Bend’s MSM-Lösung für Panasonic Toughpad Tablets umfasst vRapid Mobile® für Firmware-Over-the-Air (FOTA) Updates, vDirect Mobile® für Geräte- und Applikations-Management sowie das Red Bend Software Management Center. Ab Herbst 2012 wird eine Erweiterung den OMA DM Software Management Standard SCOMO (Software Component Management Object) unterstützen, wodurch Zeitaufwand und Kosten für Updates noch weiter reduziert werden. SCOMO ist ein neuer Standard für Mobile Software Management, der den gesamten Software Block modularisiert und die Installation sowie Aktualisierung einzelner Software-Komponenten, einschließlich eingebetteter Firmware, erlaubt.

Unternehmen, die sich für die Nutzung der Red Bend Lösung auf Panasonic Toughpads entscheiden, haben die Möglichkeit, ihre eigenen Applikationen unabhängig von der Firmware der Tablets verwalten zu können. Dies schließt die Installation, die Deinstallation und die Aktualisierung jeder Applikation auf effiziente und zuverlässige Weise aus der Ferne ein. Darüber hinaus wird Panasonic in der Lage sein, seinen Unternehmenskunden kontinuierlich Software-Erweiterungen bieten zu können, einschließlich der Übertragung der aktuellsten Android-Version. Die Lösung nutzt Open Mobile Alliance Device Management (OMA DM) Standards.

Die Lösung wird Kunden des Panasonic Toughpads die Möglichkeit geben, auch andere Mobile Device Management Programme zu nutzen.

Umgebungs- und netzwerkabhängig ermöglicht die Red Bend MSM-Lösung per Wireless-Verbindung wie 3G, 4G oder Wi-Fi effizientere und zuverlässigere Software Updates. Red Bend’s Technologie bietet die kompaktesten Software Updates und es sind Reduzierungen der Dateigröße von bis zu 97% möglich. Das bedeutet, dass Unternehmen ihre Datenübertragungskosten signifikant reduzieren können, wenn sie neue und aktualisierte Applikationen über „over the air“ zu den im Feld befindlichen Geräten übertragen. Darüber hinaus können Unternehmen selbst entscheiden, wann und wie Aktualisierungen durchgeführt werden. Dadurch können große Dateien über Wi-Fi überspielt werden oder teure Updates im Ausland verhindert werden. Die Software-Update-Pakete werden “on-the-fly“ und für jedes Gerät individuell zusammengestellt – abhängig davon, welche Software bereits aufgespielt ist. So wird sichergestellt, dass nur die benötigten Aktualisierungen durchgeführt werden.

Das Red Bend Failsafe™ Feature garantiert, dass Aktualisierungen auch trotz Download-Unterbrechungen aufgrund einer getrennten Verbindung oder zu geringer Akkulaufzeit vollständig abgeschlossen werden. Diese Technologie wurde bereits bei hunderten Millionen Software-Aktualisierungen verwendet und hat eine Erfolgsquote von 100 Prozent.

Mit der Red Bend MSM-Lösung können Kundenanwendungen auf dem Toughpad einzeln oder in Kombination verwaltet und aktualisiert werden, je nach Wunsch des Unternehmens. Das Unternehmen kann auch unterschiedliche Applikationspakete, basierend auf einzelnen Nutzerprofilen wie etwa Arbeitsgruppen, einsetzen. Darüber hinaus können unternehmenseigene Applikationen geschützt werden, so dass der Anwender sie nicht deinstallieren kann.

Stephen Yeo, European Marketing Director bei Panasonic Computer Product Solutions, sagt: „Die Kombination aus robuster Panasonic Hardware samt hardware-gesicherter Firmware-Architektur mit Red Bends fortschrittlicher Management Software bietet eine unglaublich leistungsfähige Plattform für den Unternehmenseinsatz. Unsere Lösung versetzt Unternehmen in die Lage, mit unseren Android-basierten Toughpad Tablets ihren unterwegs arbeitenden Mitarbeitern erstklassiges Unternehmens-Software-Management und Sicherheits-Fähigkeiten zur Verfügung zu stellen.”

Lori Sylvia, Executive Vice President of Marketing bei Red Bend Software, kommentiert: „Seit dem Jahr 2010 befindet sich Red Bend in einer Partnerschaft mit Panasonic, um Over-the-Air Software-Aktualisierungen und -Management anzubieten. Wir sind sehr erfreut darüber, dass wir unsere Zusammenarbeit nun auf die Android-basierte Toughpad Produktreihe für den professionellen Einsatz erweitern können. Wieder einmal unterstreicht Panasonic hier seine Führungsrolle, indem sie diese bahnbrechende Enterprise Mobility Lösung anbieten.“

Neben der Red Bend MSM-Lösung wird Panasonic seinen Toughpad Unternehmenskunden Zugang zum Toughpad App Store, eine Software-Auswahl zur Konfigurierung der Hardware-Einstellungen sowie professionelle Services anbieten, um sie bei jeglicher individueller Applikationsentwicklung und Roll-Out zu unterstützen.

Erleben Sie das Panasonic Toughpad mit Red Bend MSM-Lösung live auf dem Mobile World Congress 2012!

Red Bend und Panasonic werden das Panasonic Toughpad FZ-A1 mit der Red Bend MSM-Lösung auf dem Mobile World Congress 2012 in Barcelona (Suite 4.3H S50) vorstellen.

Weitere Informationen zum Android-basierten Panasonic Toughpad FZ-A1 finden Sie unter http://www.toughbook.eu

Mit dem neuen F-Secure Safe Anywhere schon heute für die Gefahren von morgen gewappnet

F-Secure stellt neue Multi-Device-Sicherheitslösung auf dem Mobile World Congress in Barcelona vor

Mit Safe Anywhere hat F-Secure ab sofort eine neue einzigartige Sicherheitslösung im Portfolio, die perfekt für alle Computer, Smartphones und Tablets geeignet ist. Die Endkunden können diesen Service über ihren jeweiligen lokalen Operator erwerben. Safe Anywhere ist Teil der mehrfach ausgezeichneten* F-Secure Security-Produkte, die einen umfassenden Schutz gegen Viren, Spam, Phishing, Cyberattacken und alle andere Arten von Malware bieten.

Sicherheit – immer und überall

Auf dem diesjährigen Mobile World Congress stellt F-Secure der interessierten Öffentlichkeit zum ersten Mal Safe Anywhere vor. Die Besucher können sich die Schutzlösung live am Stand von F-Secure (Halle 1.0 / Stand 1E19) vorführen lassen. Daneben bietet das Team des finnischen Security-Anbieters einem allgemeinen Überblick über die Bandbreite von neuen Services, die das digitale Leben besser vor unbefugtem Zugriff schützen. Safe Anywhere ist nur über ausgewählte Operatoren erhältlich, die bereits Partner von F-Secure sind.

Samu Konttinen, Executive Vice President Sales and Marketing von F-Secure sagt: „In der heutigen digitalen Welt sind wir mit einer Vielzahl von Bedrohungen im Internet konfrontiert. Safe Anywhere hilft, die sensiblen digitalen Daten effektiv zu schützen – egal, ob diese auf einem Computer oder einem mobilen Endgerät gespeichert sind.“

Schnelle Integration, effizienter Vertrieb

Die Integration von F-Secure Safe Anywhere in die digitale Umgebung der Operatoren erfolgt einfach und nahtlos. Die Sicherheitslösung ist so einfach zu konfigurieren, dass sie unkompliziert unter dem Brand des Operators vertrieben werden kann. Ferner lässt sich die Service-Plattform komfortabel in deren Portfolio einbinden. Safe Anywhere ist in zwei Versionen erhältlich: als Stand-Alone-Lösung oder im Bundle.

Mikko Mäkelä, Director Consumer Solutions bei F-Secure kommentiert: „Safe Anywhere erhöht Kundenzufriedenheit und Kundenbindung deutlich und verfügt über umfangreiche Möglichkeiten, Kinder vor unerwünschten Inhalten des Internets abzuschirmen sowie konvergente Schutzfunktionen für sicheres Surfen im Internet. Damit bieten wir schon heute eine Plattform gegen die Bedrohungen von morgen.“

F-Secure Safe Anywhere verbindet F-Secure Protection Service for Consumers mit F-Secure Mobile Security. Das Produkt unterstützt PCs und Macs, aber auch mobile Endgeräte, die unter iOS, Android oder Symbian laufen. Die Sicherheitslösung ist nur über ausgewählte Operatoren-Partner erhältlich.

*F-Secure Client Security wurde im Februar 2012 mit dem Best Protection 2011 Award des unabhängigen Testinstituts AV-Test ausgezeichent; die F-Secure Internet Security 2012 erhielt im Januar 2012 die Auszeichnung Top Rated von AV-Comparatives.

Bot tarnt sich als angebliche CULT-Bestellung

Neu entdecktes Bot-Computerprogramm mit Banking-Trojaner-Funktionalitäten entfernt alle weiteren Bots von befallenen Systemen und übernimmt die Kontrolle

Die Panda Security Sicherheitslabore haben einen neuen Bot mit dem Namen Ainslot.L enttarnt. Dieser zeichnet die Benutzer-Aktivitäten auf, lädt weitere Malware aufs befallene System und übernimmt dessen Kontrolle. Zusätzlich agiert er wie ein Banking-Trojaner, indem er Zugangsdaten zu Online-Banking-Accounts entwendet. Eine weitere Auffälligkeit an Ainslot.L ist, dass er den Computer nach weiteren Bots scannt und diese - falls vorhanden - entfernt.

Der Ainslot.L-Bot verbreitet sich über gefälschte E-Mails, deren Absender angeblich das englische Modelabel CULT ist. Die Nachricht enthält eine vermeintliche Bestell-Bestätigung vom Online-Shop des Bekleidungsunternehmens für einen Einkauf im Wert von knapp 200 Pfund. Der Benutzer wird zudem darüber informiert, dass dieser Betrag von seiner Kreditkarte abgebucht wird. Im Text enthalten ist ein Link, der zu einer Übersicht der bestellten Ware führen soll, tatsächlich aber lädt sich der Computer-Nutzer beim Klicken auf den entsprechenden Link den Bot auf den Rechner.

Tufin Technologies stellt neue Security Suite R12-1 vor

Tufin hat eine neue Version der Security Suite veröffentlicht, die auf eine interaktive Oberfläche setzt und Änderungen der Sicherheitseinstellungen automatisch realisieren kann.

Tufin Technologies, der führende Anbieter von Lösungen für Security Policy Management, hat die neueste Version R12-1 der Tufin Security Suite (TSS) vorgestellt. Das Nachfolgesystem der Version 6.1 bietet Funktionen wie eine interaktive Oberfläche (Dashboard), die automatische Umsetzung von Änderungen der Sicherheitseinstellungen und eine Schnittstelle zur Analyse von Netzwerk- sowie Firewall-Sicherheitsrichtlinien.

Eine der neuen Funktionen der Security Suite ist das interaktive Dashboard, das einen übersichtlichen Einblick in die Sicherheits- und Compliance-Bestimmungen von Unternehmen bietet. Es zeigt mögliche Risiken, zuletzt getätigte Änderungen, Zugriffsrechte und Einstellungen, die geändert, optimiert und/oder gelöscht werden müssen. Spezielle interaktive Widgets zeigen die wichtigsten Performance-Indikatoren, Sicherheits-Trends in der Konfiguration und weitere Messwerte der Sicherheitsparameter an. Die neuen Navigationsfunktionen für Risiken, Änderungen und die Bereinigung bieten Drill-Down-Fähigkeiten, um Administratoren wichtige Informationen über die Auswirkungen von geplanten Richtlinien zu geben.

Weitere Features der neuen Tufin Security Suite:

* Automatisches Umsetzen kontrollierter Änderungen der Sicherheitseinstellungen: Die Tufin Security Suite kann jetzt automatisch geplante Änderungen in der Konfiguration der Sicherheitsrichtlinien auf der Check-Point-Firewall umsetzen. Dabei bietet die Security Suite eine umfassende Automation: Das System empfiehlt automatisch die optimale Änderung der Richtlinien an den relevanten Firewalls. Nachdem der Administrator die Empfehlungen überprüft hat, kann die Security Suite automatisch die benötigten Konfigurationsänderungen durchführen. Diese Funktion wird mit einer zusätzlichen Lizenz freigeschaltet.

* Erweiterte Analyse der Richtlinien: Ein neues und intuitiv bedienbares User-Interface erlaubt es, schneller und leichter umfangreiche Abfragen durchzuführen. Es ist auch möglich "Was-wäre-wenn"-Simulationen nach Objekt, Zeit und Devices mit mehreren Quellen, Zielen, Services, Nutzern sowie Applikationen durchzuführen.

* Erweiterungen der Netzwerk-Topologie: Unterstützt wird nun die Network Address Translation (NAT), um eine präzise Simulation der Übersetzungen von Netzwerkadressen durchzuführen.

* Unterstützung des Network und Security Manager (NSM) von Juniper Networks: SecureTrack unterstützt jetzt den Network and Security Manager (NSM) von Juniper Networks. Damit ist eine Überwachung der Firewall über NSM ebenso möglich wie auch eine direkte Überwachung der Firewall.

* Access-Request-Formular: Die Tufin Security Suite R12-1 bietet ein neues Access-Request-Formular, das einen schnelleren und leichteren Wechsel des Netzwerk-Zugriffs erlaubt. Anwender können nun Zugangs-Anforderungen mithilfe von IP-Adressen, Sub-Netzen und Netzwerk-Objekten ebenso festlegen wie den Zugriff auf Anwender- und Applikationsebene für aktuelle Firewalls, etwa von Palo Alto Networks.

Die Tufin Security Suite R12-1 ist das erste große Release in diesem Jahr. "Aus vielen Gesprächen mit Unternehmen wissen wir, dass die Verwaltung eines sicheren und auf Compliance basierten Netzwerks eine komplexe, ressourcenintensive und hochriskante Aufgabe ist, die nicht ohne Automation machbar ist", sagt Will Stefan Roth, Director Sales Engineering EMEA bei Tufin. "Die Tufin Security Suite reduziert Zeit und Kosten für geschäftskritische Funktionen wie Firewall-Prüfungen und Change Management um bis zu 70 Prozent. Die Erweiterungen der Version R12-1 verbessern den Return on Investment, indem das Management zusätzlicher Prozesse im Bereich Netzwerk-Sicherheit automatisiert wird."

Die Tufin Security Suite R12-1 ist ab 29. Februar 2012 verfügbar.

Sechs goldene Regeln für mehr Erfolg mit Online-Meetings
TeamViewer gibt Tipps für den Einsatz von Webkonferenzen und -Präsentationen
Webkonferenzen und Online-Meetings erfreuen sich in Unternehmen wachsender Beliebtheit. Kein Wunder: Gerade für Firmen mit mehreren Niederlassungen oder in größeren Arbeitsgruppen stellen sie eine zusätzliche Möglichkeit zur Abstimmung und Zusammenarbeit dar und ergänzen Kommunikationsmittel wie Telefon und E-Mail. Auch Mitarbeiter, die nicht am Firmensitz präsent sind, sondern beispielsweise aus dem Home Office oder im Außendienst arbeiten, können so in alle wichtigen Prozesse eingebunden werden.
Doch was gilt es zu beachten, um das Medium „Webkonferenz“ wirklich sinnvoll und zielführend einzusetzen? Die Experten der TeamViewer GmbH, Anbieter der gleichnamigen Software für Fernwartung, Web-Präsentationen, Teamarbeit und Online-Meetings (
www.teamviewer.com), haben sechs goldene Regeln für Unternehmen zusammengestellt.
1) Gute Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg
Eine vorab erstellte und (mit ausreichend zeitlichem Vorlauf) verteilte Agenda stellt sicher, dass alle Teilnehmer auf dem gleichen Wissensstand sind und sich optimal auf das Meeting vorbereiten können. Gleichzeitig dient die Agenda dem Präsentierenden auch als Leitfaden während des Meetings und macht Sitzungen produktiver und effizienter.
2) In der Kürze liegt die Würze
Genau wie bei einer normalen Besprechung, lässt auch innerhalb eines Online-Meetings die Aufmerksamkeit der Teilnehmer mit der Zeit nach. Stundenlange Marathon-Sitzungen ermüden und führen selten zu guten Ergebnissen. Sind besonders komplexe Sachverhalte zu besprechen, sollten diese so aufgeteilt werden, dass die Einzelsitzungen möglichst nicht länger als etwa 45 Minuten dauern.
3) Interaktivität fördern und Teilnehmer einbinden
Die fehlende physische Nähe kann dazu führen, dass sich Teilnehmer während des Online-Meetings ablenken lassen und sich zum Beispiel parallel mit ihrem E-Mail-Posteingang beschäftigen. Dieser Problematik kann der Leiter des Online-Meetings begegnen, indem die Teilnehmer aktiv eingebunden werden, beispielsweise durch gezieltes Nachfragen während der Sitzung.
Teilnehmer, die das Gefühl haben, wirklich am Meeting zu partizipieren, anstatt lediglich passiv eine Online-Präsentation zu konsumieren, neigen weitaus weniger dazu, zwischendurch „abzuschalten“ oder sich anderen Aufgaben an ihrem Rechner zu widmen.
4) Auf Aus- und Körpersprache achten
Eine eher langsame, ruhige und klare Sprechweise mit regelmäßigen Pausen trägt erheblich zur besseren Verständlichkeit bei. Ganz besonders gilt dies in international tätigen Unternehmen, in denen Webkonferenzen häufig auf Englisch abgehalten werden. Vortragende sind gut beraten, dabei stets im Hinterkopf zu behalten, dass nicht jeder Teilnehmer über gleich gute Sprachkenntnisse verfügt.
Um nicht zu monoton oder langweilig zu wirken, sollten Gesten und Körpersprache genau wie bei einem normalen Meeting eingesetzt werden. Denn auch sie haben unmittelbaren Einfluss auf die Sprechweise. Sofern es die örtlichen Gegebenheiten zulassen, kann es für den Präsentierenden sinnvoll sein, während der Sitzung zu stehen.
5) Weniger ist manchmal mehr
Ein Webinar hier, eine Online-Präsentation dort und anschließend am besten gleich noch eine Webkonferenz: Die ständige Verfügbarkeit und der einfache Einsatz des Mediums verleiten manche Unternehmen dazu, Online-Meetings inflationär zu verwenden.
Ähnlich wie etwa bei der E-Mail-Nutzung kann aber auch hier ein „zu viel“ schnell „zu viel des Guten“ sein. Nicht jedes Thema eignet sich wirklich für ein Online-Meeting. Und wenn die Teilnehmer nur wenige Büros voneinander entfernt arbeiten, ist eine klassische Besprechung vor Ort zwar altmodischer, führt aber mitunter noch schneller zum Ziel.
6) Die richtige technische Basis einsetzen
Erfolgreiche Online-Meetings setzen eine entsprechende technische Basis voraus. Im Vorteil sind Meeting-Lösungen, die nicht nur qualitativ hochwertig sind, sondern sich zudem einfach bedienen lassen und auch Teilnehmer ohne tiefere IT-Kenntnisse nicht vor Probleme stellen. Gerade Kernfunktionen wie das Aufsetzen eines Meetings und die Einladung von Teilnehmern sollten schnell und unkompliziert ausgelegt sein. Der Einsatz von Headsets während des Meetings sorgt für mehr Ruhe und erhöht gerade in Großraumbüros die Konzentration der Teilnehmer.

DAS PLAYSTATION®VITA LAUNCH-LINE-UP VON NAMCO BANDAI GAMES IST AB HEUTE IM HANDEL ERHÄLTLICH

- Drei Knaller-Titel für alle neuen PlayStation®Vita-Besitzer - RIDGE RACER™, Shinobido 2: Revenge of Zen und Touch My Katamari™ - jetzt erhältlich -

 Heute ist ein großer Tag für die Gaming-Community mit dem Europa-Start der PlayStation®Vita und NAMCO BANDAI Games ist mit drei großartigen Spielen dabei. Die Spieler können ab sofort ihre Finger über die Multi-Touch-Steuerung der neuen Konsole fliegen lassen bei den Titeln RIDGE RACER™, Shinobido 2: Revenge of Zen und Touch My Katamari™.

In RIDGE RACER für PlayStation®Vita erleben Spieler nervenaufreibende Rennen gegen Spieler aus der ganzen Welt, dynamischen Sound und eine atemberaubende Grafik, die das Potential der Konsole voll ausnutzt. Dem Spieler bietet sich purer Nervenkitzel und die Befriedigung, eine besonders enge Kurve bei haarsträubender Geschwindigkeit gemeistert zu haben mit einer neuen Konsole in den Händen.

Die Fortsetzung des vielgepriesenen Shinobido: Way of the Ninja, Shinobido 2: Revenge of Zen von Acquire Corp. und Spike Co. Ltd., setzt neue Maßstäbe mit noch stylischerer Ninja-Action, neuen Gameplay-Features, intuitiver Touch-Steuerung und einer aufregenden, dynamischen Geschichte. Die Spieler müssen Mauern überwinden, über Hausdächer springen, lautlos an ihre Feinde heranschleichen und Feind um Feind mit ihrer messerscharfen Klinge zur Strecke bringen.

Für die neue Folge der Katamari-Serie, Touch My Katamari, hat der König des Kosmos wieder eine ganze Reihe von wunderbar verrückten Missionen für die Spieler auf Lager, die wiederum in die Rolle seines Sohnes, des Prinzen, schlüpfen. Mit der PlayStation®Vita-Touchsteuerung können Spieler den Katamari Strecken, Quetschen und in der Gegend herumzurollen, dabei jedes erdenkliche Objekt aufsammeln und den Ball immer weiter anwachsen lassen und dadurch die Ordnung des Universums wieder herzustellen.

Zusätzlich zu den Spielen selbst stehen bald noch eine ganze Menge Extra-Inhalte für die Titel über das PlayStation®Network zur Verfügung. Käufer von RIDGE RACER finden in der Spielehülle einen Code für einen Gratis-RIDGE RACER-Gold Pass, der ihnen freien Zugang zu Premium-DLCs gewährt. Bei der digitalen Version ist der Code bis zum Kauf am 31. März 2012 enthalten. Im Laufe des Jahres erscheint noch eine exklusive RIDGE RACER-App, die eine interaktive Audio- und Videoerfahrungen bieten wird. Eine Gratis-Demoversion für Shinobido 2: Revenge of Zen wird im März verfügbar sein, zusammen mit noch mehr Premium-DLC der, sobald heruntergeladen, nach Durchspielen des Spiels freigeschaltet wird und das Abenteuer fortführt. Touch My Katamari wird im März ebenfalls eine Demoversion bekommen. Außerdem ist eine Reihe von Premium-DLC für die nächsten Monate angekündigt, mit neuen Missionen, Musik und vielem mehr.

Mehr Informationen zu allen Spielen von NAMCO BANDAI Games gibt es auf www.namcobandaigames.eu.

App für Appels Tablet-PC steht im App-Store zum Download bereit

iPad-App in HD für cobra Mobile CRM ab sofort verfügbar

Ab sofort ist die iPad-App für mobiles Adress- und Kundenmanagement in HD-Qualität verfügbar. Die hochauflösende cobra iPad-App steht im App-Store zum Download bereit und bietet dem User einen Rundumblick auf sämtliche Kundendaten und -informationen. Mittels der neuen HD-Qualität und den neuen mehrspaltigen Layout-Möglichkeiten sind deutlich mehr Informationen auf dem Display darstellbar. Das ermöglicht dem Außendienst ein noch einfacheres und effektiveres Arbeiten von unterwegs: Mit cobra Mobile CRM sind alle Daten aus der firmeninternen Datenbank auf dem iPad direkt verfügbar und auch die vom User eigegebenen Informationen stehen der Zentrale in Echtzeit zur Verfügung.

Live und vor Ort ist die cobra iPad-App in HD-Qualität auf der CeBIT in Hannover zu sehen. Natürlich präsentiert der CRM-Pionier die neue App vom 6. bis 10.März 2012 am Stand E16 in Halle 6. Tickets sind noch erhältlich unter www.cobra.de/cebit

Martial Empires – Das PvP-Update ist da!
Das große PvP-Update sorgt bei gamigos Action-MMORPG
Martial Empires ab heute für jede Menge Zündstoff zwischen den Spielern! Im neuen Turniermodus kämpfen sie sich Match für Match an die Spitze der Rangliste, um am Ende einen großartigen Preis in den Händen zu halten: den exklusiven goldenen Reittiger.
Im Regionenkrieg gilt es, als Gilde eines von sechs Gebieten einzunehmen. Die siegreiche Gilde darf nicht nur Steuern erheben, sondern bekommt zusätzlich je nach Region einen hilfreichen Buff. Am Ende der Woche muss der Besitzanspruch gegen bis zu 15 Herausforderer verteidigt werden.
Im „Königs-Streitwagen“, dem neuen Highlevel-Dungeon, sehen sich Spieler gleich drei unterschiedlichen Herausforderungen gegenüber wie zum Beispiel die Befreiung eines Gefangenen, bevor dieser von bösen Schergen exekutiert wird. Jeder der drei Flügel des Dungeons verfügt über zwei Schwierigkeitsstufen mit eigenen Bossgegnern und besonderer Beute; Spieler, die seltene Craftingmaterialen zum Bau von Highlevel-Ausrüstung benötigen, werden hier fündig.

BLAZBLUE: CONTINUUM SHIFT EXTEND FÜR PLAYSTATION®VITA UND PLAYSTATION® 3 AB SOFORT IM HANDEL ERHÄLTLICH

Die ultimative Version des innovativsten 2D-Beat’em-Ups aller Zeiten begeistert ab heute die Spieler

Eines der besten Beat’em-Ups, BlazBlue Continuum Shift Extend von Arc System Works, kommt heute in den Handel. Das Spiel erscheint pünktlich zum Launch der PlayStation® Vita für die neue Handheld-Konsole und ist auch für PlayStation®3 erhältlich. Das Spiel wird in Deutschland durch Ubisoft vertrieben.

BlazBlue Continuum Shift Extend ist der neueste Teil der vielgepriesenen BlazBlue-Serie. Der bis dato fortschrittlichste 2D-Fighter wird von Spielern und Kritikern für seine einzigartigen Charaktere, sein großartig ausbalanciertes Kampfsystem und seine epische Story hoch geschätzt.

BlazBlue Continuum Shift Extend bringt alle Inhalte der bisherigen Teile zusammen und bietet den Spielern darüber hinaus zahlreiche neue Inhalte:

· So sind alle bisher ausschließlich als DLC verfügbaren Charaktere jetzt von Beginn an im Spiel enthalten, zusätzlich gibt sich auch Relius Clover als neuer spielbarer Charakter die Ehre und tritt mit seiner Puppe Ignis zum Kampf an.

· Die Geschichte von Calamity Trigger wird neu erzählt, so dass auch Neueinsteiger ohne Probleme in das faszinierende Universum von BlazBlue eintauchen können.

· Jeder der Charaktere hat seine eigene neue Geschichte, 23 epische Szenarien warten nur darauf, von den Spielern durchgespielt zu werden.

· Mit neuen, aufregende Spielmodi wie dem Abyss-Modus und dem Unlimited Mars Modus bietet BlazBlue Continuum Shift Extend mehr Einzelspielerinhalt als jedes andere Beat’em Up, während gleichzeitig die brandneuen Team-Kämpfe im Online-Modus zu Kämpfen mit bis zu 6 Spielern einladen.

BlazBlue Continuum Shift Extend ist das ultimative BlazBlue-Paket mit einer riesigen Auswahl an Einzelspieler- und Multiplayer-Inhalten und ab heute europaweit im Handel erhältlich. Die Limited Edition enthält 12 hochwertige Drucke von BlazBlue Artworks, Konzeptzeichnungen und Skizzen sowie den `Song Interlude`-Soundtrack.

Mehr Information zu BlazBlue sind unter blazbluegame.com, der deutschen Facebook-Seite facebook/Arc-System-Works-Deutsch oder auf dem Twitter-Channel Twitter/@BlazBlue_Europe zu finden.

START DER DAYTONA-WOCHE IN AUTO CLUB REVOLUTION®

Auto Club Revolution erhält mit dem Daytona International Speedway® eine neue Strecke

Mit dem Start des ‘Great American Race’ in Daytona, Florida, kommen Motorsport-Enthusiasten in diesen Tagen wieder voll auf ihre Kosten. Und auch die Spieler von Auto Club Revolution haben Grund zum Feiern: Der weltberühmte Daytona International Speedway ist ab sofort im Spiel als neue lizenzierte Rennstrecke verfügbar.

Auto Club Revolution ist ein Free-to-Play-Online-Rennspiel mit einer Community für Auto-Fans, das in enger Zusammenarbeit mit der Automobil-Industrie entwickelt wurde. Mit offiziell lizenzierten Autos von über 50 weltweit führenden Hersteller bietet das Spiel ein Rennspielerlebnis in Konsolenqualität für den Free-to-Play-Markt und verfügt gleichzeitig über eine soziale Plattform, auf der Autofans Fahrzeuge sammeln, individuell gestalten und sich an ihnen erfreuen können. Das Spiel enthält eine große Auswahl von fiktiven sowie lizenzierten Rennstrecken wie Silverstone, Circuit de Spa Francorchamps und von heute an auch den Daytona International Speedway.

“Wir haben uns voll der Aufgabe verschrieben, Auto Club Revolution mit den bestmöglichen Spielinhalten auszustatten, seien es Autos, Upgrades und Tuning-Teile oder Rennstrecken”, erklärt Executive Producer Doug Wolff. “Wenn wir uns anschauen, welche Strecken sich unsere Spieler am meisten wünschen, dann ist Daytona – der American Dream – neben Silverstone und Spa, stets ganz oben mit dabei.”

Als Austragungsort des ersten DAYTONA 500â im Jahr 1959 hatte Daytona schnell einen ganz besonderen Platz im Herzen jedes amerikanischen Motorsport-Fans inne und ist heute eine der prestigeträchtigsten Rennstrecken der Welt sowie Austragungsort für eine ganze Reihe von Rennen verschiedenster Motorsportarten wie NASCAR, ARCA, AMA, Superbike, Grand-Am und Motocross. Die bekannteste Veranstaltung auf der 2.5-Meilen(4km)-Strecke, der Saison-Start des weltberühmten Daytona 500 NASCAR® Sprint Cup™, findet am 26. Februar 2012 statt.

Joie Chitwood III, Präsident des Daytona International Speedway sagt: "Wir sind stolz darauf, das 'World Center of Racing' zu sein. Es ist sehr aufregend für uns mit Eutechnyx und Auto Club Revolution in puncto Online-Rennspiele ganz vorne mit dabei zu sein. Motorsport-Fans auf der ganzen Welt werden ihren Spaß daran haben, mit den großartigen Autos in Auto Club Revolution über die weltberühmten High Banks von Daytona zu fahren."

Der Lead-Designer des Spiels, Matthew Clarke, ergänzt: “Daytona ist eine großartige Erweiterung zu Auto Club Revolution. Es ist die perfekte Strecke für Neueinsteiger, um Rennerfahrung zu sammeln, aber auch ein großartiger Kurs für alle erfahrenen Rennfahrer, um bei Wettbewerben mit vielen Teilnehmern die Spreu vom Weizen zu trennen. Wenn sich die riesigen, überhöhten Kurven am Horizont abzeichnen, du mit über 300 km/h darauf zurast und dich schon der kleinste Schubser direkt in die Bande krachen lassen könnte, dann ist es schwierig von diesem packenden Erlebnis nicht begeistert zu sein.”

Auto Club Revolution befindet sich im Moment in der geschlossenen Beta. Neue Tester werden regelmäßig eingeladen, daran teilzunehmen und Key-Verlosungen finden weiterhin auf ausgewählten Partner-Webseiten statt. Die Anmeldung zur geschlossenen Beta findet auf www.autoclubrevolution.com statt.

Dell-Umfrage: Nutzung privater IT-Geräte ist in deutschen Unternehmen kaum geregelt

Laut einer Umfrage von TNS Infratest, die Dell in Auftrag gegeben hat, setzen Mitarbeiter in zwei Drittel der deutschen Unternehmen private Smartphones, Tablets oder Notebooks ein. In den meisten Fällen gibt es dafür aber keine Regelungen. Angesichts der bekannten Probleme, die daraus für die IT-Sicherheit entstehen können, besteht hier dringender Handlungsbedarf.

Consumerization gehört zu den bestimmenden Trends in der IT. Mehr und mehr Beschäftige setzen ihre privaten Smartphones, Tablets oder Notebooks auch im Unternehmen ein, weil sie mit ihren vertrauten Geräten produktiver arbeiten können und weil sie gern mit aktuellen Technologien umgehen. Für die Unternehmens-IT bedeuten die privaten Systeme eine Herausforderung, weil sie für deren reibungslose Integration sorgen muss – oder dafür, dass sie erst gar nicht im Unternehmen verwendet werden.

Im Auftrag von Dell hat der Münchner Marktforscher TNS Infratest nun bei 328 IT-Verantwortlichen in deutschen Unternehmen unterschiedlicher Größe nachgefragt, wie sich die Consumerization aktuell in ihren Unternehmen darstellt. Dabei zeigt sich, dass der Trend tatsächlich in der überwiegenden Zahl der deutschen Unternehmen angekommen ist. In 53% der befragten Unternehmen ist die Nutzung privater mobiler Systeme offiziell erlaubt, in 27% ist deren Nutzung zumindest nicht untersagt, lediglich in 20% der befragten Unternehmen ist der Einsatz solcher Geräte explizit verboten. Zwischen kleineren und größeren Unternehmen ergaben sich keine großen Differenzen.

In Unternehmen, in denen diese Geräte nicht verboten sind (261 insgesamt), ist deren Einsatz betrieblich allerdings kaum geregelt: Nur in 34% dieser Unternehmen gibt es dazu verbindliche Regelungen, in weiteren 34% sind solche Regelungen immerhin in Vorbereitung; in 29% wird es laut Ansicht der Befragten auf absehbare Zeit keine verbindlichen Regelungen dazu geben. Eine Positivliste, also eine Liste erlaubter Geräte, gibt es in 63% der Unternehmen, die Regelungen erlassen haben.

Die Umfrage zeigt damit, dass die deutschen Unternehmen gegenüber dem aktuellen IT-Trend der Consumerization durchaus aufgeschlossen sind, dass vielen aber zugleich die Implikationen dieses Trends offenbar nicht ganz klar sind: Ein ungeregelter Einsatz kann erhebliche Sicherheitsprobleme mit sich bringen, beispielsweise durch das Einschleusen von Schadsoftware, aber auch durch die Möglichkeit des Ausspähens vertraulicher Daten. Dies gilt insbesondere, wenn die privaten mobilen Geräte Zugriff auf Unternehmensanwendungen haben.

Weitere Ergebnisse der Umfrage:

- In 80% der Unternehmen, in denen der Einsatz privater mobiler Systeme zumindest nicht verboten ist (261), werden diese auch tatsächlich eingesetzt.

- In Unternehmen, in denen private mobile Geräte tatsächlich im Einsatz sind (208), werden sie für folgende geschäftliche Aufgaben verwendet: 89% fürs Telefonieren, 88% für den Zugriff auf E-Mails, 48% für den Zugriff auf Dokumente (Mehrfachnennungen möglich).

- In 53% der Unternehmen, in denen private mobile Geräte tatsächlich im Einsatz sind (208), greifen die Nutzer damit auch auf Unternehmensanwendungen wie wie SAP, Microsoft Dynamics oder Oracle zu.

"Mit dieser Umfrage liegen endlich auch für Deutschland aktuelle empirische Daten vor", erklärt Petra Wolf, Marketing Director bei Dell in Deutschland. "Den Daten zufolge ist Consumerization auch hierzulande stark verbreitet. Erstaunlich dabei ist, wie wenige Unternehmen hier trotz der bekannten Probleme für die IT einen Regelungsbedarf sehen. Hier müssen die Unternehmen noch erheblich nachbessern und den Einsatz der mobilen Geräte besser steuern, ohne gleich ins andere Extrem zu verfallen und diese Geräte im Unternehmen zu verbieten."

Mittwoch 22. Februar 2012

The Tiny Bang Story: Maschinen reparieren auf dem Märchenplaneten - Knobelspiel für iPad, Mac und Windows!

In "The Tiny Bang Story" knobelt sich der Spieler durch fünf handgemalte 3D-Kapitel und löst nach und nach 30 komplexe Denksportaufgaben. Dabei gilt es, wichtige Maschinen zu reparieren und wieder in Gang zu setzen. Der zauberhafte Spielspaß kommt vollständig ohne Worte aus. Es gibt ihn fürs iPad, für den Mac und für den Windows-PC.

Ein Asteroid trifft einen kleinen Planeten und zerlegt ihn in viele Puzzle-Teile. Um den kleinen Tiny-Planeten zu retten, muss der Spieler in "The Tiny Bang Story" viele Maschinen reparieren. In fünf sehr umfangreichen Kapiteln müssen so in handgemalten 3D-Kulissen über 30 Aufgaben bewältigt werden. Nebenbei finden sich auch alle Puzzle-Teile wieder, mit denen sich die zerstobene Märchenwelt wieder neu zusammensetzen lässt. Das Spiel verzichtet vollkommen auf Texte, überzeugt mit einer wunderschönen Optik und unterlegt den Spielverlauf mit zehn aufwändig komponierten Musikstücken, die sich kostenfrei von der Homepage herunterladen lassen.
Das Spiel beginnt vor einem metallenen Turm in drei Etagen, aus dem Schienen herausführen. Bevor hier allerdings eine Eisenbahn aus dem Bahnhof rollt und den Spieler zur nächsten Aufgabe führt, muss viel getan werden. So fehlen zahlreiche Steigbügel, um eine Leiter ins Dachgeschoss zu reparieren. Rohre und Zahnräder werden benötigt, um den Maschinenraum neu in Gang zu setzen. Glühbirnen fehlen, um ein Kontrollpult zu reparieren. Und wer hat eigentlich den Schlüssel zur Truhe verlegt, die vor Großmutters Füßen steht? Am Ende muss sogar noch die Eisenbahn aus lauter Einzelteilen neu zusammengesetzt werden.
Der Spieler "arbeitet" in "The Tiny Bang Story" immer an zwei, drei Aufgaben gleichzeitig. Und kaum ist eine gelöst, schließt sich die nächste an. Alles erklärt sich von selbst, überall reicht ein Fingerwischen (iPad) oder ein Mausklick (Mac + Windows) aus, um eine Aktion auszulösen. Wer gar nicht weiterkommt, fängt kleine blaue Fliegen ein, die sich gegen einen visuellen Hinweis eintauschen lassen. Es gibt aber auch einen vollständigen Walkthru in Form von mehreren YouTube-Videos. Sie vermitteln auch einen schönen, ersten Eindruck vom Spiel.
The Tiny Bang Story: Zauberhafte Märchenwelt für Jung und Alt
"The Tiny Bang Story" richtet sich an Kinder und Erwachsene. Sie können das Spiel gemeinsam lösen, abwechselnd spielen oder aber mit eigenen Profilen arbeiten, die den jeweiligen Fortschritt im Spiel speichern.
Alle aufwändigen Grafiken sind handgemalt und stecken voller verschrobener Details und lustiger Animationen. Hinzu kommt ein selbst komponierter Soundtrack mit zehn Melodien, die für die passende Stimmung sorgen.
Andrey Arutyunyan von Colibri Games: "Wer Spaß an einer märchenhaften Geschichte und ziemlich vertrackten Maschinen hat, die es zu reparieren gilt, wird sich viele Stunden lang mit 'The Tiny Bang Story' vergnügen können."
The Tiny Bang Story: Textfreies Knobel-Spiel für iPad, Mac und Windows
The Tiny Bang Story 1.0 (163 MB) liegt als iPad-App im iTunes AppStore vor - in der Kategorie "Spiele". Die App kostet 2,39 Euro. Es gibt auch eine kostenlose Lite-Version zum Kennenlernen.
The Tiny Bang Story 1.1 für den Mac (156) MB) kostet im Mac App Store 7,99 Euro.
Die Windows-Version steht auf Steam zum Download bereit. Sie kostet 8,99 Euro.
Eine Android Version ist für den April geplant. Auch eine eigene Version fürs iPhone ist geplant.
Wichtige Links:
Homepage:
http://www.colibrigames.com/
Video-Walkthru:
http://www.youtube.com/playlist?list=PLB49F4DCEF63CC25D
Facebook:
http://www.facebook.com/ColibriGames
Twitter:
https://twitter.com/ColibriGames
iTunes App Store:
http://itunes.apple.com/de/app/the-tiny-bang-story-hd/id495937600?mt=8
Mac App Store:
http://itunes.apple.com/de/app/id456287106
Windows-Version auf Steam:
http://store.steampowered.com/app/96000

Der ultimative Wettkampf für unterwegs: F1 2011™ holt Pole Position auf PlayStation Vita

Das neue Video ab sofort auf www.youtube.com/formula1game

Ab morgen lässt die Königsklasse des Motorsports ihre Motoren wieder aufheulen. Dann debütiert der schnellste Sport der Welt auf der leistungsfähigsten mobilen Konsole der Welt – der PlayStation Vita TM. Pünktlich zum Start veröffentlicht Codemasters heute ein neues Video, dass die spektakuläre Rennaktion zeigt. Das Video läuft ab sofort unter www.youtube.com/formula1game.

F1 2011 für PlayStation Vita ist ganz darauf ausgerichtet, auch unterwegs die komplette FORMEL 1 abzubilden – mit allen offiziellen Teams, Fahrern und Strecken der FIA FORMEL 1 WELTMEISTERSCHAFT 2011TM. Der Spieler kann entweder um die Krone des Motorsports kämpfen, inklusive Trainings- und Qualifying-Sessions, einen einzelnen GRAND PRIXTM fahren oder im Zeitfahrmodus seine Bestzeit verbessern. Der zusätzliche umfangreiche Challenge-Modus eignet sich besonders für das Spiel unterwegs, mit vielen unterschiedlichen Zielen wie Checkpoint-, Gate- und Überholchallenges.

Daneben warten eine Reihe an Multiplayer-Modi online und über die WLAN Verbindung der PS Vita auf den Spieler. Zu viert im GRAND PRIX Rennen, im Kopf-an-Kopf-Duell im Zeitfahren oder zusammen mit einem Freund als Team im kooperativen Karrieremodus geht es um Punkte und Bestzeiten. Dabei kann der Hobbypilot das Spiel ganz nach seinen Wünschen und Bedürfnissen anpassen: variable Renndistanz, veränderbare Fahrzeugeinstellungen, verschiedenste Fahrhilfen sowie auswählbare Reifen-, Benzin- und Wetteroptionen.

Die PlayStation Vita Edition von F1 2011 entsteht in Zusammenarbeit zwischen Sumo Digital und Codemasters Birmingham und wird zum Start von Sonys neuer Handheld-Konsole verfügbar sein.

Alle Informationen rund um F1 2011 und direkt aus dem Entwicklungsstudio gibt es unter www.facebook.com/formula1game oder unter www.twitter.com/formula1game.

NVIDIA präsentiert sein erstes Tegra-Smartphone mit Icera-Modem

NVIDIA und ZTE haben heute mit dem „ZTE Mimosa X” das erste Smartphone mit NVIDIA-Tegra-Prozessor und Icera-Modem vorgestellt. Das Gerät ist das erste gemeinsame Produkt, das aus der Icera-Übernahme durch NVIDIA im vergangenen Jahr resultiert.

„Das ZTE Mimosa X ist aus verschiedenen Gründen attraktiv. Zum einen basieren in diesem Smartphone erstmals alle wichtigen Prozessoren auf NVIDIA-Technologie. Zum anderen kommt endlich echtes Premium-Mobilfunkgefühl auch im Mainstream-Segment auf“, sagt Michael Rayfield, General Manager Mobile Business bei NVIDIA.

Im Inneren des Mimosa X arbeitet der Mobil-Prozessor Tegra 2 von NVIDIA, der eine Dualcore-CPU und einen GeForce-Grafikprozessor in sich vereint. Ihm steht das NVIDIA „Icera 450 HSPA+“-Modem zur Seite, in dem der Baseband- und der RF-Prozessor integriert sind. Das Modem zeichnet sich durch hohe Durchsatzraten (21 Mbps) und niedrigen Energieverbrauch aus.

Als Betriebssystem kommt Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) zum Einsatz. Das Display misst 4,3 Zoll und bietet eine Auflösung von 960 x 540 Pixel (qHD). Auf der Rückseite befindet sich eine Fünf-Megapixel-Kamera, ein weiteres Objektiv ist in der Front verbaut. Das Smartphone verfügt über 4 GB Speicherplatz, der sich auf bis zu 32 GB erweitern lässt.

Das ZTE Mimosa X ist ein wahrer Multimedia-Künstler: Es unterstützt das Advanced Audio Distribution Profile (A2DP) und ist zum DLNA (Digital Living Network Alliance)-Standard für die einfache Datenübertragung von Multimediainhalten kompatibel. Mit dem Gerät lassen sich HD-Videos aufnehmen und wiedergeben, außerdem bietet es Dolby-Sound, duale Mikrofone und ein Gyroskop.

Dank des Tegra-2-Prozessors von NVIDIA lassen sich mit dem Mimosa X Spiele aus der TegraZone in Konsolenqualität genießen. Dies war bisher ausschließlich High-End-Smartphones vorbehalten. Die TegraZone ist eine kostenlose Android-App, über die Nutzer spezielle Spiele-Versionen finden, die auf den Tegra-Prozessor optimiertet sind.

Verfügbarkeit Das Mimosa X ist im zweiten Quartal dieses Jahres erhältlich.

Das neue Norton 360 V6: Besserer Schutz, noch mehr Geschwindigkeit und optimierte Systempflege

Norton 360 Version 6.0 jetzt verfügbar / Norton 360 Everywhere: individuelle Multiplattform-Lösung für Nutzer von mehreren Geräten

Schneller, einfacher, übersichtlicher – das ist Norton 360 in der neuen Version 6.0. Die Nutzer profitieren von der bis dato leistungsfähigsten Norton 360-Lösung, die sie umfassend gegen die Gefahren des Internets schützt. Dabei helfen ihnen unter anderem Ausstattungsmerkmale wie der Cloud-basierte Norton Identity Safe oder das neue Norton Management. Mit Norton 360 Everywhere wird zudem in Kürze eine weitere Lösung zur Verfügung stehen: Diese schützt wie bisher auch den PC des Nutzers und bietet wahlweise – je nach Bedarf – zusätzlich Schutz für andere Geräte wie Mac Computer und Smartphones. Die Installation ist einfach und bei Bedarf sind Lizenzen von einem Gerät zum anderen übertragbar.

Erwecke den Mythos von The Lost Shapes für iOS

dreamfab kündigt magisches Puzzle-Spiel für iOS an

dreamfab und RockAByte veröffentlichten heute erste Details zum bald erscheinenden iOS-Puzzlespiel The Lost Shapes. Ab dem 8. März 2012 kann sich jeder den Anforderungen dieses herausfordernden Puzzlespiels stellen. Das Spiel erweckt die lange vergessene Macht der Formen auf einem magischen Schachbrett und ist der letzte Schrei unter dem magischen Volk.

Unter Anleitung von Zauberer Willow, der die Spieler unter seine Fittiche nimmt, lernt jeder schnell, wie man aus verzierten Spielsteinen unter Zeitdruck geschlossene Formen bildet. Zwei verschiedene Spielmodi stehen zur Auswahl. Der Shape-Modus enthält 30 Level, in denen anfangs einfache und mit der Zeit immer kompliziertere Formen vorgegeben werden, die der Spieler mit wechselnden Aufgabenstellungen nachbauen soll. Gleichzeitig erzählt der Shape-Modus Willows Geschichte in wunderschönen, professionell vertonten Zwischensequenzen. Wer nicht genug davon bekommen kann, für den ist bereits zum Start ein erstes Level Pack als In-App Kauf erhältlich, welches weitere 30 Level enthält und Teil 2 von Willows Geschichte erzählt.

Im Survival-Modus hingegen steigt der Spieler Stufe um Stufe auf, indem er beliebige geschlossene Formen legt, damit endlos weitergespielt werden kann. Nachrückende Spielsteine müssen nicht nur schnell, sondern auch geschickt auf dem Spielfeld platziert werden, um möglichst wertvolle Formen zu legen, die den Punktemultiplikator erhöhen. Befinden sich zu viele Steine in der Warteschlange, dann ist das Spiel vorbei. Immer wenn der Spieler glaubt, dass er das magische Schachbrett begriffen hat, wartet das Spiel mit einer noch größeren Vielfalt an taktischen Möglichkeiten auf ihn: der Spieler kann Bomben sammeln, um Hindernisse vom Spielfeld zu sprengen und Platz für neue Formen zu schaffen. Eiskristalle lassen die Warteschlange erstarren, um Zeit zu gewinnen. Und mit einem Atomschlag kann das Spielbrett geleert werden, wenn sonst nichts mehr geht. Manche Spielsteine sind besonders wertvoll, andere können nur einmal platziert und dann nie mehr getauscht werden. Wieder andere müssen sogar mehrfach verwendet werden. Nur wahre Meister werden ihre Namen glänzend wie Feenstaub an der Spitze der Game Center Bestenlisten finden, doch wer ist der Beste unter deinen Freunden?

Die magischen Schachbretter von The Lost Shapes werden ab 8. März 2012 für iPhone™, iPod™ touch und iPad™ im App Store erhältlich sein.

ROCCAT fragt “Ist PC Gaming tatsächlich tot?”

braucht das PC Gaming einen Doktor? Oder ist es vielleicht schon zu spät? Der Hamburger Hersteller hochqualitativen Gaming-Zubehörs ruft seine Fans zum Gedankenaustausch auf und bereitet eine große Ankündigung im Rahmen der CeBIT vor.

ROCCAT™, der Hamburger Hersteller professionellen Gaming Zubehörs, fragt „Ist PC Gaming tatsächlich tot?“ und veröffentlicht zeitgleich eine Webseite, wo Fans nach ihrer Meinung zum Thema „PC Gaming“ befragt werden.

“Bei all dem Gerede in letzter Zeit, könnte man denken, PC Gaming ist am Ende.“, so die Aussage auf der Website. „Einige sagen auch, PC Gaming hat keine Zukunft, wenn nicht in Kürze etwas Außergewöhnliches passiert. Aber ist das alles notwendig? Braucht PC Gaming wirklich Hilfe oder sogar einen Doktor?“

René Korte, CEO und Gründer der ROCCAT™ Studios: „Wir möchten erfahren, was die Fans über PC Gaming denken und wo ihrer Meinung nach in Zukunft die Reise hingehen sollte. Da andere Hersteller permanent eine Revolution im PC Gaming nach der anderen ankündigen, stellte sich uns die Frage - muss PC Gaming wirklich neu erfunden werden? Oder ist eine Weiterentwicklung das, was wir alle wollen? Wir haben mit ROCCAT™ schon immer unsere eigenen Ideen verfolgt und umgesetzt – daher wird nicht mehr lange dauern, dass wir uns auch zu diesem Thema ausführlich äußern und eine noch nie dagewesene Idee präsentieren werden.“

Auf der extra eingerichteten Website können Fans und Besucher ihre Meinung abgeben und die kontroverse Frage „Ist PC Gaming tatsächlich tot?“ heiß diskutieren.

Ein Countdown zählt die Tage runter bis ROCCAT™ seine neue Idee für einen entscheidenden und wirklich smarten Schritt vorwärts im Bereich PC Gaming präsentieren wird.

www.isnt-pc-gaming-dead.com

Dokumentensicherheit im Büro
Geistiges Eigentum, Kundendaten, Vertragsdetails, Strategiepapiere: Die Liste gefährdeter Informationen ist endlos. Daher ist es wichtig, die Ursachen dieser Risiken zu verstehen und wie sie mithilfe von Canon Lösungen beseitigt werden können.
Wir möchten Sie auf zwei Broschüren von Canon aufmerksam machen, in denen es um die Dokumentensicherheit in Büros geht.
Der neue umfassende Leitfaden weist auf potenzielle Sicherheitsrisiken hin und listet entsprechende Lösungen von Canon auf verschiedenen Sicherheitsebenen auf. Dokumentenmissbrauch aktiv verhindern - mit dem Data Loss Protection-Ansatz (DLP) von Canon schützen Kunden Ihre Geschäftsdaten.
Weiter im Text geht es hier:
http://www.canon.de/sicherheit

Acer S235HL erhält iF Design Award für Produktdesign

Das International Forum Design hat dem Display Acer S235HL den renommierten iF Award für Product Design 2012 verliehen. Die internationale, aus anerkannten Experten bestehende Jury honoriert hiermit das herausragende Design des ultraschlanken Displays.

Ultraschlanker Formfaktor

Das Acer S235HL besitzt ein 23 Zoll-LCD im ultraschlanken Formfaktor. Weniger als 13 mm dünn, überzeugt das Display durch sein schlichtes, funktionales Design. Die in einen attraktiven schwarzen Rahmen gefassten LED-Monitore werden von dem asymmetrisch angebrachten Standfuß in schwarz und silber elegant vollendet. Ein modernes Äußeres erhalten die Geräte durch die Kombination aus schwarzem Klavierlack und edlen eingefassten Metalldesignelementen. Um die klare Linienführung und den strukturierten Gesamteindruck nicht zu beeinträchtigen, befinden sich alle Schnittstellen an der hinteren Seite des Displays.

Innovative Technologie

Mit seiner Full HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln stellt das Acer S235HL High Definition-Inhalte in höchster Anzeigequalität dar. Innovative Technologie garantiert eine exzellente Betrachtungsqualität sowie eine optimierte Darstellung von Bildern in leuchtenden Farben, unterstützt von einem dynamischen Kontrastverhältnis von bis zu 100.000.000:1. Zudem arbeitet das LCD mit Acer eColor für noch brillantere und naturgetreuere Farben im Multimedia- und Gamingbereich. LED-Backlight-Technologie ermöglicht die Herstellung der Displays ohne schädliche Substanzen wie Quecksilber oder Halogengase und sorgt gegenüber herkömmlichen LCDs mit vier Lampen für eine Reduzierung des Energieverbrauchs um bis zu 68 Prozent. So verbindet das Acer S235HL elegantes Design, höchste Leistung und Umweltverträglichkeit in einem Display der Spitzenklasse.

Mit dem Kauf trägt der Anwender zur Schonung der natürlichen Energieressourcen bei und kann die Betriebskosten deutlich senken. Darüber hinaus ist die LED-Beleuchtung besonders zuverlässig, erlaubt die Darstellung eines größeren Farbbereichs mit optimaler Sättigung sowie die Anzeige von Multimedia-Inhalten mit höherem Kontrast und kräftigeren Farben als herkömmliche LCDs. Das Ergebnis sind unvergleichlich realistische Bilder.

iF Design Award

Der iF Design Award wird seit 1953 verliehen, genießt international hohes Ansehen und honoriert besondere Leistungen in puncto Qualität und Design. Eine vom International Forum Design berufene, internationale Expertenjury bewertet die eingereichten Beiträge anhand vielfältiger Kriterien, darunter Verarbeitungsqualität, Materialauswahl, Umweltfreundlichkeit und Funktionsumfang. Nach Aussage des International Forums Design zeigt die Teilnahme am iF Design Award den Willen, innovative Produkte zu entwickeln und sich dem Wettbewerb mit anderen Anbietern zu stellen.

Displaytechnologie von Acer

· Adaptive Contrast Management (ACM) reguliert dynamisch das Kontrastverhältnis des Eingangssignals, um gestochen scharfe Bilddarstellungen sicherzustellen. Jede Szene wird analysiert und die Bilder werden Frame für Frame reguliert, was die Farbqualität erhöht und beim Anzeigen von dunklen Szenen und schattierten/dunklen Bildfolgen einen besseren Schwarzanteil ermöglicht. Mit Acer Adaptive Contrast Management wird das LCD zudem merklich stromsparender.

· Mit Acer eDisplay Management stehen ferner zusätzliche Werkzeuge wie Farb- und Displayverwaltung zur Verfügung. Alle individuellen Einstellungen können gespeichert und für verschiedene Anwendungen oder Lichtverhältnisse abgerufen werden.

· Acer eColor Management ist eine erweiterte Display-Steuerung, die die Darstellungsleistung des Bildschirms an unterschiedliche Umgebungen und Anwendungen anpasst. Acer eColor Management optimiert die Darstellungsqualität und stellt mehrere vorprogrammierte Nutzungsmodi bereit: Standard (Standardeinstellung für gute Displayleistung), Text (für die Betrachtung von Dokumenten, Tabellen usw. am Bildschirm), Grafik (optimale Darstellungsqualität bei Grafikanwendungen) sowie einen benutzerdefinierten Modus, in dem die Grundeinstellungen weiter abgestimmt und die Darstellungsparameter individuell gestaltet werden können.

Weitere Informationen finden Interessierte auf www.acer.com.

Histamin, Fructose & Co: iPhone- und iPad-App hilft bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten!

Viele Menschen müssen aufpassen, was bei ihnen auf den Teller kommt: Mediziner schätzen, dass 10 bis 20 Prozent der Bevölkerung an Nahrungsmittelunverträglichkeiten leiden. Histamin, Fructose, Lactose oder Salicylate sind im Grunde genommen völlig harmlose Bestandteile unserer Nahrung und werden daher nicht deklariert. Bei Betroffenen verursachen sie allerdings Verdauungsbeschwerden, allergieähnliche Symptome, Hautprobleme oder Asthma. Die Universal-App "Histamin, Fructose & Co." für das iPhone und das iPad beugt vor - sie bewertet in der neuen Version 2.1 die 700 wichtigsten Lebensmittel auf Verträglichkeit.

Ein Großteil der Menschen achtet beim Essen bestenfalls auf die zugeführten Kalorien. Für etwa jeden Fünften ist es aber deutlich komplizierter: Sie leiden an einer oder mehreren Nahrungsmittelunverträglichkeiten. In der Folge müssen sie genau aufpassen, ob in der Nahrung, die sie zu sich nehmen, problematische Bestandteile enthalten sind. Die Produktverpackungen machen es den Verbrauchern unnötig schwer: sie weisen in der Regel nur auf Nährwert und häufige Allergene hin, lassen aber die Stoffe unerwähnt, die bei betroffenen Personen Verdauungsbeschwerden, Reizdarm, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit oder gar Depressionen verursachen können.
Histamin, Fructose & Co.: Welche Produkte sind bei Unverträglichkeiten zu meiden? Was kann man noch essen?
Dabei hilft die App "Histamin, Fructose & Co". Sie ist eine Datenbank für alltägliche Lebensmittel, die verrät, ob und in welchen Mengen etwa Histamin, Fructose, Sorbit, Lactose oder Salicylate enthalten sind. Auch zu Gluten und anderen häufigen Allergenen findet man Angaben.
Tanja Credner, Geschäftsführerin der Baliza GmbH: "Bei der Auswahl einzelner Lebensmittel in der Datenbank helfen praktische Filter- und Suchfunktionen. Die Anwender unserer App können für jede der Unverträglichkeiten den Grad angeben, in dem sie betroffen sind und bekommen dann eine Liste mit geeigneten Produkten zur Verfügung gestellt.“
Alle Lebensmittel lassen anhand einer farbigen Kennzeichnung erkennen, ob es sich um ein für einen selbst verträgliches Produkt handelt oder nicht. Grüne Produkte sind unproblematisch und können auf den Einkaufszettel übernommen werden, rote Produkte sollten tunlichst gemieden werden. Der Fundus ist eingeteilt in Kategorien wie z.B. "Fisch", "Obst", "Gemüse" oder "Milchprodukte", sodass es nicht schwerfällt, gezielt nach einem bestimmten Produkt zu suchen. Zu jedem Nahrungsmittel bietet die App ausführliche Hintergrundinformationen, Tipps und Tricks sowie einen weiterführenden Wikipedia-Eintrag.
Histaminintoleranz, Fructosemalabsorption, Lactoseintoleranz und Salicylatintoleranz: Wer darunter leidet, hat ab sofort alle wichtigen Informationen im Smartphone mit dabei.
Histamin, Fructose & Co. 2.1: 100 neue Nahrungsmittel
Nach der Veröffentlichung der App erreichte das Team der Baliza GmbH ein überwältigendes Feedback. Die Anregungen aus vielen Mails und Gesprächen wurden nun in der neuen Version 2.1 der App umgesetzt. Das ist neu:
- noch umfangreicher: Die Datenbank der App wurde noch einmal deutlich erweitert und kennt nun über hundert zusätzliche Lebensmittel.
- noch genauer: Die Produktkommentare, Bewertungen und Info-Artikel in der App wurden überarbeitet.
- noch übersichtlicher: Der Fundus wurde in neue Kategorien eingeteilt, sodass es den Anwendern noch leichter fällt, bestimmte Lebensmittel, Zusatzstoffe und Medikamente zu finden.
- noch schneller: Die Suche weist nun eine bessere Performance auf.
- noch komfortabler: Lebensmittel lassen sich auf eine Einkaufsliste setzen. Diese lässt sich nun bearbeiten.
- Medikamentensektion neu: Die Medikamentensektion für Histaminintoleranz wurde komplett überarbeitet und ausgebaut
Histamin, Fructose & Co.: Neue Version der App steht ab sofort im App Store bereit
"Histamin, Fructose & Co." 2.1 (6,2 MB) liegt als Universal-App für das iPhone, den iPod touch und das iPad im iTunes AppStore vor - in der Kategorie "Gesundheit und Fitness". Die App kostet 3,99 Euro.

Wichtige Links:
Homepage
:
http://www.baliza.de/
Produktinformationen:
http://www.baliza.de/apps/histamin.html
iTunes-Appstore:
http://itunes.apple.com/de/app/histamin-fructose-co./id419098758

Dienstag 21. Februar 2012

Acronis gibt Ausblick auf den Virtualisierungsmarkt 2012

Virtualisierungslösungen sind auf dem Vormarsch – die Sicherheit darf dabei nicht vernachlässigt werden.

Immer mehr Unternehmen setzen auf Virtualisierung. Diese Entwicklung macht auch vor kleinen und mittelständischen Firmen nicht Halt. Was wird hier das Jahr 2012 bringen und welche Trends sind zu beobachten? Acronis, Anbieter von Disaster-Recovery- und Data-Protection-Lösungen, listet vier Punkte auf.

Dass die Virtualisierung großflächig bei Unternehmen Einzug halten wird, daran besteht kein Zweifel. Denn die Vorteile, die sich aus der Virtualisierung ergeben, sind umfassend: von einer besseren Auslastung vorhandener Hardware über eine höhere Flexibilität bis hin zu einer Reduzierung des Administrationsaufwandes.

1. Virtualisierungslösungen auch im Mittelstand

In 2012 werden laut Acronis vor allem auch kleine und mittelständische Unternehmen verstärkt Virtualisierungsprojekte starten – allein schon aus Kostengründen. So werden im Hinblick auf das dramatisch wachsende Datenaufkommen viele Unternehmen auf Virtualisierungstechnologien setzen, um die bereits vorhandenen Ressourcen besser auszuschöpfen und zusätzliche Investitionen in Speicherkapazität zu vermeiden.

Bereits im vergangenen Jahr haben immer mehr Unternehmen virtualisierte Infrastrukturen genutzt, wie auch vom Ponemon Institute im Herbst 2010 beziehungsweise 2011 durchgeführte Untersuchungen zeigen. Bei der Umfrage unter IT-Verantwortlichen aus kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland antworteten 2010 nur 38 Prozent der Befragten, dass die Anzahl der virtualisierten Server im Produktivbetrieb bei über 50 Prozent liege, im letzten Jahr waren es dann bereits 45 Prozent.

2. Datensicherheit wird verstärkt ein Thema

Da der Einsatz virtueller Server für unternehmenskritische Anwendungen zunimmt, wird auch das Thema Sicherheit eine immer wichtigere Rolle einnehmen. Dabei bedeutet die Einführung von Virtualisierungslösungen nicht automatisch auch eine höhere Sicherheit und Verfügbarkeit. Im Gegenteil: Fällt eine einzige physische Maschine aus, sind sofort mehrere virtuelle Systeme betroffen. Eine zuverlässige Sicherung der virtuellen Maschinen muss deshalb ein elementarer Bestandteil jeder Disaster-Recovery-Strategie sein.

3. Hybrid-Lösungen sind auf dem Vormarsch

Auch wenn sich Virtualisierungslösungen auf breiter Front durchsetzen werden, wird eine zu 100 Prozent virtualisierte Infrastruktur ein Traum bleiben. Auch für die innovativsten und fortschrittlichsten Mittelständler wird es schwierig sein, eine Virtualisierungsrate von mehr als 90 Prozent zu erreichen. In diesem Jahr werden deshalb verstärkt Hybrid-Lösungen genutzt werden, das heißt Mischformen von physikalischen und virtuellen Systemen. Um in solchen Umgebungen auch die Bereiche Backup und Disaster Recovery möglichst effizient und umfassend abzudecken, empfehlen sich Lösungen, die eine automatische und zentral steuerbare Sicherung und Wiederherstellung von Servern ermöglichen – und zwar in virtuellen und physischen beziehungsweise homogenen und heterogenen Umgebungen. Nur wenn die Backup-Lösung dies sicherstellt, können Unternehmen einen durchgängigen Datensicherungsprozess ohne zusätzlichen Administrationsaufwand realisieren.

4. Microsoft Hyper-V und VMware-Lösungen werden zentrale Themen werden

Nicht zuletzt geht Acronis davon aus, dass 2012 im Mittelstand vor allem für die Virtualisierungslösungen von Microsoft (Hyper-V) und VMware eine steigende Nachfrage bestehen wird. Gründe hierfür sind die starke Marktposition der beiden Unternehmen in diesem Kundensegment und die vergleichsweise geringen Kosten.

Michael Hon-Mong, Geschäftsführer von Acronis in München, betont: „Virtualisierte Infrastrukturen werden für viele kleine und mittlere Unternehmen zunehmend zur Selbstverständlichkeit. Mit der kontinuierlich steigenden Anzahl an virtualisierten Systemen wächst aber auch die Notwendigkeit, über deren Ausfallsicherheit nachzudenken. Hier sollte jedes Unternehmen bereits bei Projektstart an geeignete Maßnahmen denken und sich für die Implementierung einer vollständig integrierten Datensicherungslösung entscheiden, die in virtuellen, physischen und Cloud-Umgebungen eingesetzt werden kann. Dabei sollte man in jedem Fall auch das Lizenzmodell der Sicherungssoftware genau unter die Lupe nehmen. Am kostengünstigsten fahren Unternehmen, wenn sie nur eine Lizenz pro Host erwerben müssen und damit eine unbegrenzte Anzahl virtueller Maschinen sichern können.“

Websense X10G Appliance bietet umfassenden Datenschutz in großen Unternehmen

Die neue Appliance X10G von Websense bietet einen Echtzeit-Schutz vor Gefahren aus dem Web und verhindert den Verlust vertraulicher Daten. Das modular aufgebaute System kann bis zu 100.000 Nutzer gleichzeitig verwalten.

Mit der X10G Appliance aus der neuen X-Serie präsentiert Websense den Nachfolger der V10000 Secure Web Gateway Appliance. Die X10G Appliance ist ein modular aufgebautes System, bietet einen umfassenden Echtzeit-Schutz vor Gefahren aus dem Web und verhindert den Verlust vertraulicher Daten. Die Appliance ist skalierbar und kann bis zu 100.000 Nutzer verwalten. Damit eignet sie sich speziell für große Unternehmen und Service-Provider, die sich vor Malware-Attacken jeder Art schützen und Datendiebstahl verhindern möchten.

Der Funktionsumfang der X10G geht weit über traditionelle Web-Gateways mit Antiviren-Software und statischem URL-Filtering hinaus. Durch die Integration der TRITON-Architektur von Websense bietet die X10G Appliance eine ganzheitliche Überwachung des gesamten Datenverkehrs. Die Appliance ermöglicht der IT auch, Richtlinien für alle IT-Plattformen festzulegen und bietet eine einheitliche Konsole für Management und Reporting.

Die X10G Appliance kann sowohl direkt im Unternehmen als auch per Remote-Verbindung cloudbasiert genutzt werden. Die X10G Appliance unterstützt bis zu 16 Baugruppen ("Blades"), womit sie skalierbar 10.000 bis 100.000 Nutzer pro Chassis verwalten kann.

Die Features der X10G im Detail:

* Echtzeit-Überwachung des gesamten Datenverkehrs, kombiniert mit der einzigartigen Intelligenz aus dem ThreatSeaker-Netzwerk

* DLP-Lösung der Enterprise-Klasse für kontextabhängige Sicherheits-Richtlinien bei der Datenerkennung

* Überwachung und Einordnung der Social-Media-Aktivitäten und anderer Web-2.0-Seiten in Echtzeit

* Einheitliches Management der Cloud- und lokalen Funktionen mit einer Administrations-Konsole.

Die TRITON-Lösung basiert auf der Advanced Classification Engine (ACE) von Websense. ACE bietet Sicherheit in Echtzeit, Datenschutz und eine Inhaltsanalyse durch eine vielschichtige Analyse von Bedrohungen. Die Beurteilungen basieren auf dem Websense-ThreatSeeker-Netzwerk, das mehr als 850 Millionen Webseiten, darunter soziale Netzwerke, Blogs, E-Mails und Web-Traffic analysiert. Es ist das größte Sicherheits-Netzwerk im Web.

Die X10G Appliance und die TRITON-Architektur sind auch durch die Websense-Support-Services abgedeckt, die bereits mehrere Awards gewonnen haben.

"Die X10G-Appliance eignet sich besonders für sehr große Unternehmen weltweit, da sie die dafür nötige Performance und die passenden Sicherheitsmechanismen für aktuelle Gefahren aus dem Web bietet", sagt Jeff Wilson, Principal Security Analyst bei Infonetics Research. "Websense verbessert die Sicherheit, indem der gesamte ein- und ausgehende Datenverkehr überwacht wird. Websense bietet kontinuierliche Innovationen und liefert eine Sicherheitstechnologie, die Unternehmen vor den neusten Malware-Gefahren schützt und gleichzeitig Datendiebstahl verhindert. Eine Malware-Erkennung in Echtzeit kann heutzutage nicht nur auf starren Datenbank-Updates basieren, um modernen Cyber-Kriminellen entgegenzutreten."

"Websense ist der etablierte Marktführer bei Web- und Datensicherheit. Die X10G Appliance adressiert die einzigartigen Sicherheitsbedürfnisse von großen Unternehmen und Service-Providern mit einer marktführenden Performance, einer linearen Skalierbarkeit und einer allumfassenden Sicherheit in Echtzeit, die bislang unerreicht ist", sagt John McCormack, President von Websense. "Die erste Generation an Proxy- und Firewall-Lösungen konnte gegen die zielgerichteten Attacken und gegen gefährliche Malware, die Cyber-Kriminelle gegen Unternehmen einsetzen, nichts ausrichten. Die X10G Appliance in Kombination mit der TRITON-Architektur bietet Unternehmen die Wahl, lokale Sicherheits-Applikationen und auch Cloud-Security-Services einzusetzen, um aktuelle Gefahren abzuwehren und vertrauliche Daten zu schützen. Diese umfassende Sicherheit mit der einzigartigen Intelligenz vom Websense-ThreatSeeker-Netzwerk und eine industrieführende Performance sowie Verfügbarkeit können unsere Mitbewerber nicht bieten."

Mehr Informationen zur X10G-Appliance und der TRITON-Lösung von Websense lassen sicher unter http://www.websense.de abrufen.

BackUp Maker wird 10 Jahre alt: ASCOMP feiert und gibt ab dem 20. Februar 50 Prozent Rabatt auf alles!

ASCOMP ist es gelungen, in den letzten Jahren ein hochwertiges Portfolio mit vielen nützlichen Windows-Tools zusammenzustellen. Das beliebteste Programm aus dem Angebot ist der BackUp Maker. Das Tool, das Sicherheitsheitskopien wichtiger Windows-Dateien anfertigt, wird am 20. Februar genau 10 Jahre alt. ASCOMP feiert das runde Jubiläum und senkt für zehn Tage alle Preise um die Hälfte.

ASCOMP bietet eine ganze Reihe nützlicher Windows-Tools an. Sie unterstützen den Anwender bei der täglichen Arbeit am PC und bieten dabei Funktionen an, mit denen das Betriebssystem von Hause aus nicht dienen kann.
Dabei legen Andreas Ströbel und sein Team großen Wert darauf, dass auch komplexe Tools ganz einfach zu bedienen sind. In der Regel hilft ein interaktiver Schritt-für-Schritt-Assistent dabei, ein Programm an die eigenen Wünsche anzupassen.
Das Portfolio der ASCOMP-Tools kann sich sehen lassen. Synchredible kümmert sich darum, die Dateien auf zwei Datenträgern oder in zwei Ordnern miteinander synchron zu halten. Der Secure Eraser löscht Dateien so sicher, dass sie sich anschließend nicht wiederherstellen lassen. Die Cleaning Suite räumt den Rechner auf und entfernt nicht länger benötigte Dateien. Mit dem Orga-Nicer lassen sich Termine, Aufgaben und Adressen verwalten. Guardian of Data verschlüsselt Dateien, sodass Unbefugte sie nicht mehr lesen können. Und das ist nur ein Teil aus der ASCOMP-Tools-Palette.
Eins der dienstältesten und beliebtesten ASCOMP-Programme ist der BackUp Maker. Das Programm sichert ganze Datenträger oder auch nur ausgewählte Verzeichnisse und Dateien als Backup. Die ZIP-Sicherung lässt sich auf eine andere Festplatte kopieren, gern aber auch auf einen FTP-Server stellen oder auf eine DVD brennen. Mehrere Backup-Aufträge können nebeneinander existieren. Sie werden manuell per Doppelklick oder vollautomatisch zu bestimmten Zeiten oder beim Eintreffen vordefinierter Ereignisse ausgeführt.
Andreas Ströbel, Geschäftsführer der ASCOMP Software GmbH: "Am 20. Februar 2012 feiert der BackUp Maker Geburtstag. Unser erstes Tool wird an diesem Tag zehn Jahre alt. Wir feiern diesen Event und gewähren allen Anwendern 50 Prozent Rabatt auf alle unsere Programme und Angebote. Der Rabatt wird bei einer Online-Bestellung automatisch berücksichtigt. Das Angebot gilt zehn Tage lang bis zum 29. Februar."
Wichtige Links:
Homepage
:
http://www.ascomp.de/

Montag 20. Februar 2012

Emsisoft warnt vor Whitney Houston Scam auf Facebook!

Emsisoft, auf die Entwicklung von Sicherheits-Software für Windows spezialisiert, warnt vor einem neuen und besonders dreisten Facebook-Scam. Der macht sich das große Interesse der Öffentlichkeit am Tod der Sängerin Whitney Houston zunutze, um die Leser zum Klicken zu bewegen. In den Facebook-Einträgen ist von einem "schockierenden Geheimnis" die Rede, das angeblich während der Autopsie zu Tage gekommen ist und das den plötzlichen Tod des Weltstars erklärt. Wer klickt, unterstützt Black Hat SEO Maßnahmen und spielt Geld in die Taschen von Betrügern.

Die Leichtgläubigkeit auf Facebook ist sehr groß, hier sind Millionen Anwender unterwegs, die bislang noch nie mit betrügerischen Aktionen im Web konfrontiert wurden. Emsisoft warnt in der Folge vor einem neuen Facebook-Scam, der zurzeit die Runde macht und immer wieder in neue Facebook-Chroniken gespiegelt wird.
Vor wenigen Tagen ist Whitney Houston überraschend verstorben. Die Jahrhundert-Sängerin wurde tot in der Badewanne eines Hotels in Beverly Hills aufgefunden. Seitdem wartet die Welt auf Neuigkeiten zur Todesursache oder den letzten Worten des Ausnahmetalents.
Geht es nach dem neuen Facebook-Scam, so liegt dieses Wissen nun vor. Passend zu einem Videolink heißt es in den Texten: "Whitney Houston's autopsy reveals a shocking secret that explains her death". Oder "Whitney Houston's shocking cause of death revealed" beziehungsweise "The dark secret that ruled Whitney Houston's life and tragically led to her death".
Wer einem der Links folgt, die scheinbar auf eine bekannte amerikanische Nachrichtenseite führen, wird im Web-Browser plötzlich mehrfach umgeleitet und landet zunächst bei einer Umfrage, an der die Anwender teilnehmen sollen. Dies ist die erste von zwei kriminellen Methoden, die der Urheber des Scams einsetzt, um Geld aus dem Unglück der Houston-Familie zu schlagen. Für jede Person, die sich an der Umfrage beteiligt, kassiert der Scammer nämlich bares Geld.
Weiter geht es dann zum eigentlichen Video auf YouTube. Je mehr Anwender diese Video-Seite aufrufen, umso besser ist das für den Betrüger. Der stellt auf YouTube nur ein normales Video über den Tod von Whitney Houston online. Durch die vielen Besucher steigt das Video aber deutlich im Ranking von YouTube - und macht so noch mehr Anwender aufmerksam. Mit platzierter Google AdSense-Werbung kann erneut Geld verdient werden.
Christian Mairoll, Geschäftsführer bei Emsisoft: "Das YouTube-Video wurde dank der betrügerischen Facebook-Scams bereits eine Million Mal aufgerufen. Das zeigt deutlich, wie leicht es auf Facebook ist, mit einem aktuellen Thema die Aufmerksamkeit von sehr vielen Menschen zu erwecken und sie dann für kriminelle Zwecke zu verwenden. Wir raten allen Anwendern dazu, nicht blind jedem Link zu folgen, sondern die auf Facebook angebotenen Inhalte kritisch zu überdenken - und vor allem nicht sofort zu teilen."
Wichtige Links:
Homepage
:
http://www.emsisoft.de/
Facebook:
http://www.facebook.com/emsisoft

Brawl Busters jetzt auch über STEAM verfügbar

Rock Hippo Productions gibt bekannt, dass das beliebte Free-to-Play Online-Actionspiel Brawl Busters ab sofort auch von Steam unterstützt wird und über Steam spielbar ist. Damit erhalten die Spieler in ihrem Lieblings-Prügel-MMO Zugriff auf alle Komfortfunktionen und Features von Steam.

Die Brawl Busters Web Mall wird ebenfalls in Kürze eröffnen. Damit können Spieler Spielgegenstände auf der Website kaufen, die ihnen unmittelbar im Spiel zur Verfügung stehen. Valentinstags Kostüme und Gegenstände sind nur für begrenzte Zeit verfügbar.

Rock Hippo gibt ebenfalls bekannt, dass schon in naher Zukunft ein Clansystem in das Spiel integriert wird. Das erlaubt den Spielern Gruppen zu erstellen und ihr Team zu repräsentieren. Weitere Informationen zu diesem langerwarteten Feature werden in Kürze bekanntgegeben.

Wer sich noch nicht der Brawl Busters Community angeschlossen hat, kann dies jederzeit unter http://www.BrawlBusters.com/splash nachholen.

Trion Worlds stellt Weltrekord auf

21.879 Hochzeiten haben am Valentinstag in Rift™ stattgefunden und damit einen Guinness Weltrekord für die meisten In-Game Hochzeiten in 24 Stunden aufgestellt

Trion Worlds, der führende Anbieter und Entwickler von digital vernetzten Computerspielen, gibt heute bekannt dass die Spieler des erfolgreichen MMORPGs Rift™ einen Weltrekord für die meisten In-Game Hochzeiten innerhalb von 24 Stunden aufgestellt haben. Im Zeitraum von 9 Uhr PST am 14. Februar bis 9 Uhr PST am 15. Februar wurden für die Guinness World Records Gamer’s Edition® insgesamt 21.789 Hochzeiten bestätigt und aufgezeichnet.

Guinness World Records wird die Hochzeiten dokumentieren und der Rekord wird für die Aufnahme in die 2013er Ausgabe der Guinness World Records Gamer’s Edition in Betracht gezogen. Alle teilnehmenden Spieler erhalten den einzigartigen In-Game Titel „der Gemahl/die Gemahlin“.

„Diesen Rekord aufzustellen war ein monumentaler Erfolg für unser Entwicklerteam und die Community unserer passionierten Spieler und ich könnte nicht stolzer sein“, so Scott Hartsman, Executive Producer von Rift und Trions CCO. „Auserwählten-Hochzeiten waren ein großartiger Weg, das neue Zusammenkunfts-System von Rift der Welt vorzustellen. Dabei handelt es sich um soziale Erfahrungen, die Spieler auf neue und interessante Weise zusammenzubringen. Wir freuen uns darauf, dieses neue Gameplay-Element in der sich ständig weiterentwickelnden Welt von Telara einzusetzen.“

Gaz Deaves, Spieleredakteur für Guinness World Records, sagt: „Es ist großartig zu sehen, wie die Samen der Liebe in virtuellen Welten erblühen und es ist besonders beeindruckend zu sehen, dass so viele Gamer zusammenkommen, um ihre Liebesschwüre bei einem Event wie diesem zu leisten. Die Belege hatten einen sehr hohen Standard und wir haben einige der Zeremonien selbst miterlebt, damit wird dieser Erfolg definitiv Berücksichtigung in der nächsten Ausgabe der Guinness World Records Gamer's Edition finden.“

Rift hat das In-Game Hochzeiten Feature mit dem letzten Inhaltsupdate „Karneval der Auserwählten“ in das Spiel implementiert, das seit dem Launch des Spiels im März 2011 bereits das siebte große Update war. Rift konnte seit Launch mehr als eine Million Aktivierungen verzeichnen und Trion hat kürzlich bekanntgegeben, dass der Titel 100 Millionen Dollar an Einnahmen in weniger als einem Jahr eingespielt hat. Mit „Karneval der Auserwählten“ wurde auch Rift Lite verfügbar gemacht, was jedermann mit einem Trion-Account erlaubt, Rift kostenlos und ohne jede Einschränkung bis Level 20 zu spielen. Kostenlos gespielt werden kann unter www.riftgame.com/RiftLite.

Das ROCCAT™ Kulo Gaming Headset jetzt mit neuer Ohrmuschel in Donut-Form

ROCCAT liefert das von Fachmedien vielfach ausgezeichnete Kulo Gaming Headset ab sofort mit einer neuen Kombination zweier unterschiedlicher Sets Ohrmuscheln aus und gibt damit dem Spieler die Möglichkeit, den Tragekomfort seines Headsets signifikant zu verändern und den eigenen Vorlieben anzupassen.

Kulo Fans können sich ab sofort zwischen den On-Ear Memory+ Ohrmuscheln und den Ohrmuscheln in Donut-Form entscheiden. Die neue Donut-Form besitzt einen weichen, angenehmen Stoffbezug, der auch nach stundenlangen Spielen einen hohen Tragekomfort bietet. Spieler mit einer Vorliebe für eine weichere Stoffpolsterung werden die neuen Donut-Ohrmuscheln bevorzugen. Da die neuen Donut-Ohrmuscheln offener sind und nicht direkt auf dem Ohr aufliegen, fällt die passive Reduzierung von Außengeräuschen im Vergleich zu den On-Ear Memory+ Ohrmuscheln deutlich geringer aus. Zusätzlich sind die neuen Ohrmuscheln atmungsaktiver, worüber sich Gamer speziell in wärmeren Ländern freuen.

Des Weiteren wird ROCCAT™ den Leuten, die bereits ein Kulo Headset ohne ein zweites Set Ohrmuscheln in Donut-Form gekauft haben, diese kostenfrei zuschicken. Dafür muss lediglich eine E-Mail mit vollständiger Anschrift, Telefonnummer und Kaufbeleg an die auf der ROCCAT™ Website genannte Email-Adresse geschickt werden.

Das ROCCAT™ Kulo Virtual 7.1 USB Gaming Headset erzeugt einen packenden virtuellen 7.1 Surround Sound mit detailgetreuem Klang für ein eindrucksvolles Spielerlebnis – und einen merkbaren, taktischen Vorteil. Das ROCCAT™ Kulo Stereo Gaming Headset schafft Premium Stereosound komprimiert in leichtem, flexiblem und gleichzeitig robustem Design. Beide Headsets bieten eine Kombination aus hohem Tragekomfort und High-end Headset Technologie.

Website: http://www.roccat.org/Products/Gaming-Sound/ROCCAT-Kulo-Stereo/

YouTube: http://www.youtube.com/watch?v=t42d2mphCuI&feature=plcp&context=C37f62c3UDOEgsToPDskLyz8H_kqxRKEh6lRMETgDU

FaceBook: https://www.facebook.com/ROCCAT

adesso mit Lösungen zu Content Management, Social Media und Mobility auf der CeBIT 2012

Drei Unternehmen der adesso-Gruppe informieren über aktuelle IT-Trends

Der IT-Dienstleister adesso präsentiert auf der CeBIT 2012 vom 6. bis 10. März sein Know-how in den Themenbereichen Content Management, Social Media und Mobility. Die adesso-Gruppe ist dabei dreifach vertreten: In Halle 6, Stand G26 präsentiert die adesso AG Software-Lösungen für Social Media und Mobility. Die adesso-Tochter e-Spirit AG stellt hier unter anderem das kommende neue Release 5 ihrer Content-Management-Lösung FirstSpirit vor. Die adesso mobile solutions GmbH zeigt ebenfalls in Halle 6 ihre Lösungen für mobile Anwendungen.

adesso AG

adesso wird in diesem Jahr als Aussteller auf dem Messestand der Tochtergesellschaft e-Spirit vertreten sein. Im Zentrum des Messeauftritts stehen Social Media und Web-Mobility, insbesondere in Verbindung mit den Lösungen von e-Spirit:

* SocialNetworking

adesso präsentiert mit SocialNetworking ein neues Modul für FirstSpirit, das Content-Management-System (CMS) von e-Spirit. Mit diesem Modul lassen sich Inhalte aus FirstSpirit direkt und komfortabel in sozialen Netzwerken publizieren. Das von der adesso AG entwickelte Modul bietet dafür einen vollständig in den bewährten Java Client von FirstSpirit integrierten "Social Media Hub" und erlaubt es, nicht nur Inhalte für den eigenen Webauftritt, sondern auch in Facebook und Twitter zu veröffentlichen.

Bei der Auswahl des Inhalts erhält der Redakteur sofort einen Überblick über den Veröffentlichungsstatus in den ausgewählten Social-Media-Kanälen und über das dort erzielte Besucher-Feedback. Für eine gezielte Erfolgsmessung werden in einem Dashboard Feedback-Informationen an zentraler Stelle aufbereitet. "Top-Listen" zeigen die aktuellsten Veröffentlichungen und die Inhalte mit dem meisten Feedback an. Neben Facebook und Twitter ist die Integration weiterer Kanäle wie Google+ oder LinkedIn in der Planung.

* Mobile Publisher

Mobile Publisher ist ein neues FirstSpirit-Modul von adesso mobile solutions, das die einfache Erstellung und Verwaltung von mobilen Portalen und Applikationen direkt aus FirstSpirit heraus ermöglicht.

* HTML5

HTML5 bietet neue Möglichkeiten, den Web-Browser als Plattform für interaktive Anwendungen zu nutzen – bei Bedarf auch offline. adesso führt vor, wie Anwender dies optimal nutzen können.

* Portalintegration

adesso verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung der Integration von Liferay, JBoss/GateIn, WebSphere-Portal und SAP-Portal und informiert vor Ort über die Realisierung von entsprechenden Projekten.

* FirstSpirit im Konzernumfeld

adesso informiert über die konzernweite Einführung von FirstSpirit und die Integration in komplexe Anwendungslandschaften sowie über die Migration von anderen Content-Management-Systemen.

e-Spirit AG

Im Mittelpunkt des CeBIT-Auftritts von e-Spirit steht das kommende Major-Release des Content-Management-Systems FirstSpirit 5, das im September veröffentlicht wird. Die neue Version der Lösung bietet zahlreiche Neu- und Weiterentwicklungen in den beiden Redaktionsumgebungen WebClient und JavaClient sowie mit UX Bridge ein neues Infrastruktur-Modul für die einfache Umsetzung dynamischer Webseiten.

e-Spirit präsentiert außerdem ihre bewährten Portalintegrationen für SAP NetWeaver und IBM WebSphere sowie die neu entwickelten Module für Microsoft SharePoint 2010 und Liferay. Besucher des Messestands von e-Spirit können in Live-Demos erleben, wie einfach und schnell sich Webanwendungen mit dem FirstSpirit AppCenter direkt ins CMS einbinden lassen.

adesso mobile solutions GmbH

Die adesso-Tochter adesso mobile solutions GmbH zeigt in Halle 6, Stand G25 ihre Lösungen für das mobile Internet. Im Mittelpunkt steht die Multichannel-Plattform inIMOTION, die es Unternehmen erlaubt, stabile, zukunftssichere und plattformunabhängige mobile Internet- und Intranetportale aufzubauen. Immer mehr Großunternehmen vertrauen adesso mobile auch die Entwicklung von Business-Applikationen an. Erstmals wird auf der CeBIT 2012 die von adesso mobile entwickelte Messaging-Technologie "inIMOTION Push Manager" gezeigt, mit der Unternehmen Marketing- und Informationskampagnen jeder Größe über mobile Systeme aufsetzen können.

"Die CeBIT stellt eine ausgezeichnete Plattform dar, um das vernetzte Expertenwissen in den Unternehmen der adesso-Gruppe umfassend darzustellen", erklärt Dr. Rüdiger Striemer, Co-Vorstandsvorsitzender bei der adesso AG. "Wir zeigen an Hand von aktuellen Lösungen und zahlreichen, erfolgreich realisierten Projekten, wie wir unsere Kompetenzen mit unterschiedlichen Schwerpunkten gemeinsam in Kundenprojekte einbringen."

Weitere Informationen zum CeBIT-Auftritt der adesso-Gruppe:

* adesso AG: http://www.adesso.de/de/service/veranstaltungen/event_33921.html

* e-Spirit AG: http://cebit.e-spirit.com/de

* adesso mobile solutions GmbH: http://www.adesso-mobile.de/de/service/veranstaltungen/index_12864.html

Deutschlandprämiere auf der CeBIT

Genius Präsentiert in Halle 17 die Neuheiten für das erste Halbjahr

Viele kommen zurück, wir blieben Ihr schon immer treu. Auch auf der diesjährigen CeBIT wird Genius mit einem Stand präsent sein. Auf 120qm zeigt Genius in der Halle 17 unter anderem hochwertiges Gaming-Zubehör aus unserer neuen GX Gaming Serie, innovative Präsentations-Detaillösungen wie den Ring Presenter, kabellose Lösungen für Grafikdesigner, Zubehör für Tablet-PCs und viele andere Peripherieprodukte.

GX Gaming, Skorpione für den Profi-Gamer

Scorpio Maurus, Pandinus Cavimanus, Lychas Tricarinatus, Leiurus Quinquestriatus (Gelber Mittelmeerskorpion) auf Englisch: Death Stalker, abgewandelt zu Death Taker bezeichnen Skorpione unterschiedlichstem Gemütes und sind Namensgeber für Produkte aus der neuen GX Gaming Serie von Genius.

Die GX DeathTaker ist eine MMO/RTS/FPS Laser-Maus für den Profi-Gamer. In der Maus befindet sich ein hoch-präziser Laser Sensor, die Auflösung kann von 100-5700 dpi horizontal und vertikal unterschiedlich eingestellt werden.

Die DeathTaker speichert bis zu 55 Makros, die auf Tastendruck abrufbereit stehen. Die Hintergrundbeleuchtung lässt sich individuell einstellen. 16 Millionen Farben stehen zur Verfügung.

Das Gewicht der Maus ist variabel und schwankt je nach Belegung der sechs 4,5g Fächer zwischen 145g (ohne Gewichte) und 172g bei voller Füllung.

Die GX DeathTaker wird ab April 2012 für 74,90€ (UVP) verfügbar sein. Mehr Informationen finden Sie hier:

http://www.genius-europe.com/produktdetail.php?ID2=107&ID=38&ID3=757

Die GX Maurus liefert eine Auflösung von 450 bis 3500 dpi On-The-Fly einstellbar, das garantiert Präzision beim Schießen und das Umschalten auf Schnelligkeit binnen Sekunden.

Die Maus reagiert innerhalb einer Millisekunde und somit bis zu 8x schneller als eine reguläre Maus. 21 Makros lassen sich in der Maus speichern und auf Tastendruck abrufen.

Die schnell reagierenden Mausschalter haben eine Lebensdauer von über 8 Millionen Klicks.

Die GX Mauarus ist für 44,90 (UVP) bei unseren Partnern verfügbar. Mehr Informationen zum Produkt sind hier erhältlich:

http://www.genius-europe.com/produktdetail.php?ID2=107&ID=38&ID3=755

ZTE präsentiert mit dem Skate das erste Smartphone unter eigenem Namen in Deutschland
Der chinesische Telekommunikationsanbieter ZTE startet mit dem Smartphone „ZTE Skate“ unter eigenem Markennamen in Deutschland durch. Im Rahmen eines festlichen ZTE Skate Launch Events im 8Seasons in München stellte der deutsche Geschäftsführer John Lee das Mobiltelefon der Öffentlichkeit vor und betonte vor Journalisten, dass sich ZTE in Zukunft stärker als eigenes Label in Deutschland positionieren wolle. Insgesamt will ZTE seine Markenstrategie im Bereich Smartphones weiter ausbauen.

Das „ZTE Skate“ ist das erste einer ganzen Reihe von Smartphones, die in diesem Jahr unter dem eigenen Markennamen in Deutschland gelauncht werden sollen. Das international bislang über 2 Millionen mal verkaufte Gerät ist eines der Flaggschiff-Produkte von ZTE und sicherte ZTE bereits u.a. in Spanien, England und Frankreich einen guten Start für die Einführung des eigenen Labels.

„Gemessen an den reinen Verkaufszahlen bestätigten uns Analysen der Marktforscher ABI Research, IDC und Strategy Analytics, im dritten Quartal 2011 zum viertgrößten Handyhersteller der Welt aufgestiegen zu sein. Daher ist der Zeitpunkt, zu dem wir unsere Geräte mit unserem Logo auf den Markt bringen, mehr als passend“, erklärte John Lee im Rahmen der Vorstellung des Skate in München. „Wir freuen uns, dass wir das Gerät in Zusammenarbeit mit Telefónica Germany launchen, denn auch in Spanien wurde das ZTE Skate bereits bei Telefónica S.A. erfolgreich eingeführt.“

Als Key Note Speaker konnte ZTE für diesen Abend unter anderem Peter Rampling, Chief Marketing Officer bei o2, gewinnen.

Das 148 Gramm leichte Skate im jugendlichen Skateboard-Design verfügt über einen 10,9 Zentimeter (4,3 Zoll) großen Touchscreen bei einer Auflösung von 480 x 800 Bildpunkten. Vorinstalliert sind die wichtigsten Apps, die den Alltag des Anwenders bereichern und erleichtern sollen – etwa Anwendungen für Soziale Netzwerke (Facebook, Twitter)oder Musik-Applikationen. Als Betriebssystem setzt ZTE auf die Android Version 2.3.5 Gingerbread.

Daneben punktet das Smartphone mit drei „echten“ physikalischen Tasten zur Menüsteuerung – das stellt einen Vorteil beim Handling gegenüber den Softkeys im Bildschirm dar. Der interne 512 MB große Speicher und der 800 MHz schnelle Prozessor stellen das Herz des Skate dar und sorgen damit für ruckelfreie Bedienung und Anwendungen. Der Speicherplatz des Skate lässt sich mit einer SD-Karte bis auf 32 GB erweitern. Nicht zuletzt der Akku mit 1400 mAh sorgt für ein professionelles und dauerhaftes Vergnügen, denn die Laufzeit ist im Rahmen eines normalen Betriebs enorm.

Abgerundet wird die Feature-Auflistung durch die eingebaute 5 Megapixel-Kamera, die dank eines LED-Blitzes selbst bei schwachen Lichtverhältnissen für ausreichend Ausleuchtung sorgt.

Das Skate ist ab sofort über das Bezahlmodell O2 My Handy bei einer Anzahlung von einem Euro und einer 24-Monatsrate von 10 Euro für einen Gesamtpreis von 241 Euro erhältlich. In Kombination mit dem Tarif O2 Blue XS für 9,99 Euro im Monat bietet sich das Skate ideal für Smartphone-Einsteiger an. Das Gerät und die dazu passenden Tarife gibt es online unter www.o2.de, über die O2 Hotline und in den O2 Shops.

Fair-pay eBook Experiment geht in die zweite Runde
Ab heute kann man das in den vergangenen Tagen viel diskutierte eBook
"Der Letzte macht das Licht aus" für 99 Cent erwerben.
Dem
Berlin Story Verlag wurde es untersagt, das Buch gegen einen vom Leser bestimmten Obolus abzugeben, weil dies gegen die Buchpreisbindung verstoße. Der Verlag erhöht den vorher auf 0,00 Euro festgelegten Preis nun auf 99 Cent und bittet seine Leser erneut darum, mitzuteilen, was ihnen das Buch tatsächlich wert ist. Das eBook ist ab sofort über die üblichen Marktplätze u.a. Amazon, Beam und andere Onlineshops erhältlich.
Das immense Feedback der letzten Tage zeigt deutlich, dass die Netzgemeinde hinter der Idee des Berlin Story Verlags steht. Die bestehenden Rechte werden von den Lesern als Behinderung der Verbreitung wichtiger gesellschaftlicher Inhalte empfunden. Darüber empört ist auch der Autor des Buches
Klaus Behling, dem daran gelegen ist, möglichst viele Leser zu erreichen. Er erzählt von 250 Fluchten aus der DDR - Freiheitswille ist sein zentrales Thema.
Innerhalb weniger Stunden verbreitete sich die Nachricht vom "verbotenen Buch" rasant im Internet. Es gab eine Flut an Kommentaren im
Verlagsblog, auf Facebook, bei Twitter (Retweets von Mario Sixtus und Christopher Lauer) und Berichterstattung anderer branchenrelevanter Medien.
Unter allen "Downloadern", die einen Kommentar über ihre persönliche Preisvorstellung im
Blog posten oder per Mail an marketing@allesueberberlin.com senden, wird drei Mal der Titel "Fluchthelfer" von Klaus-M. von Keussler und Peter Schulenburg verlost.

[Home] [News] [2009] [2010] [2011] [2012] [Spiele] [Software] [DVD und Bluray] [Bücher] [Hardware] [Impressum] [Suche] [Radiobeiträge] [Recht] [Politik] [CDs]